Arbeitszeugnisse für Ingenieurinnen und Ingenieure

Ingenieur Arbeitszeugnis Mustervon Christian Püttjer & Uwe Schnierda

mehr Aussagekraft: Arbeitszeugnis Ingenieure ✓ Typische Fehler ✓ Projekte, besondere Erfolge, Englischkenntnisse ✓ Aufgabenblock, Gesamtnote, Kündigungsgrund wichtig ✓

foto: © Photo - Zsolt Nyulaszi / fotolia.com

In unserer Beratungspraxis optimieren wir ständig Arbeitszeugnisse für Ingenieure. Doch worauf kommt es dabei besonders an?

Welche Aspekte sollten in einem aktuellen Zwischenzeugnis oder einem finalen Endzeugnis betont werden? Und welchen Nutzen haben Arbeitszeugnisse überhaupt noch bei künftigen Bewerbungen?

Vorweg möchten wir zunächst klarstellen, dass Arbeitszeugnisse, trotz aller damit verbundenen Kritik, in anspruchsvollen Bewerbungsverfahren durchaus einen Stellenwert haben.

Selbstverständlich sind Zeugnisse nur ein Mosaikstein im Gesamtbild, das sich künftige Arbeitgeber mithilfe einer gründlichen Analyse der Bewerbungsunterlagen, einem vertiefenden Vorstellungsgespräch oder sogar einem umfassenden Assessment-Center verschaffen.

 



Ingenieure und Arbeitszeugnisse: Mustergültig oder überflüssig

Allerdings kann dieser Mosaikstein durchaus einige Wirkung entfalten, beispielsweise dann

- wenn mehrere Arbeitszeugnisse lediglich durchschnittlich oder sogar unterdurchschnittlich ausfallen,

- wenn schwache Arbeitszeugnisse dazu führen, dass verstärkt ehemalige Arbeitgeber angerufen werden

- oder wenn Arbeitsverhältnisse häufiger nur kurz dauern - Stichwort: Jobhopping - und die dazugehörigen Arbeitszeugnisse ebenfalls Zweifel an der fachlichen oder persönlichen Eignung der Bewerberin oder des Bewerbers aufkommen lassen.

 



Aussagekraft von Arbeitszeugnissen: Studie

Hohe Aussagekraft für 50 Prozent: Dass Arbeitszeugnisse, neben anderen Faktoren, im Bewerbungsverfahren von Bedeutung sind, wird immer wieder auch durch wissenschaftliche Studien und Umfragen bestätigt. In einer aktuellen Studie aus dem Jahr 2016 hat etwa die Hälfte der Zeugnisaussteller die Aussagekraft der von ihnen selbst ausgefertigten Zeugnisse als „hoch“ oder „sehr hoch“ einschätzt.

Das interessiert Selektivleser: Sehr schnelle Zeugnisleserinnen und -leser, die so genannten "Selektivleser", die nur Teile des Arbeitszeugnisses auswerten, interessieren sich besonders für

- die Tätigkeitsbeschreibung (85%),

- die Schlussformel (61%)

- und die Gesamnote (54%).

Arbeitszeugnisse taktisch nutzen: Im Umkehrschluss sollten Ingenieurinnen und Ingenieure also darauf achten, dass der Aufgabenblock, die Zusammenfassung der Note im Schlussabsatz einschließlich der Zukunftswünsche und die im letzten Drittel des Arbeitszeugnisses ausgesprochene Gesamtnote in jedem Fall überzeugend sind.

Denn mit dieser taktischen Vorgehensweise erarbeiten sich technische Fachspezialisten und Führungskräfte aus den Bereichen Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Qualitätsmanagement, technischem Verkauf oder Einkauf zusätzliche Pluspunkte für künftige Bewerbungen.

 



Beispiele für Erfolge, Arbeitsweise und Projektarbeit fehlen

Weitere Aspekte, die aus den Erfahrungen in unserer Beratungspraxis regelmäßig in Zeugnissen zu kurz kommen sind:

- Die ausdrückliche Betonung praktikabler Englischkenntnisse oder anderer Sprachkenntnisse,

- die Hervorhebung von besonderen beruflichen Erfolgen, beispielsweise Prozessoptimierungen, Kostensenkungen, Qualitätsverbesserungen,

- das Unterstreichen einer analytischen, strukturierten und systematischen Arbeitsweise,

- der ausdrückliche Hinweis auf eine erfolgreiche Mitarbeit in Projektgruppen

- und auch die überzeugende Darstellung der Leitung von Projekten, die oft sowohl international als auch interdisziplinär zusammengesetzt sind.

 



Muster, Vorlagen und Beispiele für Ingenieurzeugnisse

Vorsicht Zeugnissoftware: Da Personalabteilungen beim Thema "Zwischen- oder Endzeugnis ausarbeiten" häufig eher überfordert sind oder mittels Zeugnissoftware eher oberflächliche Arbeit abliefern, sind Ergänzungen und Nachbesserungen in der Regel unumgänglich - und werden von Arbeitgebern üblicherweise auch akzeptiert.

Sehr gute und gute Zeugnisse: Damit Sie Anregungen dafür bekommen, wie ein "gutes" oder auch "sehr gutes" Arbeitszeugnis formuliert werden kann, finden Sie in unserem Downloadbereich Hunderte von speziell ausgearbeiteten Zeugnismustern und Vorlagen. Das Besondere dabei sind die dazugehörigen 100 Tätigkeiten und Beispiele für 100 berufliche Erfolge.

Aufgabenblock und Erfolge: Wählen Sie nach dem Baukastenprinzip diejenigen Aufgaben und Erfolge aus, die einerseits Ihrem Berufsalltag entsprechen und andererseits dabei helfen, Ihre gewünschten beruflichen Schwerpunkte bereits im aktuellen Arbeitszeugnis deutlich zu machen.

Geheimcode "kostenlose PDF-Datei": Damit Sie den berüchtigten Geheimcode in Arbeitszeugnissen schnell erkennen und analysieren können, bekommen Sie in unserem kostenlosen Downloadbereich eine Tabelle mit Übersetzungen: PDF-Datei "200 Geheimcodes in Arbeitszeugnissen", ca. 1 MB Umfang.

 



E-Learning: Arbeitszeugnis schreiben

Wenn Sie zusätzlich zu den Mustern, Vorlagen und Beispielen für berufliche Erfolge noch Fragen wie

- "Wie stelle ich zwei oder mehr Positionen im Arbeitszeugnis klar?"

- "Wie überzeuge ich langsame Personalabteilungen taktisch so, dass sie mir ein überzeugendes Zeugnis ausstellen?"

- "In welcher Reihenfolge werden die Einzelbewertungen aufgelistet und bewertet?"

- "Wie werden Schlüsselprojekte wirksam dargestellt?"

- oder auch "Wie wird der Kündigungsgrund vorteilhaft beschrieben?"

klären - und lösen - möchten, empfehlen wir Ihnen ausdrücklich unsere E-Learnings "Arbeitszeugnis schreiben". Diese hilfreichen und innovativen E-Learnings geben Antworten in 25 struktuiert aufgebauten Kapiteln Antworten auf die Fragen, die bei der Optimierung und Ausarbeitung von Arbeitszeugnissen oder Zwischenzeugnissen wichtig sind.

 

Fachkräfte bekommen hier zusätzlich 1.000 und Führungskräfte zusätzlich 1.300 Zeugnisformulierungen als PDF-Datei. Machen Sie es sich mit unseren bewährten und praxisorientierten Arbeitsmaterialien leichter. Verbessern Sie Ihr Zeugnis oder schreiben Sie es vollständig selbst, damit Ihr bisheriges Engagement und Ihre erbrachten Leistungen entsprechend gewürdigt werden.

Dies ist zwar anstrengend, lohnt sich aber letztendlich, da Sie damit neue Arbeitgeber in künftigen Einstellungsverfahren überzeugen werden.

Schließlich begleiten Sie Ihre Zeugnisse ein Arbeitsleben lang.