Komplexes Denken: Beispiele für Entscheider im Beruf

Bedeutung: Was ist komplexes Denken?  Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Informationen zu erfassen, in einen Zusammenhang zu stellen und daraus Handlungsstrategien abzuleiten.

Insbesondere von Managerinnen und Managern wird vernetztes Denken häufig eingefordert, meist im Zusammenhang mit analytischem Denken, präziser Planung und ausgeprägter Ergebnisorientierung.

 

komplexes-denken

Aber wie können Sie diese wichtige Kompetenz in der Bewerbung, im Assessment-Center oder im Management-Audit belegen?

 




Gefordert: komplexes und vernetztes Denken

In der Arbeitswelt wird komplexes Denken dem Themenfeld Problemlösungskompetenz zugeordnet. In vielen Stellenanzeigen wird von Projektleiterinnen, Projektmanagern oder Führungskräften direkt oder indirekt

  • mehrdimensionales Denken,

  • ganzheitliche Wahrnehmung,

  • ein kreativer Umgang mit Komplexität,

  • das Erfassen von Wechselwirkungen oder

  • die Nutzung von Ursache-Wirkungs-Modellen

eingefordert.

 




Beispiele für komplexes Denken

Wenn Sie die Eigenschaft, komplex zu denken, anhand von Beispielen belegen sollen, werden Sie mit Berufsnähe überzeugen. Denken Sie an Situationen, Themenfelder und Herausforderungen, in denen es darauf ankam, große Datenmengen, widersprüchliche Informationen und komplexe Wirkungszusammenhänge zu erfassen.

 

Business Development

Wenn Sie neue Märkte erschlossen oder neue Produkte am Markt etabliert haben, können Sie die davorliegende umfassende Informationssichtung und -analyse beschreiben. Gehen Sie auf einzelne Aspekte ein, beispielsweise Deckungsbeiträge, Margen oder Wachstumschancen.

Und erläutern Sie, wie Sie mit SWOT-Analysen oder anderen Methoden und Instrumenten Entscheidungen vorbereitet, umgesetzt und gegebenenfalls dynamisch angepasst haben.

 

Skalierbares Geschäftsmodell

Vielleicht haben Sie auch Erfahrung darin, Wachstum signifikant zu steigern, ohne massiv zusätzlich investieren zu müssen. Funktionierende skalierbare Geschäftsmodelle setzen voraus, dass im Vorfeld Erfolgsfaktoren umfassend, gründlich und präzise erfasst worden sind.

 




Bewerbung: So vernetztes Denken beweisen

Als künftige oder erfahrene Führungskraft (hier: 20 Stärken) sollte Ihre Bewerbung verdeutlichen, dass Sie über ein erprobtes und breites Methodenwissen verfügen.

Skizzieren Sie zunächst, welchen Herausforderungen sich Ihr Projektteam oder Ihre Abteilung stellen musste. Verdeutlichen Sie anschließend, wie Sie als Führungskraft neue Methoden, Tools und Prozesse implementiert und moderierend begleitet haben.

Verknüpfen Sie als Managerin oder Manager bei Ihrer Selbstdarstellung "Analyse, Erfolgsfaktoren, Wechselwirkung, Konzept, Moderation und Ergebnis". Nutzen Sie diese Strategie auch für Ihren stärkenorientieren Lebenslauf.

 




Assessment-Center: Komplexität reduzieren

Wenn angehende oder erfahrene Führungskräfte ins Assessment-Center eingeladen oder Top-Manager/-innen zum Management-Audit gebeten werden, kommt der Ausprägung der Kompetenz "vernetztes Denken" eine hohe Bedeutung zu.

 

Spezielle AC-Übungen

Aus diesem Grund werden beispielsweise komplexe Fallstudien oder anspruchsvolle Postkorbübungen durchgeführt.

Die Beobachterkonferenz oder die durchführende Personalberatung erwartet kein perfektes oder "eindeutig richtiges" Ergebnis. Es geht vielmehr darum, zu zeigen, dass zentrale Informationen erfasst, mögliche Auswirkungen eingeplant und flexible Handlungsstrategien entwickelt werden.

 

Kernkompetenzen

Mit anspruchsvollen Personalauswahlverfahren werden diese und weitere Managementkompetenzen überprüft:

 




Extra: Tipps für Fortgeschrittene

Verdeutlichen Sie bereits mit CV und Motivationsschreiben, dass geistige Trägheit, eingefahrenes Denken und passives Abwarten in keinster Weise für Ihre Persönlichkeit stehen. Im Gegenteil, Sie ziehen Ihre starke Eigenmotivation daraus, dass Sie anspruchsvolle, komplexe und unübersichtliche Herausforderungen annehmen - und erfolgreich bewältigen.

Betonen Sie auch im Job-Interview Ihre Leidenschaft für das Fordernde und das Neue.

 

Nachgefragt

Haken Sie in Vorstellungsgesprächen gründlich zu den Erwartungen, Vorstellungen und Wünschen nach, die an Sie als Führungskraft vom Management-Board gestellt werden. Beispielsweise mit Rückfragen dieser Art.

  • Welche wesentlichen Veränderungen wurden im Unternehmen in den letzten zwei Jahren durchgeführt?

  • Welche Veränderung wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut angenommen?

  • Und welche Veränderungen führten eher zu Widerstand und Auseinandersetzungen?

  • Gab es spezielle Change-Workshops, um gravierende Veränderungen in den Abläufen oder Zielsetzungen im Vorfeld intensiv zu diskutieren?

  • Gibt es für meine Mitarbeiter Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten?

  • Gibt es für meine Mitarbeiter ein definiertes Weiterbildungsbudget?

  • Mit welchen Abteilungen, Teams oder Unternehmensbereichen arbeite ich besonders intensiv zusammen?

 

 

Coaching

Profitieren Sie von unserer langjährigen Bewerbungs- und Coachingpraxis. Unsere digitalen Angebote unterstützen Sie wirksam.

 

 

     

    Nutzen Sie unsere digitalen Bewerbungshelfer, um Ihre Stärken in der schriftlichen Bewerbung (E-Mail-Bewerbung) und im Job-Interview anschaulich zu vermitteln. Gerne unterstützen wir Sie auch mit unseren telefonischen oder persönlichen Beratungsangeboten. Ihr Bewerbungserfolg ist unsere Motivation!
     

    Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

    foto: © Vladimir Proskurovski on Unsplash.com