Tests im Management-Audit

persoenlichkeitstests_im_management-audit Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

Einstellungstests im Management-Audit ✓ Persönlichkeitseigenschaften ✓ Allgemeine Intelligenz ✓ Wissenstests ✓ Arbeitseffizienz ✓

foto: © peshkova / fotolia.com

Obwohl es in Management-Audits nicht den einen Einstellungs- oder Eignungstest gibt, der für die Besetzung aller Arbeitsplätze gleichermaßen gut geeignet ist, sind in den Tests bestimmte Elemente und Aufgabentypen immer wieder enthalten, auf die Sie sich im Vorfeld vorbereiten können - und auch sollten.

Tests lassen sich in die vier großen Blöcke
- Wissenstests,
- Intelligenztests,
- Konzentrationstests und
- Persönlichkeitstests unterteilen.

 



Einstellungstests im Management-Audit

In der folgenden Übersicht „Inhalte von Einstellungstests“ haben wir für Sie aufgeführt, welche Testinhalte die jeweiligen Blöcke umfassen.

 

Inhalte von Einstellungstests

Persönlichkeitstests

Motivation

Selbsteinschätzung

Kommunikation (beispielsweise Team-
fähigkeit, Überzeugungskraft, Einfühlungsvermögen, Problemlösungsfähigkeit,
Begeisterungsfähigkeit)

Wissenstests

Allgemeinwissen

Rechtschreibung

Praktische Mathematik

Fremdsprachen (meist Englisch)

Berufswissen

Intelligenztests

Logisches Denken

Räumliches Vorstellungsvermögen

Sprachliche Intelligenz

Kreative Intelligenz

Konzentrationstests

Aufmerksamkeit

Merkfähigkeit

 



Persönlichkeitstest: Persönliche Eigenschaften und Merkmale

Persönlichkeitstests:  In Persönlichkeitstests geht es um die Bewerberpersönlichkeit. Hier wird gerne die Motivation, die Ihrer Entscheidung für das angestrebte Berufsfeld zugrunde liegt, auf den Prüfstand gestellt.

Man möchte beispielsweise erfahren, welche Themen Sie bewegen, ob und wie Sie kritische Situationen gemeistert haben und wie Sie mit Vorgesetzten, Kollegen oder Kunden umgehen werden beziehungsweise umgegangen sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt betrifft Ihr Selbstmanagement, wie Sie also in stressigen Situationen reagieren oder sich aus Stimmungstiefs selbst wieder herausholen.

 



Wissenstest: Allgemeinbildung, Mathe und mehr

Wissenstests:  In diesem Block wird Wissen aus den Bereichen Allgemeinbildung, Rechtschreibung und praktische Mathematik abgeprüft.

Gelegentlich werden auch die Englischkenntnisse der Bewerber getestet, beispielsweise von Firmen, die ihre Kunden europa- oder weltweit beliefern und betreuen, also ihre Geschäftsbeziehungen auf Englisch pflegen.

Neuerdings wird auch konkretes Berufswissen abgefragt, beispielsweise welche typischen Aufgaben mit dem angestrebten Wunschberuf verbunden sind.

 



Intelligenztests: Logisches, sprachliches, räumliches Denken

Intelligenztests:  In Einstellungstests werden zwar einzelne Aufgaben aus Intelligenztests eingestreut, komplette Intelligenztests (IQ-Tests) aber eher selten eingesetzt.

Auf die Testteilnehmer warten im Einstellungstest aber dennoch regelmäßig Aufgaben, die überprüfen sollen, wie es um das logische Denken, das räumliche Vorstellungsvermögen, die sprachliche oder die kreative Intelligenz der Bewerber bestellt ist.

 



Konzentrationstests: Merkfähigkeit und Arbeitseffizienz

Konzentrationstests:  Die Firmen haben aus verständlichen Gründen ein großes Interesse daran, Mitarbeiter zu finden, die in der Lage sind, auch über einen längeren Zeitraum aufmerksam, konzentriert und möglichst fehlerfrei zu arbeiten. Daher enthalten Einstellungstests häufig Elemente aus Konzentrationstests.

Man möchte feststellen, wie sorgfältig die Kandidaten unter belastendem Zeitdruck Aufgaben lösen. In eine ähnliche Richtung gehen Testaufgaben zur Überprüfung der Merkfähigkeit, also der Gedächtnisleistung.