Urteilsvermögen: Beispiele, verbessern, Bewerbung, Beruf

Von Püttjer - Schnierda

Sicherlich verfügen zögerliche, entscheidungsschwache und abwartende Menschen nicht gerade über ein ausgeprägtes Urteilsvermögen.

  • Aber was bedeutet Urteilsvermögen eigentlich genau?

  • Wie können Sie diese wichtige Stärke mit plausiblen Beispielen erläutern?

  • Wie belegen Sie Ihre präzise Urteilsfähigkeit in Bewerbungen?

  • Und was zeichnet Menschen mit einem guten Beurteilsvermögen im Detail aus?

 

Urteilsvermoegen

 

Profitieren Sie jetzt von unserem Praxiswissen aus über 25 Jahren Bewerbungs- und Karriereberatung!

 




Was ist Urteilsvermögen?

Definition: Unter Urteilsvermögen wird die Eigenschaft verstanden, aus Einzelinformationen, Fakten, Eigenschaften und Einschätzungen eine sachlich begründete Bewertung über Situationen oder Menschen vorzunehmen.

Alternativ ist hier auch die Rede von

  • Urteilsfähigkeit,

  • Beurteilungsvermögen oder

  • Urteilskraft.

 

Coachingtipp

Unterschieden werden kann die Fähigkeit Probleme zu beurteilen, um Entscheidungen zu treffen.

Es kann aber auch darum gehen, Menschen einzuschätzen und zu beurteilen.

 




Beispiele: Urteilsvermögen

Menschen, die über ein gutes Urteilsvermögen verfügen, werden beispielhaft oft folgendermaßen beschrieben.

  1. Auftretende fachliche oder zwischenmenschliche Probleme, Schwierigkeiten und Hindernisse werden präzise analysiert.

  2. Komplexe Probleme werden aus verschiedenen Perspektiven erfasst.

  3. Idealerweise werden die Ansichten und Meinungen aller beteiligten Personen gehört.

  4. Entscheidungen werden hinsichtlich der damit verbundenen Auswirkungen bedacht.

  5. Bei komplexen Entscheidungen werden Konsequenzen erster, zweiter und dritter Ordnung erfasst.

  6. Wenn es um emotionale Zerwürfnisse geht, beispielsweise zwischen Mitarbeitern, wird versucht, das Problem auf die Sachebene zu bringen.

  7. Bei unternehmerischen Veränderungsnotwendigkeiten werden diese hinsichtlich der damit verbundenen Chancen und auch Risiken beurteilt.

  8. Fachkenntnisse, Erfahrungen und Meinungen aus dem eigenen Team werden bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt.

  9. Bei Bedarf wird externer Sachverstand eingeholt.

  10. Fehlentscheidungen werden zügig korrigiert und eingestanden. Stichwort "Fehlerkultur".

 




Ergänzende Stärken: Besser urteilen

Vermutlich haben Sie nun eine klarere Vorstellung davon, wie Sie Ihr Urteilsvermögen mittels plastischer Beispiele gut darstellen können.

Wenn es um die Entwicklung und Verbesserung Ihrer Urteilskraft geht, können Sie ergänzende Stärken in den Blick nehmen. Es ist nachvollziehbar, dass eine analytische Herangehensweise an Probleme bessere Beurteilungen ermöglicht.

Oder dass komplexes Denken dabei hilft, schwierige Probleme angemessener einzuschätzen und so letztlich auch zu lösen.

Die folgenden Stärken helfen Ihnen dabei, Ihr Beurteilungsvermögen auszubauen.

  1. analytisches Denken

  2. komplexes Denken

  3. unternehmerisches Denken

  4. strukturierte Arbeitsweise

  5. schnelle Auffassungsgabe

  6. Lösungsorientierung

  7. Hands-on-Mentalität

  8. Fehlerkultur vorleben

  9. Innovationskompetenz

  10. emotionale Intelligenz

  11. Kommunikationsstärke

 

100-staerken-als-liste

 

 




Anschreiben und Lebenslauf: Urteilsvermögen hervorheben

In unseren Bewerbungscoachings erleben wir es häufiger, dass mit Anschreiben und Lebenslauf oft nicht genügend auf die Vorgaben von Stellenanzeigen eingegangen wird.

Wenn die Stärke Urteilskraft im Stellenprofil ausdrücklich eingefordert wird, können Sie schon im Anschreiben beschreiben, wie Sie Entscheidungen vorbereiten, Probleme präzise analysieren und komplexe Herausforderungen in zu lösende Teilschritte unterteilen.

Setzen Sie diese Bewerbungsstrategie im Lebenslauf fort. Verweisen Sie beispielsweise auf erwähnenswerte Leistungen, Resultate und Erfolge Ihrer Mitarbeit.

Bevor Sie Ihre Bewerbungsunterlagen versenden, sollten Sie mittels einer Endkontrolle überprüfen, ob deutlich wird, dass Sie über eine strukturierte Herangehensweise an Arbeitsaufgaben, Herausforderungen und Probleme verfügen. So wird Ihr Urteilsvermögens erkennbar.

 

 

pdf-stellenanzeigen-besser-nutzen

 

 




Vorstellungsgespräch: Beurteilungsvermögen

Dass in Vorstellungsgesprächen zu persönlichen Stärken wie Urteilsvermögen, Kommunikationsstärke oder einer analytischen Herangehensweise an Aufgaben und Projekte nachgefragt wird, ist üblich.

Ihre Antworten sollten erkennen lassen, dass Ihre Vorschläge, Anregungen und Entscheidungen üblicherweise akzeptiert werden, weil sie nachvollziehbar und gut begründet sind.

Orientieren Sie sich bei der Ausformulierung Ihrer Antworten auf die folgenden Fragen an den weiter oben aufgeführten Beispielen. Viele Anregungen bekommen Sie auch in unseren E-Learnings Vorstellungsgespräch.

 

Fragen Urteilsvermögen

  1. Zu welchen Themen werden Sie häufiger um Rat gebeten?

  2. Was verstehen Sie unter einem guten Urteilsvermögen?

  3. Wie lassen sich in einer sich immer schneller verändernden Arbeitswelt überhaupt noch gute Entscheidungen treffen?

  4. Was können Projektleiterinnen tun, damit Projektmitarbeiter ihre Urteilskraft verbessern?

  5. Mit welchen Methoden lösen Sie Aufgaben in Ihrem Berufsfeld? Geben Sie uns bitte zwei Beispiele!

  6. Erzählen Sie uns von einer Fehlentscheidung, Stichwort "Critical-Incidents": Welche Faktoren haben Sie seinerzeit falsch eingeschätzt? Und wie würden Sie heute ähnliche Fehler vermeiden?

  7. Mit wem stimmen Sie sich bei Ihrem momentanen Arbeitgeber ab, um Entscheidungen vorzubereiten?

  8. Wann haben Sie festgestellt, dass Sie über eine gute Urteilskraft verfügen?

  9. Wie wägen Sie primäre und sekundäre Konsequenzen von schwierigen Entscheidungen ab?

  10. Wie reagieren Sie auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vorschnell und unbedarft Entscheidungen treffen?

 

Mit überzeugenden Antworten und plastischen Beispielen machen Sie sich in Vorstellungsgesprächen zur Wunschkandidatin beziehungsweise zum Wunschkandidaten. Dabei helfen Ihnen diese speziellen Artikel und unsere E-Learnings Vorstellungsgespräch.

  1. Telefoninterview

  2. Video-Interview

  3. Selbstpräsentation

  4. 10 häufigste Fragen im Vorstellungsgespräch

  5. strukturiertes Job-Interview

  6. kompetenzbasiertes Interview

  7. eigene Fragen an neue Arbeitgeber

 

vorstellungsgespraech-checkliste

 

Nutzen Sie für Ihre Bewerbung unsere Vorlagen und Muster aus dem Downloadbereich. Und lassen Sie sich von den Formulierungen für gute Antworten aus unseren E-Learnings inspirieren.

 

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch oder persönlich!