Initiativbewerbung immer als Kurzbewerbung?

von Christian Püttjer & Uwe Schnierda

Wie umfangreich muss eine Initiativbewerbung sein? Gehören alle Arbeitszeugnisse hinein? Reicht eine Kurzbewerbung? Oder ist sogar ein echter Kurzlebenslauf erwünscht?

foto: © Hasloo Group / fotolia.com

 

Mit einer Initiativbewerbung bringen Sie sich beim Wunscharbeitgeber selbst ins Gespräch, ohne auf eine Stellenausschreibung in einer Jobbörse oder auf der Firmenhomepage warten zu müssen. Diese Form der Bewerbung ist immer dann interessant, wenn Sie auf ein ganz bestimmtes Unternehmen aktiv zugehen möchten. Mit anderen Worten: Warten Sie nicht auf den Zufall, sprechen Sie Ihren Traumarbeitgeber selbst an!

 



Initiativ mit Kurzbewerbung oder mit vollständigen Unterlagen?

  • Bewerberinnen und Bewerber mit vielen Jahren Berufserfahrung, sollten sich für eine Kurzbewerbung entscheiden.
  • Im Lebenslauf sollten die aktuelle Stelle und die zwei davor liegenden ausführlicher beschrieben werden. Insbesondere die Aufgaben und Erfahrungen, die gut zur neuen Stelle passen könnten.
  • Dagegen können weit davor liegende Stellen kürzer abgehandelt werden.
  • Bei der Auswahl der Arbeitszeugnisse ist zu bedenken, dass ein aktuelles Zwischenzeugnis nicht extra angefordert werden muss, um keine Unruhe am momentanen Arbeitsplatz aufkommen zu lassen.
  • Liegt ein Zwischenzeugnis dagegen vor, sollte es – bei überzeugenden Noten – mitversandt werden.
  • Ebenso sind die Zeugnisse der davorliegenden zwei Stationen in jedem Fall mitzuschicken.
  • Weiterbildungszertifikate sollten ebenfalls taktisch ausgewählt werden.
  • Wir sehen in Bewerbungsunterlagen regelmäßig Nachweise über 15 Jahre alte Trainings und Seminare. Die Aussagekraft ist hier doch sehr begrenzt.
  • Es kann sogar der nachteilige Eindruck entstehen „Damals hat der Bewerber noch dazugelernt, seitdem ist aber nichts mehr passiert."

 



Kurzlebenslauf mit Einstellungsargumenten?

  • Eine Kurzbewerbung heißt nicht, dass Bewerberinnen und Bewerber lediglich berufliche Stationen samt dazugehöriger Zeitleiste auflisten.
  • Im Gegenteil, hier gilt es deutliche Schwerpunkte zu setzen. Die Erfahrungen und Kenntnisse, die in der neuen Stelle besonders wichtig sein könnten, müssen herausgearbeitet werden.
  • Da hier kein konkretes Stellenprofil vorliegt, sollte die Firmenhomepage gründlich ausgewertet werden.
  • Wie präsentiert sich das Unternehmen?
  • Auf welche Produkte oder Dienstleistungen ist es besonders stolz?
  • Welche Schwerpunkte stehen in nächster Zeit im Fokus?
  • Was wird von Bewerbern verlangt, für deren Positionen Stellenanzeigen vorliegen (Auszubildende, Abschlussarbeiten für Studierende, Stellenausschreibungen für Bewerber in anderen Abteilungen des Unternehmens)?
  • Damit Sie in Ihrer Initiativbewerbung auf den Punkt kommen und mit Einstellungsargumenten überzeugen können, haben wir Muster und Vorlagen für Initiativanschreiben ausformuliert, die Ihnen die richtigen Anregungen und Impulse geben werden.
  • Und wir stellen Ihnen ebenfalls berufsfeldbezogene Musterlebensläufe als Download zur Verfügung, beispielsweise für die Bereiche Marketing, Logistik, Produktion, Vertrieb, die Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Leistungen und Erfolge auf einen Blick präsentieren können.
  • Von den jeweils 5 Musterlebensläufen in einem Download sind drei ausführlicher und zwei als echte Kurzlebensläufe ausgearbeitet.
 

Wie verdeutlichen Sie Ihre Stärken im Initiativanschreiben?
Wie beschreiben Sie Ihren Wechselgrund im Initiativanschreiben?
Wie präsentieren Sie berufliche Erfolge im Initiativanschreiben?

Unsere Premium-Downloads für Fach- und Führungskräfte mit Hunderten von Beispielen können Sie SOFORT herunterladen!

Hier gelangen Sie zur Download-Übersicht.