Bewerbung aus ungekündigter Stellung: Anschreiben Muster

Aus Festanstellung bewerben ✓ So im Anschreiben formulieren ✓ Vorbereitung, Fehler, Muster ✓ ungekündigt: suche neuen Job ✓

 

- Sie ertragen die „Zusammenarbeit“ mit bestimmten Kollegen einfach nicht mehr und bekommen schon schlechte Laune, wenn Sie nur an deren Gesichter denken?

- Ihre Chefin mobbt nach Herzenslust und wird weder von der Geschäftsführung noch vom sonstigen Management gestoppt?

- Ihr vormals sehr umgänglicher und konstruktiver Chef ist seit einigen Monaten nur noch ein cholerisch auftretendes Nervenbündel, das schon bei kleinsten Fehlern oder Nachlässigkeiten vollständig ausflippt?

- Oder Ihre Firma befindet sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten und Sie möchten nicht der oder die letzte sein, dem oder der gekündigt wird?

Dann sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, ob Sie sich lieber heute als morgen aus ungekündigter Stellung wegbewerben sollten (kostenlos: 4 PDF-Muster für Kündigung schreiben).

Denn eine Bewerbung aus der Festanstellung heraus ist immer noch der Königsweg.

 



Beispiele und Formulierungen: Arbeitsverhältnis ist ungekündigt

Allerdings sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass es am bestehenden Arbeitsplatz zu Unruhe, Unstimmigkeiten oder sogar Nachteilen kommen kann, wenn Ihre Bewerbungsabsichten vorschnell bekannt werden (Extra: Was ist ein Sperrvermerk? Wie formulieren?).

Verzichten Sie also darauf, (gute) Kollegen unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit vorab über Ihre Bewerbungsabsichten zu informieren.

Hüten Sie sich davor, Ihr Xing-Profil urplötzlich grundlegend aufzufrischen, um für neue Arbeitgeber und Headhunter (Unterschiede zu Personalberatern) sichtbar zu werden.

Vermeiden Sie auf jeden Fall E-Mail-Korrespondenz mit neuen Arbeitgebern und Personalberatern über den Firmen-E-Mail-Account.

Achten Sie darauf, Telefonate zur Terminabstimmung mit Personalmitarbeitern in Firmen oder externen Personalberatern nicht vor den Ohren Dritter zu führen.

Und versuchen Sie Termine für Vorstellungsgespräche in die Abendstunden zu verlegen, damit Sie nicht ständig ganze Tage frei nehmen müssen (Blau machen wegen Vorstellungsgespräch).

 



Hinter dem Rücken des Arbeitgebers bewerben

Aus unserer langjährigen Beratungspraxis heraus wissen wir, dass Sie im Anschreiben eher wenig über die tatsächlichen Gründe für Ihren Wechselwunsch mitteilen sollten.

Denn welcher neue Arbeitgeber hat schon ein Interesse daran zu hören, von welchen Kollegen, Vorgesetzten oder Kunden Sie schon länger genervt sind?

Daher können Sie darauf verzichten, im Anschreiben in dieser Art zu formulieren (So Jobwechsel nicht begründen: Die 9 schlimmsten Formulieurngen):

- „Ich suche eine neue Herausforderung, daher bewerbe ich mich bei Ihnen um …“

- „Nach Jahren erfolgreicher Mitarbeit ist es nun Zeit für einen Wechsel, daher möchte ich …“

- „Schon länger spiele ich mit dem Gedanken, mich beruflich neu zu orientieren. Deshalb …“

Derartige „Scheinbegründungen“ sind Personalmitarbeiterinnen und –mitarbeitern schon lange bekannt – und werden schnell durchschaut.

Schließlich liegt es auf der Hand, dass Fachkräfte oder Führungskräfte sich kaum aus einem ungekündigten Arbeitsverhältnis heraus bewerben, wenn sich wirklich zufrieden mit den Bedingungen am Arbeitsplatz sind.

 



Dreifache Passung im Blick behalten

Argumentieren Sie stattdessen immer von der neuen Stelle her. Dabei gilt es, für eine dreifache Passung zu sorgen:

Erstens: Verdeutlichen Sie, dass Sie die fachlichen Aufgaben in der neuen Stelle in den Griff bekommen werden.

Zweitens: Belegen Sie schon mit Ihrem Anschreiben und mit Ihrem Lebenslauf, dass Sie über die gewünschten persönlichen Fähigkeiten verfügen, beispielsweise über Stärken wie Organisationsvermögen, Belastungsfähigkeit oder Teamfähigkeit.

Drittens: Lassen Sie erkennen, dass Sie sich mit dem neuen Arbeitgeber und der für ihn prägenden Unternehmenskultur auseinandergesetzt haben.

Betonen Sie also kennzeichnende Merkmale wie „innovationsstark“, „kundenorientiert“, „dienstleistungsorientiert“ oder „qualitätsbewusst“ auch in Ihren Bewerbungsunterlagen.

 



Bewerbungswunsch und Bewerbungsmotivation

Konkrete Beispiele dafür, wie sich diese Vorgaben umsetzen lassen, bekommen Sie in unseren Mustern und Vorlagen, die Sie als PDF-Datei herunterladen können:

Anschreiben: Top-Manager (m/w)

Anschreiben: Führungskräfte

Anschreiben: Fachkräfte

Anschreiben: kaufmännische Mitarbeiter (m/w)

Anschreiben: technische Mitarbeiter (m/w)

 

Damit Sie Ihren Wechselwunsch und Ihre Motivation für die neue Stelle auch in den sich anschließenden Vorstellungsgesprächen gleichermaßen glaubwürdig und taktisch beantworten können, empfehlen wir Ihnen unsere hilfreichen E-Learnings-Vorstellungsgespräch:

Online-Training: Top-Manager (m/w)

Online-Training: Führungskräfte

Online-Training: Fachkräfte

Online-Training alle Berufe: die 30 wichtigsten Fragen

Wir stellen Ihnen Hunderte von Formulierungen vor, die Ihnen dabei helfen werden, sich mit Bezug auf Ihr Berufsfeld, Ihre Fachkenntnisse, Ihre persönlichen Stärken und Ihre Erfahrungen selbstbewusst zu präsentieren.

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © goodluz / fotolia.com