Bewerbungsanschreiben – Eine Seite oder zwei Seiten?

Zwei Seiten Anschreiben mit Nebenwirkungen ✓ erlaubt oder verboten? ✓ Arbeitsprobe: Anschreiben ✓ aktuelle Profitipps ✓

 

Viel gemacht: Berufserfahrene Bewerberinnen und Bewerber wie Fachspezialisten, Führungskräfte und Top-Manager haben viel zu bieten. Schließlich verfügen sie regelmäßig über mehr als 10, 15 oder sogar 20 Jahre fundierte Berufserfahrung.

Fokussiert im Anschreiben: Und diese vielfältigen Branchenerfahrungen, Aufgabenfelder, Verantwortungsbereiche und Projekterfolge sollen dann im Rahmen einer Bewerbung idealerweise in einem aussagekräftigen Anschreiben (hier: Muster als PDF) fokussiert präsentiert werden.

 



Wie lang darf ein Bewerbungsanschreiben sein?

Was auswählen: Damit stehen berufserfahrene Jobwechsler regelmäßig vor der Herausforderung, die wichtigsten Erfahrungen, Kenntnisse und Erfolge für das Anschreiben auszuwählen.

Häufig gefragt: In diesem Zusammenhang taucht immer wieder die Frage auf, ob ein Anschreiben länger als eine DIN-A4-Seite sein darf oder nicht.

Keine verbindliche Regel: Grundsätzlich gibt es selbstverständlich keine bindende Vorschrift von Headhuntern, Personalberatungen oder Personalabteilungen, nur ein einseitiges Anschreiben zu verfassen.

Nachgedacht: Aber macht ein zweiseitiges Anschreiben überhaupt Sinn?

 



Ungünstiger erster Eindruck schreckt ab

  • Aus unserer Beratungspraxis wissen wir, dass sehr umfangreiche Anschreiben, die den gesamten stichwortartigen Lebenslauf (hier: Download als PDF) in Satzform wiederholen, die Adressaten häufig eher verschrecken als überzeugen.

  • Im Extremfall wird dann auch noch eine sehr kleine Schriftart ausgewählt, die dabei helfen soll, so viel Inhalt wie möglich auf zwei Seiten unterzubringen.

  • Damit laufen Bewerber Gefahr, den Eindruck eines Vielredners zu vermitteln, der schon jetzt in schriftlicher Form nicht auf den Punkt kommt. Und auch im späteren Arbeitsalltag Schwierigkeiten damit haben wird, klare Aussagen und Ansagen zu machen.

  • Denn reiht sich ein verschachtelter Satz an den nächsten, bleibt unklar, welche Kernbotschaft eigentlich vermittelt werden soll.

 



Warum eine Seite Anschreiben heutzutage reichen sollte

  • Schon früher waren zu lange Anschreiben - womöglich noch in zu kleiner Schrift verfasst - für Mitarbeiter in Personalabteilungen, für Personalberater und für Headhunter ein Graus.

  • Heutzutage sollte zusätzlich bedacht werden, dass sich die Lesegewohnheiten in den letzten zehn Jahren durch den permanenten Gebrauch des Internets massiv verändert haben.

  • Immer weniger Menschen verfügen über die Konzentrationsfähigkeit, die notwendig ist, um längere Texte aufmerksam lesen zu können.

  • Die Augen der Leserinnen und Leser sind immer stärker auf Überschriften, Absätze, Zwischenüberschriften, Aufzählungspunkte oder Hervorhebungen angewiesen, um Fakten, Argumente und Informationen überhaupt erfassen zu können.

 



Mehr Erfolg mit Kernbotschaften

  • Daher gilt auch für Fachkräfte, Führungskräfte und Top-Manager, die bewährte Maxime, dass weniger oft mehr ist.

  • Statt mit Details zu ermüden, sollten lieber ausgewählte Erfolge herausgestellt und die Motivation für das Arbeitsfeld betont werden.

  • Immerhin lassen sich auch auf einer DIN-A4-Seite eine Menge wichtiger und interessanter Informationen - und vor allem Einstellungsargumente - unterbringen.

 

Hier finden Sie die Übersicht aller Artikel zum Thema Anschreiben für Manager – Diese 15 Tipps bringen Sie ins Vorstellungsgespräch

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © Ivelin Radkov / fotolia.com