25 CEO-Fragen im Vorstellungsgespräch an Bewerber und Antworten

Taktisch antworten ✓ „Flugzeug“-Test ✓ überraschende Frage vom CEO ✓ Interview mit dem Vorstand ✓​

 

Es gibt die typischen Fragen von CEOs und die ungewohnten und überraschenden, die Sie aus der Reserve locken sollen. Deshalb haben wir haben eine Sammlung von 25 Fragen für Sie zusammengestellt, damit Sie trainieren können, auf CEO-Fragen überzeugend zu antworten.

Inspiration: Wenn Sie sich weitere Anregungen für gute Antworten und Anregungen durch Hunderte beispielhafte Formulierungen wünschen, empfehlen wir Ihnen unsere E-Learnings Vorstellungsgespräch für Fachkräfte, Führungskräfte und Top-Manager. Die es übrigens auch auf Englisch gibt.

Hinweis: Sie wollen von Top-Managern befragt gefragt werden und auch selber ins C-Level aufsteigen: Dann finden hier hilfreiche Informationen: CEO-Bewerbung.

 



Die Klassiker-Fragen der CEOs

Auch wenn Ihnen die klassischen Fragen vielleicht bekannt vorkommen, sollten Sie sie nicht unterschätzen. Schließlich müssen Sie Ihre Antworten immer wieder neu, mit Bezug auf die ausgeschriebene Stelle und das konkrete Stellenprofil, anpassen.

Weiter gilt es, in kurzer Zeit verdichtete Informationen zu vermitteln und gleichzeitig die richtige Dosis an Emotionen einfließen zu lassen, Stichwort „Story- und Erfolgstelling“.

  1. „Elevator Pitch“: Angenommen, Sie steigen gleichzeitig mit dem CEO in den Aufzug ein. Was erzählen Sie ihm, um einen positiven und nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen?
  2. Was unterscheidet Sie von anderen Bewerberinnen und Bewerbern?
  3. Was war Ihr größter Misserfolg?
  4. Was machen Sie gar nicht gern?
  5. Ein Hammer und ein Nagel kosten zusammen 1,10 €. Der Hammer kostet einen € mehr als der Nagel. Wie viel kostet der Nagel? (Antwort am Ende des Artikels.)
  6. Welche drei Fragen haben Sie an mich?

 



Warum ein Vorstand anders fragt

CEOs, Vorstände, Geschäftsführer und Inhaber fragen anders in Vorstellungsgesprächen als geschulte Personalmitarbeiter. Häufig stellen sie ihre Lieblingsfragen, die auch schon in früheren Jobinterviews Bewerberinnen oder Bewerber leicht oder stärker aus der Fassung gebracht haben.

Und genau das ist der Zweck der unkonventionellen und überraschenden Fragen. Die Bewerber sollen in einer unsicheren Situation sicher reagieren und antworten.

  1. Was müssten wir von Ihnen verlangen, damit Sie den Job nicht übernehmen?
  2. Wer hat Sie beruflich beeindruckt und warum?
  3. Wie wichtig ist Humor für Sie?
  4. Auf einer Skala von eins bis zehn: Wo ordnen Sie Ihren momentanen Vorstand/CEO/Geschäftsführer ein?
  5. Anschlussfrage: Und warum nicht zehn?
    Alternative Anschlussfrage: Wenn Sie ihm eine zehn geben, warum wollen Sie dann wechseln?
  6. Was steht nicht in Ihrem Lebenslauf, was ich trotzdem über Sie wissen sollte?
  7. Wie beschreiben Sie sich mit einem einzigen Wort?
  8. Mit welchen drei Adjektiven würden Sie sich charakterisieren?
  9. Wenn Sie den Job bekommen, worauf sollten wir in einem Jahr anstoßen, wenn wir Ihr erstes Jahr bei uns feiern würden?
  10. Können Sie mir eine Wahrheit sagen, die die meisten Menschen ablehnen würden, obwohl sie offensichtlich zutreffend ist?

 



Wenn der CEO schon älter ist

Vorstände jenseits der 50 setzen auch gerne einmal auf diese bekannten und etwas „angestaubten“ Fragen. Falls Sie die Fragen tatsächlich gestellt bekommen, bleiben Sie bitte ernst. Sie wollen Ihre/n künftige/-n Chef/-in ja nicht vor versammelter Mannschaft auslachen.

  1. Was ist Ihre Lieblingsstraße bei Monopoly?
  2. Welches ist Ihr Lieblingstier?
  3. Wenn das Überraschungsei von Ferrero eine Person wäre, über welche Eigenschaften würde sie verfügen?
  4. Welche Automarke wären Sie gerne?
  5. Wie viele Smarties passen in einen VW-Bus?
  6. Wie viele Tennisbälle passen in eine Boeing 737?
  7. Was würden Sie machen, wenn Sie eine Million Euro hätten?
  8. Duschen oder baden Sie lieber?

 



Eine Frage, die sich Chefs selber stellen

  1. Möchte ich neben dieser Bewerberin oder diesem Bewerber einen Interkontinentalflug lang im Flugzeug sitzen?

 



Beispiele für Ihre Antworten auf CEO-Fragen

  1. Ein Klassiker der Frage bzw. Aufforderung „Erzählen Sie mir etwas über sich!“: Setzen Sie Ihre Selbstpräsentation ein.
  2. Es geht nicht um die Schwächen anderer Bewerberinnen und Bewerber, die Sie gar nicht kennen. Es geht um Ihre Stärken und Alleinstellungsmerkmale.
  3. Antworten Sie taktisch und wählen Sie bitte kein Beispiel aus, dass Sie für die neuen Aufgaben völlig ungeeignet dastehen lässt.
  4. Ihre Glaubwürdigkeit ist gefragt, dennoch gilt auch hier die Taktik, nichts zu nennen, was für die neue Stelle wichtig ist.
  5. siehe unten
  6. Wie sind Sie eingestiegen? Was begeistert Sie heute noch am Unternehmen? Was ist wichtig, um auch künftig noch die Marktführerschaft zu behalten? usw.
  7. Stichwort „realistische Tätigkeitsvorausschau“. Was mögen Sie an der neuen Stelle? Und was würde Sie tatsächlich davon abhalten, einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben?
  8. Mark Zuckerberg, Bill Gates, Ferdinand Piëch, Günter Fielmann, Hans Riegel Bonn (Haribo), Simone Bagel-Trah, Ann-Kristin Achleitner, Melanie Kreis, Sheryl Sandberg, Marissa Mayer, Meg Whitman
  9. Hoffentlich wichtig genug.
  10. Bei acht bis neun, schließlich wollen Sie in ein besser geführtes Unternehmen wechseln.
  11. siehe 10.
  12. Zeigen Sie sich als Mensch, Stichwort „Storytelling“
  13. „Erfolgsmensch“, „Ausdauersportler/in“, „Marathonläufer/-in“, „Zehnkämpfer/-in“ usw.
  14. ausdauernd, strukturiert, zielorientiert usw.
  15. auf die Steigerung des Umsatzes, die Optimierung der Prozesse, die Restrukturierung, die Senkung der Kosten, die Ausweitung der Marktanteile usw.
  16. „Viele Menschen sind neidisch.“
  17. „Schlossallee“ und auf keinen Fall „Partymeile“
  18. „Löwe“, „Jaguar“, „Tiger“ usw. aber bitte nicht „Maus“, „Kaninchen“ oder „Kuh“
  19. „kreativ“, „innovativ“, „dynamisch“, „flexibel“
  20. „Wartburg“ oder „BMW“?
  21. Hier gilt, dass der Weg das Ziel ist. Beschreiben Sie Ihre Herangehensweise, das genaue Ergebnis ist unwichtig, ein typischer Brainteaser.
  22. siehe 21.
  23. Aktien von der Firma kaufen, bei der Sie sich gerade bewerben.
  24. Sie sind dynamisch, also duschen. Baden höchstens im Wellness-Wochenende.
  25. Wenn Sie die CEO-Fragen, die hier aufgeführt sind, beantworten und durch eigene kreative Fragen ergänzen können, auf jeden Fall! CEOs hassen nämlich Langeweile und Vorhersehbarkeit.

 

Antwort auf die „Hammer und Nagel“-Frage: Natürlich kostet der Nagel nicht 10 Cent, sondern 5 Cent, denn 5 Cent und 1,05 € für den Hammer machen zusammen 1,10 € ;-)

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © beauty_objects / fotolia.com