Hobbys im Lebenslauf oder Hobbies oder lieber Interessen?

Von Püttjer - Schnierda

Sie sind Führungskraft, Top-Manager oder Fachspezialist und überlegen, ob Sie Ihre Hobbys im Lebenslauf aufführen sollten? Was spricht dafür? Was dagegen? Und welche Alternativen gibt es?

 




Müssen Hobbys im Lebenslauf aufgeführt werden?

  • Ja: Aber nur von Ausbildungsplatzsuchern oder Hochschulabsolventen mit wenig Berufserfahrung.

  • Nein: Für berufserfahrene Bewerberinnen und Bewerber gibt es keinen Zwang, die private Freizeitgestaltung im Lebenslauf näher erläutern zu müssen.

  • Eventuell: Wenn die Hobbys gut zur Wunschbranche passen. Wenn Sie sich beispielsweise in der Outdoorbranche bewerben, passen „Canyoning“, „Wandern“ oder „Klettern“ sicherlich gut.

 




Was spricht gegen Hobbys?

  • Die allgegenwärtige Reizüberflutung durch das Internet.

  • Der von uns definierte Bewerbungstrend lautet "kürzer". Daher empfehlen wir Onlinebewerbungen, Bewerbungsunterlagen, Kurzbewerbungen und Initiativbewerbungen definitiv knapper zu gestalten. Aus diesem Grund kann auf Hobbys - zumindest in den übermittelten Unterlagen - verzichtet werden.

  • Sowohl Fachkräfte als auch Führungskräfte überzeugen mit passenden Kenntnissen, Erfahrungen und Erfolgen, die in Form von Einstellungsargumenten im Anschreiben und im Lebenslauf aufgeführt werden sollten.
    Hobbys zählen nur ganz am Rand zu diesen Einstellungsargumenten.

  • Weiter gilt, dass vermeintlich verletzungsträchtige Hobbys Personaler ins Grübeln darüber bringen können, ob gelegentlich mit Krankheitsausfällen zu rechnen ist.

 




Was spricht für Hobbys?

  • CEO-Hobbys? Ab einer gewissen Gehaltsstufe sind Hobbys wie „Golf“ oder „Pferde- und Polosport“ oder „Regatta-Yachtsegeln“ durchaus erwünscht, da sie für ein bestimmtes soziales Umfeld stehen.

  • Die früher gängigeren Hobbys von Führungskräften wie „Besuch von Veranstaltungen (Oper, Konzerte und Theater)“ werden immer weniger genannt.

  • Top-Manager mit wenig Zeitressourcen nennen auch „seltene Uhren sammeln“ oder "Oldtimer sammeln", aber eher im persönlichen Gespräch, nicht im Lebenslauf.

  • Fitness? Bewerberinnen und Bewerber, die 45 Jahre und älter sind untermauern ihre körperliche Fitness oft mit Hobbys wie „Halbmarathon laufen“, „Marathon laufen“ oder sogar „Triathlontraining“.

 

top-lebenslauf-checkliste

 

 




Besser als Hobbys: Interessen und Engagement im Lebenslauf

  • Hobbys, die die Bereitschaft ausdrücken auch in der Freizeit Verantwortung zu übernehmen, sollten eher im Lebenslauf genannt werden.

  • Beispielsweise die Mitarbeit in berufsständischen Vereinigungen wie dem Verein Deutscher Ingenieure/VDI.

  • Oder soziales Engagement im Rotary Club.

  • Dabei ist es sinnvoll die Zeitdauer des Engagements und die dazugehörige Position anzugeben: "02/2008 bis heute: Öffentlichkeitsarbeit im Rotary Club München".

  • Die entsprechenden Blocküberschriften im Lebenslauf lauten dann "Interessen und Hobbys", "Engagement" oder "Engagement in der Freizeit".

 




Abschlusstipp: Bitte keine Hobbies!

  • Auch wenn Ihre englischen Sprachkenntnisse im Bewerbungsverfahren durchaus gefragt sind, sollten Sie – falls von Ihnen gewünscht – den Block „Hobbys“ beziehungsweise „Interessen und Hobbys“ oder "Engagement" in korrekter Schreibweise im Lebenslauf aufführen.

  • Also bitte nicht „Hobbies“, diese Schreibweise bleibt dem Englischen vorbehalten. Auch wenn in unserer Beratungspraxis festzustellen ist, dass etwa jeder vierte Lebenslauf von Fach- und Führungskräften mittlerweile diesen Fehler enthält.

 

Lebenslauf für Fortgeschrittene

Lebenslauf Manager -> 7 schnelle Tipps

Arbeitslosigkeit im Lebenslauf -> 15 Formulierungen

Brüche im Lebenslauf -> So erklären

Bewerbung -> Endlich, der Tod der dritten Seite

Lücken im Lebenslauf? -> 5 schnelle Praxistipps

Kinder im Lebenslauf -> Wie angeben?

Anlagen für die Bewerbung -> Reihenfolge und Auswahl

Sprachkenntnisse im Lebenslauf -> 40 Tipps

IT-Kenntnisse im Lebenslauf -> 25 Tipps

Weiterbildung im Lebenslauf -> 25 Tipps

Hobbys und Interessen -> Im Lebenslauf darstellen

Neuer Trend -> Kurzprofil im Lebenslauf

E-Mail-Bewerbung -> 30 neue Tipps

Der optimale Aufbau -> Einstellungsargumente im Lebenslauf

Lebenslauf für Headhunter -> Besser ein Kurzlebenslauf?

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © dp@pic / fotolia.com