Zeugnisse für Manager: Kündigungsgrund

Ein überzeugender Schlussabsatz eines Arbeitszeugnisses für Führungskräfte und Manager sollte folgende drei Aspekte beinhalten:


- den Kündigungsgrund,

- eine Dank- und Bedauernsformel sowie

- Zukunftswünsche.

Zunächst zum wichtigen Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Ebenso wie für Einzelnoten, die Gesamtnote oder die Beurteilung der Führungsleistung gibt es auch für die Beschreibung des Kündigungsgrundes gängige, anerkannte und unkritische Formulierungen. Aber auch ungünstige Beschreibungen, die in Ihrem Zeugnis besser nicht enthalten sein sollten.

 




Führungskraft: Wer hat wem gekündigt?

Begründung im Zeugnis: Der Kündigungsgrund ist in jedem Arbeitszeugnis wichtig. Denn künftige Arbeitgeber oder mit der Personalauswahl beauftragte Personalberater sollten erst gar nicht anfagen, darüber zu spekulieren, ob womöglich durchschnittliche oder gar mangelhafte Leistungen der Führungskraft zur Kündigung geführt haben.

 

Ihr Ziel: Idealerweise sollte im Arbeitszeugnis als Kündigungsgrund eine arbeitnehmerseitige Kündigung aufgeführt sein. Beispielsweise

  • Frau Schmidt verlässt unser Unternehmen mit dem (Tag.Monat.Jahr) auf eigenen Wunsch.

  • Auf eigenen Wunsch scheidet Herr Schmidt zum (Tag.Monat.Jahr) aus unserem Unternehmen aus.

  • Frau Schmidt verlässt die (Firmenbezeichnung) zum (Tag.Monat.Jahr) auf eigenen Wunsch.

 

Taktik: Auch wenn die Initiative zur Kündigung eigentlich von Ihrem Arbeitgeber ausgeht, können Sie im Rahmen eines Aufhebungsvertrages den Inhalt des Arbeitszeugnisses mitverhandeln. Und darauf hinwirken, dass die arbeitgeberseitige Kündigung nicht erwähnt wird.

 




Typische Kündigungsgründe

Steht immer im Raum: Die Frage "Warum hat die Führungskraft die Firma verlassen?" spielt im gesamten Bewerbungsverfahren eine große Rolle. Und zwar sowohl bezogen auf das aktuelle Arbeitsverhältnis als auch auf frühere.

Im Schlussabsatz enthalten: Es gibt Standardformulierungen, die in Endzeugnissen deutlich machen, ob die Führungskraft von sich aus gekündigt hat, ob ihr gekündigt wurde, ob das Arbeitsverhältnis befristet war, ob eine betriebsbedingte Kündigung beispielsweise wegen Insolvenz vorliegt oder ob wegen eines schwerwiegenden Fehlverhaltens womöglich fristlos gekündigt wurde.

 

Erste Hilfe

Unsere Musterformulierungen für "gute" und "sehr gute" Arbeitszeugnisse führen Ihnen beispielhaft vor Augen, wie ein überzeugender Schlussabsatz aussieht. Sie finden unsere Zeugnisvorlagen im Menüpunkt Downloads.

 




Ungünstig: um sich beruflich zu verändern

Vorsicht Falle: In unserer Beratungspraxis sehen wir in Schlussabsätzen von Managerzeugnissen oft die Formulierung "um sich beruflich zu verändern". Dieser Kündigungsgrund ist unproblematisch, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich gleich im Anschluss an das beendete Arbeitsverhältnis ein neues aufnimmt.

Ist die beurteilte Führungskraft allerdings im Anschluss an das abgelaufene Arbeitsverhältnis eine längere Zeit arbeitslos ist, wird indirekt deutlich, dass – entgegen dem Wortlaut des Zeugnisses - die Firma dem Mitarbeiter wohl doch gekündigt hat.

Bei einer „verschleierten“ arbeitgeberseitigen Kündigung sollte auf den Zusatz "um sich berufliche zu verändern" deshalb verzichtet werden!

 




Zeugnissprache: Formulierungen für den Kündigungsgrund im Managerzeugnis

Wir stellen Ihnen nun mehrere Beispiele für die Beschreibung von Kündigungsgründen - und deren tatsächliche Bedeutung - vor.

 

Der Kündigungsgrund im Managerzeugnis

 

Zeugnisformulierung

Sie verlässt uns auf eigenen Wunsch.

Bedeutung

„Arbeitnehmerseitige Kündigung ohne Begründung.“

 

Zeugnisformulierung

Er verlässt uns auf eigenen Wunsch, um sich innerhalb unserer Firmengruppe beruflich zu verbessern.

Bedeutung

„Arbeitnehmerseitige Kündigung mit Begründung.“

 

Zeugnisformulierung

Das Arbeitsverhältnis wurde zum 31.05.20XX im besten gegenseitigen Einvernehmen beendet.

Bedeutung

„Kündigung durch Aufhebungsvertrag oder Vergleich.“

 

Zeugnisformulierung

Zum 31.05.20XX musste das Arbeitsverhältnis betriebsbedingt wegen einer Neustrukturierung der Firmenorganisation beendet werden.

Bedeutung

„Betriebsbedingte Kündigung.“

 

Zeugnisformulierung

Das befristete Arbeitsverhältnis endet zum 31.05.20XX, da die vertretene Führungskraft ihren Erziehungsurlaub beendet hat und nun wieder ihren Arbeitsplatz einnimmt.

Bedeutung

„Ablauf eines befristeten Arbeitsverhältnisses.“

 

Zeugnisformulierung

Wir trennten uns am 12.03.20XX.

Bedeutung

„Fristlose arbeitgeberseitige Kündigung.“

Quelle: Diese und über 1300 weitere Zeugnisformulierungen für die Optimierung und Ausarbeitung von Arbeitszeugnissen bekommen Sie hier: PDF-Download 1300 Formulierungen Führungskraft.

 

Leichter zum besseren Zeugnis: Gerne unterstützen wir auch Sie erfolgreich dabei, Ihr vollständiges Arbeitszeugnis professionell zu formulieren (keine Rechtsberatung). Rufen Sie uns für eine erste unverbindliche Anfrage an oder mailen Sie uns.

Hier finden Sie die Übersicht aller Artikel zum Thema Zeugnisse für Manager? Das müssen Sie wissen!

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © Photo-K / fotolia.com