Dank und kein Bedauern im Arbeitszeugnis: 20 Beispiele

Studien zu Arbeitszeugnissen belegen, was wir in unserer jahrzehntelangen Praxis als Bewerbungs- und Karriereberater ebenfalls regelmäßig erleben.

 

Den Aufgabenblock, die Gesamtnote und den Schlussabsatz lesen viele Personalverantwortliche auch im Arbeitszeugnis von Managern besonders gründlich, wenn es darum geht zu entscheiden, ob Bewerberinnen und Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden sollen.

Selbstverständlich entscheiden Zeugnisse nicht allein über eine Einladung. Im Zentrum stehen der Manager-CV, das Anschreiben und gegebenenfalls persönliche Referenzen.

 

Allerdings gilt häufig die "alte Personalerregel"

"Ein gutes Arbeitszeugnis ist ein Indiz für einen guten Bewerber, ein unterdurchschnittliches dagegen ein Beweis für einen unterdurchschnittlichen Bewerber."

Nutzen Sie daher die Möglichkeit Einfluss auf Ihr Zeugnis zu nehmen! Wir erklären Ihnen, worauf es wirklich ankommt.

 

Der Schlussabsatz besteht insgesamt aus den drei Elementen

Sie erfahren jetzt, was in Sachen "Dank und Bedauern" zu beachten ist, damit Ihr Zeugnis nicht ungewollt böse Überraschungen enthält.
 




Kein rechtlicher Anspruch auf Dank und Bedauern

Nicht verpflichtet

Die Dankes- und Bedauernsformel ist im Zeugnis für Führungskräfte nicht zwingend vorgeschrieben, sollte aber in einer guten Leistungsbeurteilung auftauchen.

Schließlich drückt sie Respekt und Anerkennung des Arbeitgebers für die geleistete Arbeit ausdrückt.

 

Nicht einklagbar

Leider gibt es nach der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte keinen (einklagbaren) Anspruch darauf.

In unserer Beratungspraxis haben wir dennoch eher selten Firmen, die  ehemaligen Managerinnen und Managern den Dank für die geleistete Arbeit und das Bedauern über den Weggang verweigern. Wenn im letzten Absatz des Zeugnisses für die "stets ausgezeichneten, sehr guten oder sehr überzeugenden Leistungen" nicht gedankt und das Ende des Arbeitsverhältnisses nicht bedauert wird, ist dies selten Absicht.

 

Nicht geschult

Vermutlich liegt es eher an der Unerfahrenheit von Personalmitarbeitern, die schon oft wenig oder gar nicht darin geschult sind, Zeugnisse für Fachkräfte angemessen auszugestalten. Und daher noch mehr Schwierigkeiten damit haben, anspruchsvolle Arbeitszeugnisse für Führungskräfte auszuformulieren.

Aus unserer Sicht ist es daher meist ohne Weiteres möglich, eine entsprechende Formel ins Arbeitszeugnis aufnehmen zu lassen.

 




20 x Dank und Bedauern: Formulierungen

Wir stellen Ihnen nun mehrere Beispiele für die "Dank und Bedauerns"-Formel in Zeugnissen für Führungskräfte vor. Diese reichen von sehr guten bis zu mangelhaften Bewertungen.

Insgesamt 1300 Formulierungen für alle Einzelbewertungen, die Gesamtnote, die Führungsleistungen und den Schlussabsatz, die Sie zur Verbesserung Ihrer Arbeitszeugnisse nutzen können, bekommen Sie hier: PDF-Download 1300 Zeugnisformulierungen Führungskraft.

 

Beispiele für Dank und Bedauern

 

Dank und Bedauern - Note "sehr gut"

Wir danken Herrn Müller für seine außergewöhnlichen Leistungen und sein stets engagiertes Wirken und bedauern sein Ausscheiden außerordentlich.

Mit dem Weggang von Frau Schmidt verlieren wir eine außerordentlich engagierte Leistungsträgerin, was wir sehr bedauern.

Herr Schmidt verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 20XX. Wir bedauern seine Entscheidung sehr und danken ihm für die stets ausgezeichnete und kollegiale Zusammenarbeit.

Wir danken ihr für die stets sehr überzeugenden Leistungen und bedauern ihren Weggang außerordentlich.

 

Dank und bedauern - Note "gut"

Wir danken Herrn Müller für seine jederzeit guten Leistungen und sein stets engagiertes Wirken und bedauern sein Ausscheiden sehr.

Mit dem Weggang von Frau Schmidt verlieren wir eine stets überzeugende Leistungsträgerin, was wir sehr bedauern.

Herr Schmidt verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 20XX. Wir bedauern seine Entscheidung sehr und danken ihm für die stets überzeugende und kollegiale Zusammenarbeit.

Wir danken ihr für die sehr überzeugenden Leistungen und bedauern ihren Weggang sehr.

 

Note "befriedigend"

Wir danken Herrn Müller für seine guten Leistungen und sein engagiertes Wirken und bedauern sein Ausscheiden.

Mit dem Weggang von Frau Schmidt verlieren wir eine Leistungsträgerin, was wir bedauern.

Herr Schmidt verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 20XX. Wir bedauern seine Entscheidung und danken ihm für die überzeugende Zusammenarbeit.

Wir danken ihr für die überzeugenden Leistungen und bedauern ihren Weggang.

 

Note "ausreichend"

Wir danken Herrn Müller für seine Leistungen.

Mit dem Weggang von Frau Schmidt verlieren wir durchaus eine Leistungsträgerin.

Herr Schmidt verlässt unser Unternehmen zum 31. Dezember 20XX. Wir bedauern seine Entscheidung und danken ihm.

Wir danken ihr für ihr Engagement.

 

Note "mangelhaft"

Wir danken Herrn Müller für sein Interesse an den Aufgaben.

Mit dem Weggang von Frau Schmidt verlieren wir eine im Großen und Ganzen interessierte Leistungsträgerin, was wir bedauern.

Herr Schmidt verlässt unser Unternehmen. Wir danken ihm.

Ihren Weggang bedauern wir durchaus.

 




Dank ohne Bedauern: kommt vor

In Rahmen unserer Arbeitszeugnisüberprüfungen erleben wir es ab und an, dass einem Arbeitnehmer zwar für seine Arbeit gedankt wird, aber ein Bedauern über seinen Weggang nicht ausdrücklich ausgesprochen wird.

 

Negativbeispiel: Bedauern fehlt

-> "Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um ihm an dieser Stelle für die stets guten Leistungen zu danken. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg."

-> "Ausdrücklich danken wir ihr für ihre Leistungen und wünschen ihr für ihre weitere berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg."

 

Beredtes Schweigen

Auch das Fehlen des "Bedauerns" ist teilweise der Unwissenheit mancher Firmen zuzuschreiben, teilweise ist es aber auch Absicht.

Für die absichtsvollen Fälle kann man durchaus unterstellen, dass der das fehlende Bedauern zwischen den Zeilen ("beredtes Schweigen") ausgedrücken soll, dass die Firma eigentlich froh ist, dass ein Arbeitsverhältnis nun "endlich" zu Ende geht.

Oder dass eine arbeitnehmerseitige Kündigung ausdrücklich begrüsst - und damit gerade nicht bedauert wird.

 




Änderungen im Arbeitszeugnis: nachdrücklich einfordern

Erst direkt

Zunächst sollten Sie immer versuchen, Änderungswünsche wie beispielsweise die fehlende Dankes- und Bedauernsformel oder das fehlende Bedauern direkt beim zuständigen Ansprechpartner einzufordern. Dies ist üblicherweise die Personalabteilung. Bleiben Sie zunächst freundlich im Ton, aber klar in der Sache.

 

Dann Chef

Trifft Ihr Wunsch dort auf taube Ohren, sollten Sie sich an Ihren Vorgesetzten oder gleich die Geschäftsleitung wenden. Weisen Sie darauf hin, dass "Dank und Bedauern" mittlerweile zum Standard in Arbeitszeugnissen gehören.

 

Die richtige Taktik

Wenn Sie etwas sanften Druck ausüben möchten, können Sie auch behaupten, dass Sie in einem Vorstellungsgespräch darauf angesprochen worden sind, dass "Dank und Bedauern" in Ihrem Zeugnis fehlen. Und dass Sie gefragt worden sind, woran das liegen könnte.

 

Dann Anwalt

Sollten mehr als zwei Aufforderungen nicht zum gewünschten Erfolg führen, sollten Sie überlegen, ob Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzuziehen möchten. Dies kann ein anwaltliches Schreiben aufsetzen kann, was schon so manche Firma zum Einlenken brachte.

 

Missverständliche, unterdurchschnittliche und fehlerhafte Arbeitszeugnisse entfalten eine negative Wirkung im Bewerbungsverfahren. Nutzen Sie unsere digitalen Zeugnishelfer oder unsere professionelle Unterstützung.

 

Leichter zum überzeugenden Managerzeugnis

 

 

  • Auf Wunsch professionelle Beratung: Sollten Sie unsere qualifizierte Hilfestellung wünschen (mehr als 6.000 Zeugniskunden in 25 Jahren Beratungstätigkeit),

    -> überprüfen wir Ihr Zeugnis und optimieren es punktgenau und stilsicher oder

    -> arbeiten es vollständig aus, damit Ihre Stärken, Leistungen und Erfolge glaubwürdig und aussagekräftig dokumentiert sind.

 

 

Hier finden Sie die Übersicht aller Artikel zum Thema Zeugnisse für Manager? Das müssen Sie wissen!

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © coldwaterman / fotolia.com