Vortrag und Präsentation im Assessment-Center: Beispiele für Themen

von Christian Püttjer & Uwe Schnierda

Kompetenz in Sachen Rhetorik und Präsentation benötigen Führungskräfte und Top-Manager täglich. Daher werden Ihre Überzeugungs-Tools in Einzel- und Gruppen-Assessments gründlich auf den Prüfstand gestellt. Die Bedeutung dieser AC-Übung hat in den letzten Jahren sogar zugenommen.

foto: © peshkova / fotolia.com

Immer häufiger wird in jüngster Zeit verlangt, dass die Ergebnisse aus der Analyse von Fallstudien,  Business-Cases und Gruppendiskussionen vor einem kritischen Publikum, repräsentiert durch die Beobachterkonferenz, präsentiert werden. Was ist dabei zu beachten?

Ihr Vortrag gelingt, wenn Sie

  • verkettete Informationen herausarbeiten,
  • zentrale Informationen visualisieren,
  • alternative Entscheidungen abwägen,
  • auf provokante Nachfragen sachlich reagieren
  • und konkrete Maßnahmen empfehlen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

 



1. Tipps zur Vorbereitung von Präsentationen

Auch bei dieser Übung hilft es, mit einem Brainstorming zu beginnen. Strukturieren Sie dann Ihre Argumente, Fakten und Informationen, damit weder Sie noch Ihr Publikum im anschließenden Vortrag den Überblick verlieren.

Überlegen Sie sich, an welcher Stelle Sie auf Ihre Fachkompetenz oder Ihre Branchenerfahrung verweisen können. Den Expertenstatus sollten Sie ruhig ab und an aufblitzen lassen.

Wer manchmal unter Redeangst leidet, sollte den Eingangs- und den Abschlusssatz vollständig ausformulieren, das gibt Sicherheit.

Wenden Sie sich auch körpersprachlich Ihrem Publikum zu. Drehen Sie sich immer wieder von der Beamerprojektionsfläche, von dem Whiteboard, vom Metaplan oder vom Flipchart zurück zu den Zuhörern. Suchen und halten Sie den Blickkontakt abwechselnd zu allen Anwesenden.

Bei Provokationen aus dem Publikum, üblicherweise der Beobachterkonferenz, sollten Sie nicht zurückweichen, reagieren Sie sachlich und wiederholen Sie Ihre Argumentation. Aufzählungsgesten und Unterstreichungsgesten geben Ihren Argumenten auch körpersprachlich Gewicht.

 



2. Beispiele und Themen: Vortrag und Präsentation im AC

  • Wertschöpfung: Was kann getan werden, damit in einem schrumpfenden Markt mehr Wertschöpfung erzielt wird?
  • Innovationsmanagement: Wie können Verbesserungsvorschläge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besser erfasst und umgesetzt werden?
  • Fachkräftemangel: Wie kann die Generation Y erreicht und langfristig ans Unternehmen gebunden werden?
  • Übernahme: Wie kann die Übernahme eines Mitbewerbers so gestaltet werden, dass die übernommenen Kolleginnen und Kollegen nicht in die innere Kündigung fliehen?

 



3. Aktuelle Trends und Themen

Kunden, die wir in den letzten Jahren für AC bei Henkel, T-Mobile und Audi trainiert haben, berichteten uns davon, dass Vorträge teilweise im Vorfeld eines Assessment-Centers als Powerpoint-Präsentation vorbereitet werden sollten.

Und wenn die Ergebnisse aus Fallstudien und Business-Cases präsentiert wurden, kam es häufiger vor, dass Vortragenden Fehler in der Sachverhaltsanalyse unterstellt wurden oder behauptet wurde, dass Zahlen nicht stimmen würden, um die Stressresistenz der Kandidaten zu testen.

Bringen Sie daher Ihre Vortragsfähigkeiten vor einem Assessment-Center auf Vordermann und trainieren Sie, auch auf kritische und provokante Nachfragen gleichermaßen geduldig und sachlich überzeugend zu reagieren.

Hier finden Sie die Übersicht aller AC-Übungen: Insidertipps: Assessment-Center-Training für Führungskräfte

 

  • Sie möchten in Assessment-Centern Ihre beruflichen Stärken souverän vermitteln?
  • Schwierige Mitarbeitergespräche im Vorfeld mehrmals trainieren?
  • Im Stressinterview und der Gruppendiskussion überzeugen?

Dann nutzen Sie unsere Premium-Karriereberatung: Intensivtraining Assessment-Center

 

 

Assessment Center gründlich vorbereiten

Kennen Sie aktuelle Trends im Assessment Center?

Übersicht: AC-Übungen für Führungskräfte

Konflikt- und Mitarbeitergespräche im AC

Einzelassessment für Führungskräfte

Management-Audit: 100 Fragen und Beispiele

Stressinterview: Welche Fragen werden Ihnen gestellt?

AC-Selbstpräsentation: Was treibt Sie an?