Soll ich Manager werden? Insiderwissen Coaching

Warum Führungskraft werden? ✓ Traumberuf Manager? ✓ Pro und Kontra ✓ Voraussetzungen, um Manager zu werden ✓

 

  • Gehalt?

  • Verantwortung?

  • Sozialer Status?

  • Pragmatismus?

  • Überzeugungskraft?

  • Entscheidungsstärke?

  • Lust am Gestalten?

Die Frage „Soll ich Manager/in werden, und warum?“ lässt sich nicht für alle Bewerberinnen und Bewerber gleichermaßen beantworten.

 



Nicht nur Pro, auch Kontra

Der erste Impuls zur Beantwortung dieser Frage lässt vermutlich an sehr positive Aspekte wie

  • ein überdurchschnittliches Gehalt,

  • zusätzliche Erfolgsprämien,

  • einen Dienstwagen der Mittel- bis Oberklasse

  • und eine Stellung im oberen Drittel der betrieblichen Firmenhierarchie

denken.

 



Handeln, entscheiden und gestalten macht Spaß

Aus unserer über 25-jährigen Erfahrung im Coaching von Führungskräften und Top-Managern (m/w) wissen wir allerdings, dass die Realität von Managerinnen und Managern doch von vielen weiteren Faktoren bestimmt werden, die durchaus nicht immer mit positiven und angenehmen Gefühlen verbunden sind.

Grundsätzlich erleben wir Führungskräfte und Top-Manager der C-Level-Ebene, also Geschäftsführer, CEOs, CFOs, CIOs und weitere, als sehr verantwortungsvolle Persönlichkeiten, die ihre Kraft und Motivation bei der täglichen Arbeit daraus ziehen, dass sie

  • Chancen und Notwendigkeiten für Veränderungen schneller als andere sehen,

  • dazugehörige Strategien planen und entwickeln,

  • ihr mittleres Management beziehungsweise ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bewegen, eigene Vorschläge zur Verbesserung und Veränderung einzubringen

  • und dann (kurzfristig) zufrieden sind, wenn die angestrebten Ziele, Veränderungen und Erfolge eingetreten sind.

 



Welche Kosten stehen dem Nutzen gegenüber?

Die Kehrseite des ausgeprägten Gestaltungswillens und überdurchschnittlichen Leistungswillens von Managerinnen und Managern ist die damit verbundene seelische Belastung.

Der permanente eigene Anspruch und äußere Druck, für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens (mit-)verantwortlich zu sein, fordert auf Dauer seinen Preis.

So ist es für aufmerksame Beobachter von Leistungsträgern, zu denen wir uns ebenfalls zählen, keine Überraschung, dass

  • permanente Konflikte mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern,

  • wiederholte Auseinandersetzungen mit dem Aufsichtsrat, den Inhabern oder dem Vorstand und

  • häufige Reibungen zwischen Berufs- und Privatleben,

in der Konsequenz bis hin zu Überforderung, Burn-out, Depressionen oder auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können.

 



Realitätssinn ist gefragt

Wenn Sie sich also ernsthaft die Frage stellen, ob Sie eine Karriere im Projektmanagement, im unteren bis mittleren Management oder sogar im C-Level anstreben, sollten Sie im Vorfeld einer Karriereentscheidungen gründlich prüfen, ob Sie Ihre eigenen Ressourcen nicht dauerhaft überfordern.

Treffen Sie Ihre Entscheidung für oder gegen eine Managementposition nicht nur aus dem Bauch, aber auch nicht nur aus dem Kopf heraus.

Stellen Sie sich beispielsweise selbst diese Fragen aus Vorstellungsgesprächen, die durchaus einen Erkenntnisgewinn haben können:

  • Was ändert sich, wenn ich die neue Position übernehme?

  • Was verändert sich nicht?

  • Was müsste mir die neue Firma mitteilen, damit ich den neuen Job nicht übernehme?

  • Welche drei Herausforderungen sind in der neuen Position die wichtigsten?

  • Werde ich diese Herausforderungen bewältigen?

  • Habe ich in der Vergangenheit schon ähnliche Herausforderungen gemeistert?

  • Wer wird mich in der neuen Firma unterstützen?

  • Und wo muss ich mit Gegenwind rechnen?

  • Gibt es einen Vorgänger, der an meinen künftigen Aufgaben bereits gescheitert ist?

  • Wo liegen die Gründe?

  • Was kann ich machen, wenn ich mit den neuen Aufgaben nicht zurechtkomme (Plan B)?

  • Nutzen Sie das 5-5-5 Modell: Welche Auswirkungen hat ihre Entscheidung in 5 Minuten, 5 Monaten und 5 Jahren?

 

Wenn Sie sich für Ihre Entscheidung einen unabhängigen und kompetenten Sparringspartner wünschen, stehen wir Ihnen gerne mit unserer langjährigen Coachingerfahrung zur Verfügung.

Für Ihre Entscheidungsfindung in Sachen Karriere, Managementposition sowie Ihren gesamten beruflichen Werdegang wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches   

foto: © peshkova / fotolia.com