Arbeitszeugnis ins Englische übersetzen lassen

Frage: Soll ich mein Arbeitszeugnis ins Englische übersetzen lassen?

Antwort von Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches:

Arbeitszeugnis Englisch übersetzen

"Die Frage, ob es sinnvoll ist, deutschsprachige Arbeitszeugnisse, die einer speziellen Zeugnissprache entstammen und außerordentlichen Feinheiten in der Abstufung und Anzahl der Einzelbewertungen unterliegen, ins Englische übersetzen zu lassen, wird uns häufiger gestellt.

Beispielsweise von Bewerberinnen und Bewerbern, die sich in Deutschland bei internationalen Unternehmen und Konzernen bewerben möchten, deren Arbeitssprache Englisch ist, was damit auch für das Bewerbungsverfahren gilt. Oder von Bewerbern, die sich europa- oder weltweit um eine neue Stelle bewerben.

Grundsätzlich ist eher davon abzuraten, sämtliche Arbeits- und Zwischenzeugnisse vollständig ins Englische übertragen zu lassen. Die Zeugnissprache in Deutschland, aber auch in der Schweiz und Österreich, ist in anderen Ländern in dieser Form unbekannt.

Es macht dort keinen Sinn, ob es in der Gesamtnote heißt "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit", "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" oder "zu unserer vollen Zufriedenheit (ohne stets)."

Eine Übersetzung mit "always to our fullest satisfaction", "always to our full satisfaction" oder "to our satisfaction" wird die auf deutsch ausgedrückten Notenstufen "sehr gut", "gut" oder "befriedigend" nicht entsprechend vermitteln können.

Daher empfehlen wir alternativ mit Letters of Recommendation in den Bewerbungsprozess zu gehen. Diese können, im Gegensatz zu deutschen Arbeitszeugnissen, auch jederzeit nachträglich erstellt werden. Und zwar nicht nur von Vorgesetzten oder Personalabteilungen, sondern auch von ehemaligen Kollegen, Kunden oder Projektleitern.

Zwei bis drei Empfehlungsschreiben auf Englisch sind sicherlich hilfreicher als eine entsprechende Anzahl übersetzter deutscher Arbeitszeugnisse."