Anschreiben für Manager - Das zeichnet Sie aus!

 

Expertentipp aus unserer täglichen Beratungspraxis

Schon diese fünf Ansatzpunkte verbessern Ihre Manager-Bewerbung (m/w) mit wenig Aufwand sofort deutlich.

 

1. Hands-on-Mentalität

Achten Sie darauf, dass im Anschreiben Ihre Hands-on-Mentalität deutlich wird. Beschreiben Sie beispielhaft, dass Sie erfolgreich Veränderungen initiieren, Strategien planen und umsetzen und Freude am Erfolg haben.

2. Manager-Stärken

Ihre zentralen persönlichen Stärken sollten zwischen den Zeilen deutlich oder direkt angesprochen werden. Beispielsweise Ihre ausgeprägte Belastungsfähigkeit, überdurchschnittliche Eigenmotivation oder Ihre hohe Begeisterungs- und Motivationsfähigkeit.

3. Mit Methode zum Ergebnis

Dabe kommt es auf die richtige Vorgehensweise an, hier überzeugen Sie mit einer strukturierten Arbeitsweise, ergebnisorientiertem Denken oder einem analytisch-systematischen Vorgehen.

4. Führungsstärke

Die Führungskultur ist derzeit im Umbruch, Ihre Durchsetzungsfähigkeit ist weiterhin gefragt, kann im Einzelfall aber besser als durchsetzungsfähiger Teamplayer, überzeugungsstarke Persönlichkeit oder begeisterungsfähiger Leader ausgedrückt werden.

5. Freude am Erfolg

Persönliche Stärken, Erfahrungen und Kenntnisse sind unverzichtbar bei der Manager-Bewerbung. Aber im Zentrum von Anschreiben, CV, Arbeitszeugnis, Referenz und Vorstellungsgespräch stehen die erreichten Erfolge. Erläutern Sie in Kurzform, wie Sie Prozesse verbessert, Kosten gesenkt, Marktanteile zurückerobert, Geschäftspartner überzeugt und Strategien konsequent umgesetzt haben.

     

    • Haben Sie eine interessante Stellenausschreibung in einer Jobbörse für Führungskräfte gefunden?

    • Möchten Sie sich initiativ bei einem Wunscharbeitgeber ins Gespräch bringen?

    • Oder sind Sie von einem Headhunter angerufen worden, der Sie um die Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen gebeten hat?

     



    Motivationsschreiben: Ihre Alleinstellungsmerkmale auf einen Blick

    Interesse wecken in Schriftform: In allen drei genannten Fällen stehen Sie vor der Herausforderung ein interessantes und überzeugendes Anschreiben und einen aussagekräftigen Lebenslauf zu verfassen, damit Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden.

     

    Mythos "One-Click-Bewerbung": Denn es reicht unserer Erfahrung nach für eine gelungene Überzeugungsarbeit nicht aus, einfach auf ein paar allgemein zusammengestellte berufliche Stationen in einem XING- oder LinkedIn-Profil zu verweisen. Hierbei fallen innovative Projektarbeit, Kostenreduzierungen, Prozessoptimierungen und andere berufliche Erfolge unter den Tisch.

    Ihre Alleinstellungsmerkmale (USP) werden auf diese Weise nicht sichtbar.

     

    Lieber Klasse, statt Masse: Zum einen, weil diese Angaben gar nicht öffentlich ins Netz gestellt werden dürfen. Und zum anderen, weil es darauf ankommt, die am besten zur neuen Stelle passenden Erfolge im CV und teilweise auch im Motivationsschreiben aufzulisten.

    Wichtige Detailarbeit: Welche Besonderheiten für die Ausgestaltung von Manageranschreiben gelten, erläutern wir Ihnen jetzt.

     



    Tipp 1: Klärung – Ist das Anschreiben für Manager überflüssig?

    Regelmäßig wird zum Thema Anschreiben in Print- und Onlinemedien verkündet, dass "das Anschreiben das unwichtigste Element der Bewertungsunterlagen ist" oder "Anschreiben von Personalberatern schon lange nicht mehr gelesen werden".

    Hier gilt es gründlich zu differenzieren, ob Anschreiben wirklich "unwichtig" sind.

    Aus unserer Beratungspraxis wissen wir, dass es durchaus Headhunter gibt, die keine Anschreiben mehr einfordern. Hier liegt der Schwerpunkt manchmal auf einer schnelle Analyse des Lebenslaufes, um Kandidaten auf die Longlist zu setzen oder gleich auszusortieren. 

    Oder es werden einfach potentielle Kontakte erfasst, die in der allgemeinen Kandidatendatei landen. Ganz nach dem Motto "Je mehr Kontakte ich habe, desto besser."

    Weiter gibt es Ausbildungsbetriebe, die in großer Zahl Nachwuchs suchen, beispielsweise die Deutsche Bahn. Hier wird auf Anschreiben teilweise verzichtet, und dafür im Vorstellungsgespräch nachgefragt "Warum wollen Sie bei uns arbeiten?".

    Sie sind als Führungskraft ganz sicher nicht auf Ausbildungsplatzsuche. Daher soll Ihr Motivationsschreiben gleich mehrere unausgesprochene Fragen beantworten:

    • Wie steht es um Ihre Führungskompetenz?

    • Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?

    • Und was können Sie zum Mehrwert des Unternehmens in Ihrer Position beitragen?

    Damit ist die Fragen nach der Wichtigkeit Ihres Anschreibens belegt. Falls nicht ausdrücklich erwähnt wird, dass Sie nur den Manager-CV übermitteln sollen, ist es weiterhin eine erste Arbeitsprobe Ihrer künftigen Leistungen.

     



    Tipp 2: Der erste Satz – Wie beginnen Sie Ihr Anschreiben?

    Schon wenn es um den Einstieg ins Anschreiben geht, also darum, wie der erste Satz formuliert werden soll, tauchen erste Schwierigkeiten und Probleme auf.

    Allerdings sollte der erste Satz auch nicht überbewertet werden, zumindest solange nicht Floskeln wie

    • "Mit Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen, daher bewerbe ich mich um die ausgeschriebene Stelle." oder

    • "Ihre Stellenanzeige hat micht überzeugt, ich finde ich mich komplett darin wieder, deshalb ..."

    verwendet werden.

    Stattdessen sollten Sie lieber schon zu Beginn der schriftlichen Kontaktaufnahme Ihre Motivation fürs neue Unternehmen oder Ihre Begeisterung für die Produkt- oder Dienstleistungspalette oder Ihr Branchenwissen oder Ihre "Hands-on-Mentalität" herausstellen.

     



    Tipp 3: Umfang – Nie mehr als eine Seite?

    In diesem Zusammenhang taucht immer wieder die Frage auf, ob ein Anschreiben länger als eine DIN-A4-Seite sein darf oder nicht.

    Müssen sich Manager mit zwanzig Jahren Berufserfahrung wirklich sklavisch an immer wieder zu lesenden diese formale Pflichtregel halten?

    Kurze Antwort dazu: Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ja!

    Zeigen Sie, dass Sie eine Entscheidungsvorlage zusammenstellen, komplexe Informationen reduzieren und Neugier auf weitere Informationen an Ihrer Person wecken können.

     

    Lassen Sie sich von unseren Vorlagen und Mustern inspirieren, um schnell und effektiv zum passgenauen und überzeugenden Anschreiben zu kommen.

     

    Wählen Sie aus über 500 verschiedenen Anschreiben aus.

     

     



    Tipp 4: Telefonat – Müssen Manager vorher anrufen?

    In etwa jeder dritten Stellenausschreibung für Führungskräfte und Manager finden sich Formlierungen wie: "Weitere Details erfahren Sie bei Johanna Schmidt unter Tel. ..." Aber lohnt sich ein Anruf überhaupt?
    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Wann lohnt sich der Anruf?

     



    Tipp 5: Einstellungsargumente – Welche Schwerpunkte setzen Sie?

    Um Ihr Können und Ihre Erfolge im Anschreiben überzeugend und glaubwürdig zu beschreiben benötigen Sie passende Formulierungen.

    Schließlich müssen Führungskräfte gerade im Arbeitsalltag strukturiert und punktgenau kommunizieren können. Daher sollte diese unverzichtbare Kompetenz sollte mit dem Begleitschreiben zum CV verdeutlicht werden.

    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Kennen Sie Ihre Einstellungsargumente?

     



    Tipp 6: Wechselgrund – Wie begründen Sie den Wechsel?

     

    Hat man Ihnen gekündigt? Oder haben Sie gekündigt? Und sollte der Wechselgrund im Anschreiben offen ausgesprochen werden?
    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Wie formulieren Sie den Wechselgrund?

     



    Tipp 7: Führungserfahrung – Wie stellen Sie Führungserfolge dar?

    Wenn Führungskräfte und Top-Manager ihre Führungsstärke und -erfahrung beschreiben möchten, haben sie mehrere Ansatzpunkte.

    Sie können auf Unternehmens-, Abteilungs- oder Teamerfolge verweisen, die sie initiiert haben.

    Oder auf von ihnen definierte Strategien verweisen, die dann von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umgesetzt worden sind.

    Und Sie können die Macht der Zahlen nutzen.

    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Wie verdeutlichen Sie Führungserfahrung?

     



    Tipp 8: Gehaltswunsch – Wie formulieren Sie Ihre Gehaltsvorstellung?

    Die Bewerbungspraxis zeigt, dass viel zu viele Bewerber die Aufforderung nach dem Gehaltswunsch hartnäckig ignorieren.
    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Müssen Sie Ihren Gehaltswunsch nennen?

     



    Tipp 9: Einstellungstermin – Wann können Sie anfangen?

    Auch beim Wunsch nach Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins haben Sie einen Gestaltungsspielraum, den Sie zu Ihren Gunsten nutzen können.
    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Mit oder ohne Einstellungstermin?

     



    Tipp 10: Referenzen – Gehören Referenzgeber ins Anschreiben?

    In unserer Beratungspraxis werden wir häufiger gefragt, ob Bewerberinnen oder Bewerber unaufgefordert Referenzen in den Unterlagen angeben sollten.
    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Müssen Sie Referenzen angeben?

     



    Tipp 11: Sprachkenntnisse – Wie stellen Sie Sprachkenntnisse dar?

    Die Darstellung von Sprachkenntnissen in Aktion sorgt für weitaus mehr positive Aufmerksamkeit als ihre bloße Erwähnung oder Auflistung im CV.

    Haben Sie auf Englisch präsentiert? Meetings in einer Fremdsprache moderiert? Oder mit Schlüsselkunden verhandelt?

    Lesen Sie hierzu: Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Wie stellen Sie Sprachkenntnisse glaubwürdig dar?

     



    Tipp 12: Stilsicher – Sachlich, direkt oder fordernd?

    Manchmal darf ein informativer Stil an der einen oder anderen Stelle durchaus etwas kerniger klingen.

    Wenn Managerinnen oder Managern gekündigt wurde, nagt dies am Selbstbewusstsein. Dennoch darf oder sollte ein Motivationsschreiben durchaus selbstbewusst formuliert werden.

    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Welcher Schreibstil überzeugt?

     



    Tipp 13: Das neue Unternehmen – Warum gerade diese Firma?

    Wunschkandidaten lassen bereits im Anschreiben erkennen, dass sie sowohl auf die neue Stelle als auch in die neue Firma passen könnten.

    Die "doppelte Passung" ist zwingend erforderlich, da es ganz unterschiedliche Unternehmenskulturen gibt.

    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Passen Sie zur neuen Firma?

     

     



    Tipp 14: Change Management – Wie treiben Sie Veränderungen voran?

    In Stellenausschreibungen wird die Gestaltungskraft und Innovationsfähigkeit von Führungskräften sowohl indirekt als auch direkt eingefordert.

    Wenn starkes Wachstum, die Erschließung neuer Märkte oder die Neugestaltung von Abläufen und Arbeitsprozessen in der Stellenausschreibung eingefordert werden, sollte darauf im "schriftlichen Selbstmarketing" auch eingegangen werden.

    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager – Haben Sie Veränderungen initiiert?

     



    Tipp 15: Der letzte Satz im Anschreiben – Wie formulieren Sie Ihren Einladungswunsch?

    Mit bewährten Abschlussformulierungen sind Bewerberinnen und Bewerber auf der sicheren Seite. Der geschäftliche Stil des Anschreibens bleibt gewahrt.

    Dennoch gibt es Alternativen, über deren Verwendung es sich nachzudenken lohnt.

    Lesen Sie hierzu: Anschreiben für Manager - Wie formulieren Sie Ihren letzten Satz?

     

    Die überzeugende Manager-Bewerbung
    Anschreiben für Manager: Diese 15 Tipps bringen Sie ins Vorstellungsgespräch
    Kontaktaufnahme: Wann lohnt sich der Anruf?
    E-Mail-Bewerbung: Welche Wünsche haben Headhunter?
    Wechselgrund: Warum wollen Sie den Arbeitgeber wechseln?
    Lebenslauf für Headhunter: Besser ein Kurzlebenslebenslauf?
    Manager: 7 schnelle Tipps für den Lebenslauf
    Wie erklären Sie Lücken im Lebenslauf?
    Online-Bewerbung: Das ist wichtig! - Checkliste mit 13 Tipps

     

    Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

    foto: © Ivelin Radkov / fotolia.com