Anschreiben: wieder beim alten Arbeitgeber bewerben

Muster Bewerbung zurück zum ehemaligen Arbeitgeber ✓ Formulierungen und Begründungen ✓ wie damalige Kündigung erklären ✓ mit "Mehrwert" argumentieren ✓


 

Manchmal muss man erst gehen, um festzustellen, dass beim neuen Arbeitgeber auch nicht alles Gold ist, was glänzt.

Oder es waren tatsächlich neue Aufgaben, Herausforderungen und Tätigkeiten nötig, um sich nun beim Ex-Arbeitgeber für eine interessantere, verantwortungsvollere und vor allem auch besser bezahlte Stelle bewerben zu können (hilfreich hierzu: Berufserfahrung im Lebenslauf).

  • Wie formulieren Sie in diesem "Bewerbungssonderfall" im Anschreiben?

  • Wie erklären Sie den Rückkehrwunsch?

  • An wen richten Sie Ihre Bewerbung idealerweise?

  • Und welche Fehler sollten Sie vermeiden?

 




Bumerang-Bewerbung: zurück zum ehemaligen Arbeitgeber

Machen Sie sich zunächst selber Mut für eine mögliche Rückkehr. Rufen Sie sich in Erinnerung, was Ihnen seinerzeit gefallen hat, welche Aufgaben Sie gut erledigt haben, welche Abläufe Sie kennen und mit welchen Vorgesetzten und Kollegen Sie produktiv zusammengearbeitet haben.

 

Gute Argumente für die Rückkehr

  1. Sie kennen das Unternehmen, die Abteilungsstruktur und die üblichen Arbeitsabläufe.

  2. Sie können nach kürzester Zeit nutzbringend mitarbeiten und Aufgaben kompetent erledigen.

  3. Sie kennen die Geschäftsführung und die damit verbundenen Entscheidungsstrukturen.

  4. Sie kennen Abteilungsleiterinnen und -leiter und deren Vorlieben und Abneigungen.

  5. Mit vielen Ex-Kollegen können Sie sofort konstruktiv zusammenarbeiten.

  6. Sie kennen die Produkt- beziehungsweise Dienstleistungspalette.

  7. Das Risiko einer Kündigung in der Probezeit ist geringer als bei einem unbekannten Arbeitgeber.

  8. Sie können zusätzliche Erfahrungen und Kenntnisse einbringen.

 

Vorausgesetzt, Sie haben Ihren alten Arbeitgeber nicht im Unfrieden oder gar Streit verlassen (lesenswert: Dem Arbeitgeber souverän kündigen: 15 Praxistipps), kann eine erneute Bewerbung durchaus sinnvoll sein, insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels.

 

Trennung im Guten

Daher sollten Sie im Idealfall schon bei einer Kündigung darauf achten, dass Sie

  • wichtige Aufgaben und Projekte möglichst noch vollständig erledigen,

  • eine geordnete Übergabe in Ihrem Arbeitsbereich von sich aus sicherstellen,

  • eventuell anbieten, dass Sie für wirkliche Notfälle auch nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses noch telefonisch erreichbar sind

  • und auch nach Ihrem Weggang ab und an mit ehemaligen Kollegen und Vorgesetzten kommunizieren, um über die weitere Entwicklung der Firma und damit auch über interessante Stellen weiter informiert zu bleiben.

     




    Anschreiben für den Ex-Arbeitgeber

    Wenn Sie dafür gesorgt haben, dass Ihre Drähte in die alte Firma nicht abgeschnitten, sondern weiter intakt geblieben sind, haben Sie auch die richtigen strategischen Ansprechpartner für Ihre anstehende Bewerbung.

    Damit müssen Sie sich nicht in der langen Reihe der unbekannten Bewerberinnen und Bewerber anstellen, die an die Tür der Personalabteilung klopfen.

    Wie für jede Initiativbewerbung gilt auch für erneute Bewerbungen beim alten Arbeitgeber, dass Sie mehr Gehör für Ihren Bewerbungswunsch bekommen werden, wenn Sie die richtigen Fachvorgesetzten oder gleich die Entscheider aus der Geschäftsführung ansprechen oder anschreiben.

     




    Formulierungen für den Rückkehrwunsch

    Neben den wichtigen Sachargumenten, die gleichermaßen für die zu vergebende Stelle und für Sie sprechen, sollten Sie im Anschreiben auch kurz auf Ihren Weggang eingehen.

     

    Beispiel 1 für Rückkehr-Anschreiben:

    „Hallo Hans, wie du vielleicht noch in Erinnerung hast, habe ich seinerzeit vier Jahre erfolgreich bei euch im Vertriebsinnendienst gearbeitet. Ich wollte dann meinen Erfahrungsschatz im Produktmanagement und in der besseren Verzahnung von Vertrieb und Service ausbauen.

    Dies ist mir in den letzten drei Jahren bei der Schmidt AG gelungen, nun möchte ich meine deutlich erweiterten Kenntnisse und Erfahrungen in der aktuell zu besetzenden Stelle Teamleiter Vertrieb und Verkauf bei euch nutzbringend einsetzen.“

     

    Beispiel 2 für Rückkehr-Anschreiben:

    „Hallo Melanie, wie neulich auf der Fachmesse Technik kurz angesprochen, kann ich mir gut vorstellen, die vakante Stelle im Einkauf zu übernehmen.

    Da ich den Einkauf bei der Müller GmbH aus meiner fünfjährigen engagierten Mitarbeit sehr gut kenne und den Teamgeist und das produktive Miteinander immer sehr geschätzt habe, möchte ich meine fundierten Kenntnisse und Erfahrungen im Einkauf technischer Dienstleistungen gerne gebündelt in die Stelle einbringen.

    In den letzten zwei Jahren bei der Schmidt AG habe ich zusätzlich Erfahrungen in der Kostenstrukturanalyse und im E-Procurement gesammelt, was auch für die Müller GmbH von ausgesprochenem Nutzen sein dürfte.“

     




    Emotionen ansprechen, Sachargumente liefern

    Wie Sie anhand unserer Beispiele gesehen haben, können Sie im Anschreiben an den Ex-Arbeitgeber offen ansprechen, dass Sie seinerzeit bewusst den Arbeitgeber gewechselt haben. Machen Sie dann taktischerweise klar, auf welche Weise Ihr früherer Arbeitgeber davon künftig profitieren wird.

     

    Mehrwert verdeutlichen

    Sprechen Sie gegebenenfalls

    • neues Spezialwissen,

    • neues Wissen aus angrenzenden Fachbereichen,

    • zusätzliche Branchenkenntnisse,

    • neue Entwicklungen am Markt,

    • neu erworbene Arbeitsmethoden,

    • zusätzliche Erfahrungen in Qualitätssteigerungen oder

    • neue Erfahrungen in Sachen innovativer Prozessverbesserung

    deutlich an.

     

    Beispiele für Ihre Einstellungsargumente

    Lassen Sie sich hierzu von den Hunderten von Einstellungsargumenten aus unseren Mustern und den dazugehörigen Beispielformulierungen inspirieren.

     

       




      Vorstellungsgespräch beim alten Arbeitgeber

      Wenn Sie mit Ihrer schriftlichen Bewerbung beim ehemaligen Arbeitgeber überzeugt haben, kommt es zum Vorstellungsgespräch (hier: 100 Fragen). Dass hier garantiert noch einmal zu Ihrem seinerzeitigen Kündigungsgrund nachgefragt wird, liegt auf der Hand.

       

      Allgemein formulieren

      Stellen Sie Ihren seinerzeitigen Wechselwunsch möglichst allgemein dar, damit Sie negative Emotionen vermeiden. Und beziehen Sie sich keinesfalls auf Spannungen oder gar Probleme mit Vorgesetzten oder Kollegen, auch wenn diese das Unternehmen mittlerweile verlassen haben.

       

      Negativbeispiel

      Auf die Frage "Warum haben Sie uns denn damals verlassen?" sollten Sie besser nicht ehrlich und direkt antworten "Nach fünf Jahren war das Ganze für mich nur noch Routine. Ich wurde vom alten Chef ausgebremst, die Geschichten der Kollegen kannte ich in- und auswendig und habe mich ehrlich gesagt nur noch unterfordert gefühlt."

       

      Positivbeispiel

      Besser wäre ein allgemeines Statement dieser Art.

      "Ich habe damals sehr viel gelernt, mich schwerpunktmäßig in die Bereiche AA, BB und CC eingearbeitet und viel Branchenerfahrung gesammelt. Allerdings ist es heute ja so, dass man nicht sein Leben lang bei einem Arbeitgeber verbringt. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Angst davor, irgendwann als unflexibel und eingefahren zu gelten. Dann wurde auch eine Stelle angeboten, in denen neben meinen Arbeitsschwerpunkten AA, BB und CC auch DD und EE eine Rolle spielten. Dieser Herausforderung wollte ich mich stellen. Und hier sehe ich auch den Vorteil meiner erneuten Bewerbung. Ich bin jetzt deutlich breiter aufgestellt und bin mir sicher, dass die Firma hiervon künftig sehr profitieren wird."

       

      Weitere Fragen

      Wie Sie sich auf Fragen nach Ihren Stärken, Ihrem Gehaltswunsch, Ihrem Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen, Ihrer Belastbarkeit und Ihrer Eigenmotivation vorbereiten, erfahren Sie in unseren E-Learnings-Vorstellungsgespräch.

      Überzeugen Sie mit Ihrem gut begründeten Rückkehrwunsch, Ihren Fachkenntnissen und Ihren persönlichen Stärken. Unsere Online-Trainings bereiten Sie schnell und effektiv vor.

       

      Wir wünschen Ihnen für Ihre Bewerbung beim Ex viel Erfolg!

       

       

      Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches

      foto: © FotoEdhar / fotolia.com