CIO Die ersten 100 Tage als Head of IT

IT-Strategie entwickeln ✓ CIO Performance ✓ Risiken identifizieren ✓ Chancen nutzen ✓ Erfolge sichtbar machen ✓

 

Die neue Tätigkeit: Die ersten 100 Tage sind auch für Führungskräfte im Bereich IT als „dritte Bewerbungsrunde“ zu verstehen.

Erwartungen erfüllen: Damit meinen wir, dass nach der Sichtung der Unterlagen in Runde 1 und erfolgreich absolvierten Vorstellungsgesprächen in Runde 2 nun die Probezeit für Manager, also die Runde 3 des Auswahlverfahrens, als Praxistest folgt.

Die nächste Krise kommt bestimmt: Für einen neuen CIO wäre es ein berufliches Todesurteil, durch eine plötzliche und unerwartete IT-Krise kalt erwischt zu werden. Daher sollte zügig ein pro-aktiver IT-Krisenstab organisiert, eine Notfallplanung strukturiert und ein handlungsstarkes Kernteam initiiert werden.

 



IT-Turnaround: Digitale Transformation und Change-Management

Zu hohe Erwartungen: Neue CIO werden oft als "Wunderheiler" missverstanden, die die versteckten und verschleierten IT-Problemfelder von sich aus erfassen und zum Verschwinden bringen sollen.

Kommunikationsstark: Sicherlich unverzichtbar ist daher gerade in der Anfangsphase des neuen Jobs der direkte Kontakt zu so vielen IT-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeitern wie möglich.

Unter vier Augen: Gerade in informellen Runden, beispielsweise auf dem Weg von der Kantine zum Arbeitsplatz, bei einem Morgenkaffee oder in Pausen von Meetings können Gespräche mit Teammitgliedern über Fehlentwicklungen, Handlungsnotwendigkeiten und versteckte Problemfelder viel offener stattfinden. So kann Vertrauen aufgebaut, IT-Kompetenz anerkannt und der Teamgedanke mit Leben gefüllt werden.

Veränderungen werden gewünscht: Dass die Anforderungen, Wünsche und Erwartungen an neu eingestellte Führungskräfte und Top-Manager im Bereich IT besonders hoch sind, erleben wir in unserer Beratungspraxis regelmäßig.

Passgenaue Strategie: Zum einen in unseren Leadership-Coachings, in denen wir gemeinsam mit unseren Beratungskunden (hier: CIO, Head of IT, Leiter IT) passgenaue 100 Tage Pläne und Strategien erarbeiten und immer wieder flexibel an die IT-Handlungsfelder beim neuen Arbeitgeber anpassen.

Unterstützer und Blockierer: Dann gilt es unter anderem firmeninterne Macht- und Entscheidungsstrukturen zu analysieren, Handlungsfelder zu präzisieren und Möglichkeiten für schnelle und deutlich sichtbare erste IT-Erfolge zu definieren.

 



Die ersten 100 Tage eines neuen IT-Leiters: Schiffbruch immer möglich

Schiffbruch in der Probezeit: Und zum anderen leider auch dann, wenn es mit dem neuen IT-Führungsjob nicht geklappt hat und bereits nach wenigen Monaten ein Aufhebungsvertrag geschlossen wurde.

Taktisch argumentieren: Dann entwickeln wir mit Führungskräften aus dem Bereich IT eine glaubwürdige Bewerbungsstrategie, die zwar auch die Gründe für den Misserfolg im gerade beendeten Job thematisiert, aber vorwiegend auf erreichte Erfolge für frühere Arbeitgeber Bezug nimmt.

Frühere Erfolge bleiben: Beispielsweise auf gelungene Change-Projekte, kostensenkendes IT-Outsourcing, Restrukturierungen, Serviceverbesserungen oder effizientere IT-Prozesse im Unternehmen, die in einem ersten Schritt vollständig erfasst und in einem zweiten taktisch auf neue Arbeitgeber ausgewählt und ausgerichtet werden.

 



Ihre IT-Strategie: Ziele, Entscheidungen, Ressourcen, Personen

Aufbruchstimmung: Unbestritten ist, dass insbesondere die richtige Positionierung in der Anfangsphase ein sehr bedeutsamer Erfolgsfaktor für die ersten 100 Tage jeder Führungskraft ist.

Digitale Trends umsetzen: Deshalb ist auch und gerade im Bereich IT eine präzise Analyse der Hindernisse und Widerstände nötig, die den vom Top-Management in Richtung IT gewünschten Veränderungen, Verbesserungen und Innovationen verdeckt oder sogar offen entgegenstehen.

 

Beispiel Die ersten 100 Tage Head of IT

 

Ansatzpunkte für IT-Strategen: Damit Sie als IT Führungskraft besser einschätzen können, was von Ihnen erwartet wird, welche Probleme am meisten drängen, welche Ressourcen Sie nutzen können und wer Sie eher behindern oder unterstützen wird, sollten Sie die sieben in der Grafik aufgeführten Ansatzpunkte systematisch abarbeiten.

 



Beispiel 100 Tage-Plan für IT-Manager

Handlungsfelder:

In welchen Handlungsfeldern wird von Ihnen eher Kontinuität, in welchen leichte und in welchen starke Veränderung erwartet?

Welche Ihrer Handlungsfelder stehen mit denen von anderen Entscheidern in einem Spannungsfeld?

 

Personen:

Welche Führungskräfte gehen aktiv auf Sie zu?

Und welche Führungskräfte geben sich bewusst distanziert und abwartend?

 

Ziele:

Enthält Ihr 100-Tage-Plan realistische, gut strukturierte und überprüfbare Ziele?

Wie binden Sie Teammitglieder in Ihren 100-Tage-Plan und die damit verbundenen Ziele ein?

 

Antrittssignale:

Was sind Ihre Kernbotschaften beim persönlichen Kennenlernen anderer Entscheidungsträger?

Welche Antrittssignale sollen mit Ihrem Neuanfang und Ihrer Position ausdrücklich verbunden werden (Kontinuität, Veränderung, Optimismus, Vertrauen, Entscheidungsstärke)?

 

Kommunikation:

Wie gehen Sie vor, um Ihre neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiver kennenzulernen (Kommunikationsanlässe)?

Kennen Sie die (inoffiziellen) Meinungsbildner in Ihrem Team?

 

Feedback:

Überprüfen Sie Ihre Teilziele systematisch, beispielsweise im 7-Tage oder 14-Tage-Rhythmus?

Wie sorgen Sie für Mitarbeiter-Feedback zu Ihren Vorschlägen und Ziele?

 

Erste Erfolge:

Haben Sie Aktionen im Blick, die kurzfristig für sichtbaren Erfolg sorgen, damit Sie von Anfang an ein gutes Standing im Unternehmen haben?

Sorgen Sie für Erfolge, die das Team zusammenschweißen?

 

Noch mehr passgenaue Unterstützung: Die hier vorgestellten 14 Punkte für Ihre erfolgreichen ersten 100 Tage als CIO, Head of IT oder Leiter IT entstammen unserer kostenlosen PDF-Datei „Die ersten 100 Tage als Führungskraft im neuen Job

Sie umfasst insgesamt 45 wichtige Punkte und Teilaspekte, die Ihnen dabei helfen, systematisch und erfolgreich an Ihre neuen Aufgaben heranzugehen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihre neuen Aufgaben als CIO beziehungsweise Head of IT oder Leiter/in IT.

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © Monkey Business/ fotolia.com