Ergebnisorientierung: Beispiele, Bewerbung, formulieren

Kennen Sie die gefürchteten Mikromanager, die aktionistisch durchs Unternehmen laufen, um sich permanent in die Aufgaben ihrer Mitarbeiter einzumischen?

Die jede kleinste Einzelheit kontrollieren und ständig Änderungen in unwichtigen Details einfordern?

Und auf diese Weise andere daran hindern, produktiv und eigenmotiviert an der Erreichung der Abteilungs- oder Unternehmensziele zu arbeiten?

Dann haben Sie durch diese Negativdefinition schon einen ersten Eindruck davon, was Ergebnisorientierung nicht ist.

 

 

Wir erläutern Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Ihre Ergebnisorientierung in der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch anhand passender Beispiele positiv und fokussiert beschreiben.

 




Definition: Ergebnisorientierung, was ist das?

Definition Ergebnisorientierung: Wenn vorgegebene Ziele termintreu, budgetsicher und in hoher Qualität erreicht werden, arbeiten Top-Manager/-innen, Führungskräfte, Projektleiter und Fächkräfte ergebnisorientiert.

 

Formulierungen

In Stellenanzeigen wird Ergebnisorientierung oft direkt, aber ebenso oft auch indirekt eingefordert. So wird diese wichtige Managementkompetenz beispielsweise so umschrieben.

  • "Ergebnisorientierung und Umsetzungsstärke zeichnen Sie aus."

  • "Sie verfügen über eine ausgeprägte Hands-on-Mentalität."

  • "Sie beherrschen als entscheidungsstarker "Macher" mit straffer Hand die Balance zwischen strategischer und operativer Arbeit."

  • "Sie sind ergebnisorientiert, agieren hands-on."

  • "Sie sind eine fokussierte Führungskraft, die mit ihrem Team immer wieder Unternehmensprozesse methodisch hinterfragt, Ziele vereinbart und mit Projektteams umsetzt, um technologisch, wirtschaftlich und qualitativ Benchmark zu bleiben."

 

Ausdauer überzeugt

Festgehalten werden kann damit, dass ergebnisorientierte Menschen klar definierte Ziele beharrlich verfolgen und realisieren, zu diesem Zwecke auch wichtige Teilziele erfassen und erreichen und auftretende Widerstände und Schwierigkeiten konstruktiv aus dem Weg räumen.

 




Bewerbung: Erfolge und Ergebnisse betonen

Insbesondere in Ihrem stärkenorientierten Lebenslauf ist viel Platz, um Ihre Erfolge, Ergebnisse und besonderen Leistungen hervorzuheben.

 

Erfolge im CV

Beschreiben Sie stichwortartig, wie Sie Projekte geplant und realisiert haben und welche Verbesserungen Sie damit erzielt haben. Verweisen Sie auf Kostensenkungsmaßnahmen, skizzieren Sie, wie Sie Prozesse verschlankt haben oder heben Sie hervor, wie Sie beharrlich neue Märkte erschlossen haben.

Dabei sollten Sie besonders die Erfolge und Ergebnisse in den Vordergrund stellen, die Sie in der aktuellen und der vorhergehenden beruflichen Position erzielen konnten. Schließlich haben Sie bei der Ausarbeitung Ihres Lebenslaufes einen hohen Gestaltungsspielraum, den Sie zu Ihrem Vorteil taktisch nutzen sollten.

 

Zupackend im Anschreiben

Im stärkenorientierten Anschreiben wird Ihre ausgeprägte Ergebnisorientierung durch eine zupackende und gestaltende Sprache deutlich. Verwenden Sie Adjekte wie

  • gesteigert,

  • optimiert,

  • verbessert,

  • restrukturiert,

  • erzielt oder

  • erreicht.

Je bildhafter Ihre Selbstbeschreibung ist, umso aufmerksamer wird Ihr Anschreiben gelesen werden. Betonen Sie ebenso ergänzende Stärken, die Ihre Fähigkeit, ergebnisorientiert zu arbeiten, noch glaubwürdiger machen.

Beispielsweise Ihre Durchsetzungsstärke, Ihr Überzeugungsvermögen oder auch Ihren agilen Führungsstil.

 




Vorstellungsgespräch: Ergebnisorientiert Ziele erreichen

In strukturierten Interviews ("kompetenzbasierte Vorstellungsgespräche") gibt es viele Möglichkeiten, um Ihre klare Ergebnis- und Zielorientierung in den Fokus Ihrer Antworten zu rücken. Rechnen Sie mit Fragen dieser Art.

 

Fragen Ergebnisorientierung

  1. Was bedeutet für Sie ergebnisorientiertes Arbeiten?

  2. Wie planen Sie Projekte?

  3. Wie kontrollieren Sie Ergebnisse Ihrer Mitarbeiter?

  4. Was tun Sie, wenn Sie Projekte zeitlich völllig aus dem Ruder laufen?

  5. Erzählen Sie uns von einem missglückten Projekt: Was würden Sie heute anders machen?

  6. Können Sie in Zukunftszuständen denken? Wenn ja, wie oft machen Sie das pro Woche?

  7. Wie priorisieren Sie Aufgaben?

 

ergebnisorientiert-fuehren

 

Gute Antworten

Ihre Antworten werden dann überzeugen, wenn Sie auf Positivbeispiele aus Ihrer Leistungsbilanz ("Track-Record") verweisen. Wählen Sie dabei die Beispiele aus, die die größte Nähe zum Anforderungsprofil der neuen Stelle haben.

Formulieren Sie so, dass Ihr methodisches Vorgehen, Ihre hilfreiche Erfahrung und Ihre hohe Selbstmotivation deutlich werden. Zusätzliche Pluspunkte werden Sie dann bekommen, wenn Sie berufliche Herausforderungen schildern, in denen Widerstände zu überwinden und Konflikte zu lösen waren, bevor die von Ihnen angestrebten Ziele erreicht werden konnten.

 




Beispiele: Ergebnisorientiert Führen und Handeln

Top-Managerinnen und -Manager, aber auch Führungskräfte der mittleren und unteren Ebene sollten ihre eigene Ergebnisorientierung beschreiben können, aber auch erläutern, was sie tun, damit ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergebnisorientiert arbeiten.

 

Strukturen: effektiver

Denken Sie herbei beispielsweise an die Neugestaltung oder Optimierung von Arbeitsprozessen. Als Führungskraft sind Sie verantwortlich dafür, dass die Strukturen der Zusammenarbeit so gestaltet werden, dass angestrebte Ziele vom Team effektiv realisiert werden können.

 

Strategien: neu ausrichten

Zur Verdeutlichung Ihrer Managementkompetenz in Sachen "Ergebnisse und Ziele erreichen", ist auch der Verweis auf Ihr ausgeprägtes strategisches Denken hilfreich.

Schließlich gilt es als gute Führungskraft vorsichtig zu sein, um nicht im operativen Tagesgeschäft zu versinken. Beschreiben Sie, wie Sie Verantwortung angemessen delegiert und klare Ziele gemeinsam mit dem Team definiert haben.

 

Gemeinsam: zum Ergebnis

Geben Sie Beispiele dafür, wie Sie die operative Erfahrung, die Innovationsbereitschaft und die Eigeninitiative Ihres Führungsteams oder Ihres Mitarbeiterteams so eingesetzt haben, dass die von Ihnen definierte Strategie erfolgreich umgesetzt werden konnte.

 




Assessment-Center: Ergebnisorientierung belegen

Wenn es darum geht, zentrale Manager-Stärken (hier: 20 Beispiele) zu überprüfen, werden regelmäßig Assessment-Center eingesetzt. Ihre Fähigkeit analytisch zu denken steht in diesem praxisorientierten Manager-Test ebenso im Fokus wie Ihre Überzeugungsstärke, Ihre Konfliktfähigkeit, Ihr Kommunikationsgeschick und eben auch Ihre Ergebnisorientierung.

 

Selbstpräsentation

In der AC-Übung Selbstpräsentation verdeutlicht eine zupackende Sprache, eine optimistische Grundhaltung und eine hohe Selbstmotivation, dass Sie über eine starke Ergebnisorientierung verfügen.

 

 

Fallstudie

Einen besonders hohen Stellenwert hat derzeit die AC-Übung Fallstudie. Hier sollen Führungskräfte den Beobachtern zeigen, dass sie einen komplexen Sachverhalt in einer vorgegebenen Zeit präzise analysieren, zahlreiche Informationen sinnvoll strukturieren, auf dieser Basis Entscheidungsalternativen herausarbeiten und letztendlich eigene Entscheidungen nachvollziehbar begründen. Damit steht die persönliche Stärke Ergebnisorientierung ganz klar im Fokus.

 

Mitarbeitergespräch

In AC-Konfliktgesprächen mit fiktiven Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern sollen Sie auf ein überprüfbares und von beiden Seiten getragenes Gesprächsergebnis hinarbeiten. Überlegen Sie sich in der Vorbereitungszeit, wie ein ideales Ergebnis ausssehen könnte. Arbeiten Sie im eigentlichen Gespräch konsequent auf dieses Ziel hin, aber planen Sie auch einen gewissen Verhandlungsspielraum und weitere Optionen ein.

 




Motiviert durch Ergebnisse

Sie wissen nun, wie Sie Ihre ausgeprägte Ergebnisorientierung in der schriftlichen Bewerbung ebenso klar heraustellen können, wie auch im Vorstellungsgespräch oder Executiv-Assessment. Als Führungskraft richten Sie den Fokus dabei auch darauf, als Gestalter für effektive Rahmenbedingungen wahrgenommen zu werden.

Als Projektleiter/-in arbeiten Sie heraus, dass Sie Ihre Beharrlichkeit, Ihre Lösungsorientierung und Ihr Kommunikationsgeschick einsetzen, um festgelegte Ergebnisse zu erreichen.

Und als Fachkraft machen Sie deutlich, dass Sie belastbar, zuverlässig und eigenmotiviert auf Ziele zusteuern, diese auch erreichen - und manchmal sogar übertreffen.

 

 

Gerne unterstützen wir Sie ergebnisorientiert bei der Ausarbeitung oder Optimierung Ihrer Bewerbungsunterlagen oder bei der wirksamen Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © Brad Barmore on Unsplash.com