Zeugnisse für Manager: Zukunftswünsche

 

Auch für Führungskräfte und Manager gilt, dass ein überzeugender Schlussabsatz eines Arbeitszeugnisses diese drei Aspekte beinhalten sollte:

 

In diesem speziellen Artikel geht es um die Zukunftswünsche.

Schließlich macht es einen deutlichen Unterschied, ob einer ausgeschiedenen Managerin lediglich "alles Gute und künftig Erfolg" oder für "ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg" gewünscht wird.

 




Berufliche und private Zukunft: Unterschiede

Zunächst ist bei den Zukunftswünschen zwischen dem künftigen beruflichen und privaten Lebensweg zu unterscheiden.

Hier gilt die in Arbeitszeugnissen typische "Reihenfolge"-Technik. Wird an erster Stelle die berufliche Zukunft und erst danach die private genannt, ist die Reihenfolge korrekt.

Wenn dagegen erst oder sogar ausschließlich auf die private Zukunft hingewiesen wird, wird dies kaum ein Versehen sein. Denn mit einer derartigen Formulierung wird in Arbeitszeugnissen ausgedrückt, dass der beurteilte Arbeitnehmer wohl mehr Wert auf ein angenehmes Privatleben legt und am Arbeitsplatz eher mit durchschnittlichen Leistungen "glänzt".

Daher sollte diese Bewertung nicht in Ihrem Arbeitszeugnis enthalten sein: "Für ihren weiteren privaten Lebensweg wünschen wir ihr viel Erfolg."

 




Erfolg und alles Gute

Auch bei dem Wunsch nach künftigem Erfolg gibt es Unterschiede. So kann beispielsweise

  • künftig Erfolg,

  • weiter Erfolg,

  • weiter viel Erfolg oder

  • weiter so viel Erfolg

gewünscht werden. Das Wort "künftig" ist als Abwertung zu verstehen. Denn damit wird zum Ausdruck gebracht, dass sich der Arbeitnehmer im beendeten Arbeitsverhältnis vorwiegend erfolglos bemüht hat.

 

Erste Hilfe

Unsere Musterformulierungen für "gute" und "sehr gute" Arbeitszeugnisse führen Ihnen beispielhaft vor Augen, wie ein überzeugender Schlussabsatz aussieht. Sie finden unsere Zeugnisvorlagen im Menüpunkt Downloads.

 




Fehler: Wenn "Glück" gewünscht wird

Achten Sie ebenso darauf, dass man Ihnen im letzten Absatz Ihres Zeugnisses für den weiteren Lebensweg nicht "Glück" wünscht.

Dieser Wunsch ist zwar eher in Arbeitszeugnissen aus den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu finden. Aber dennoch taucht diese überholte Formulierung ab und an auch noch in heutigen Zeugnissen auf. Denn so manche Firma hat im Laufe der Zeit einen Fundus an Arbeitszeugnissen gesammelt, der bei Bedarf mehr oder weniger gelungen recycelt wird.

Problematisch daran ist, dass der Wunsch nach "Glück" unter Zeugnisprofis negativ interpretiert wird. Denn wer "Glück" bei der Arbeit braucht, kann vermutlich nicht viel und macht häufig Fehler.

 




Zeugnissprache: Formulierungen für Zukunftswünsche

 

Wir stellen Ihnen nun mehrere Beispiele für die Beschreibung der Zukunftswünsche vor. Diese reichen von sehr guten bis zu mangelhaften Bewertungen.

Einzelnoten "Zukunftswünsche"

Note "sehr gut"          

Wir wünschen ihm für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin so viel Erfolg.

Note "gut"                 

Wir wünschen ihm für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin Erfolg.

Note "befriedigend"  

Wir wünschen ihm für seine weitere Arbeit alles Gute und Erfolg.

Note "ausreichend"   

Wir wünschen ihm alles Gute.

Note "mangelhaft"    

Wir wünschen ihm für seine Zukunft außerhalb unseres Unternehmens alles Gute, und künftig auch Erfolg.

 

Note "sehr gut"          

Für ihre berufliche Zukunft und ihr persönliches Wohlergehen wünschen wir Frau Schmidt, die bei uns stets außerordentlich engagiert war, alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Note "gut"                 

Für ihre berufliche Zukunft und ihr persönliches Wohlergehen wünschen wir Frau Schmidt alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Note "befriedigend"  

Für ihre Zukunft wünschen wir Frau Schmidt alles Gute und Erfolg.

Note "ausreichend"   

Für die Zukunft wünschen wir alles Gute.

Note "mangelhaft"    

Für die Zukunft wünschen wir Glück, und künftig auch Erfolg.

 

Überprüfen Sie die schriftliche Beurteilung Ihrer Arbeitsleistungen darauf, ob auch im wichtigen Schlussabsatz keine Missverständnisse, Mehrdeutigen oder Fehler enthalten sind.

Gerne unterstützen wir Sie auch mit unseren digitalen Helfern im Downloadbereich oder mit unseren telefonischen Beratungsangeboten. Bei uns profitieren Sie von der Erfahrung aus über 6.000 Zeugnisanalysen in über 25 Jahren.

 

Hier finden Sie die Übersicht aller Artikel zum Thema Zeugnisse für Manager? Das müssen Sie wissen!

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © coldwaterman / fotolia.com