Welche drei positiven Charaktereigenschaften fehlen Ihnen?

3 Schwächen indirekt erfragen ✓ fehlende Charaktereigenschaften ✓ keine absoluten Mängel ✓ passgenaue Beispiele für Antworten ✓

 

Es gibt typische Fragen, die viele Bewerberinnen und Bewerber bereits kennen, und neue Fragen, die im ersten Augenblick überraschend bis irritierend wirken.

Die Frage „Welche drei positiven Charaktereigenschaften fehlen Ihnen?“ gehört sicherlich in die letztgenannte Kategorie der eher ungeliebten Überraschungen.

- Was wird mit dieser Frage bezweckt?

- Und wie können Sie hierauf im Vorstellungsgespräch 100 Fragen überzeugend antworten?

 



Schwächen indirekt erfragen

Grundsätzlich geht es hier um den Bereich der menschlichen Schwächen. Da aber Antworten auf Fragen wie

- „Was sind Ihre drei größten Schwächen?

- „Welchen Charakterzug mögen Sie gar nicht an sich?“ oder

- „Können Sie mir drei Ihrer Schwächen und drei Ihrer Stärken nennen?“

mittlerweile oft vorbereitet werden, wird in anderer Form gefragt.

 



Neue Fragen zu Schwächen

Manchmal werden Bewerber dann aufgefordert, Ihr Selbstbild aus Sicht einer anderen Person zu schildern oder es anhand des Umgangs mit anderen zu verdeutlichen.

Dann lauten die Fragen beispielsweise so:

- „Was würde Ihr Chef über Sie sagen?

- „Was würde Ihr Vorgesetzter an Ihnen kritisieren?“

- „Was mögen Sie an Kollegen?“

- „Und was stört Sie an Kollegen am meisten?

 



Vom Positiven zum Negativen

Auch die Aufforderung „fehlende positive Charaktereigenschaften“ zu beschreiben geht in die gleiche Richtung. Hier wird ebenfalls indirekt nach Schwächen gefragt.

Denn eigentlich lautet die Frage ja direkt gestellt eigentlich: „Welche drei Schwächen haben Sie?

Schließlich sind „fehlende positive“ letztendlich ja „vorhandene negative Charaktereigenschaften“.

 



Was regt Sie im Arbeitsalltag auf?

Dass Sie über einen gewissen Selbstreflexionsfaktor verfügen sollten, ist in Vorstellungsgesprächen – und auch im wirklichen Leben – unverzichtbar. Sie sollten grundsätzlich wissen,

- in welchen Situationen Sie ungehalten reagieren,

- welches Verhalten Dritter Sie auf die Palme bringt,

- wann Sie „Nerven zeigen“,

- was Sie innerlich „zum Kochen“ bringt.

 



Strategien für überzeugende Antworten

Die richtige Taktik ist hier, eher zu relativieren und keine absoluten Schwächen zu nennen.

Damit meinen wir, dass Sie Formulierungen wie „Manchmal hätte ich gerne …“, „Es wäre natürlich schön, wenn ich auch über … verfügen würde.“ oder „Ideal wäre vielleicht, wenn ich auch … hätte.“

Und auf keinen Fall dürfen Schwächen genannt werden, die persönliche Grundvoraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle beschädigen.

Eine Führungskraft darf also nicht sagen „Mir fehlt Führungsstärke“ oder „Ich habe kein Einfühlungsvermögen.“

Und eine Fachkraft sollte nicht antworten „Ich bin nicht belastbar.“ oder „Mit meiner Zuverlässigkeit steht es nicht zum Besten.“

Zahlreich weitere konkrete Beispielantworten und Formulierungen bezogen auf die wichtige Schwächen-/Stärken-Thematik bekommen Sie daher in unseren über 60 hilfreichen und innovativen E-Learnings „Vorstellungsgespräch“.

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © beauty_objects / fotolia.com