Quereinsteiger: Bewerbung, Anschreiben, formulieren, Beispiele

 

  • Welche Formulierungen und Muster helfen Quereinsteigern bei ihren Anschreiben?

  • Welche Jobs werden Seiteneinsteigern angeboten?

  • Und welche Branchen und Firmen suchen regelmäßig fachfremde Bewerber/-innen?

 

quereinsteiger-anschreiben-formulieren

 

Im ersten Teil unserer Serie "Bewerbungstipps für Quereinsteiger" haben wir zunächst ausdifferenziert, wie unterschiedlich die Ausgangssituationen dieser Bewerbergruppe sind.

Schließlich macht es von der Bewerbungsstrategie und den damit verbundenen Einstellungsargumenten einen Unterschied, ob

  • eine Bewerberin die Branche wechseln möchte,

  • ein Bewerber beruflich etwas ganz anderes machen möchte,

  • jemand nach einer Fortbildung neues berufliches Wissen in einen anderen Beruf einbringen

  • oder ein Freigeist nach einer Phase der Selbstständigkeit wieder in ein festes Arbeitsverhältnis zurückkehren möchte.

 




Musteranschreiben für Quer- und Seiteneinsteiger

In diesem zweiten Teil geht es um besondere Aspekte des Anschreibens.

Was haben unsere Kundinnen und Kunden hier als Quereinsteiger erlebt?

Und worauf sollten Sie beim Formulieren des Bewerbungsschreibens besonders achten?
 

quereinsteiger-bewerbung-beispiele

 

Lieber nicht erwähnen

Grundsätzlich überzeugen Quereinsteiger dann am meisten mit ihrem Anschreiben, wenn sie einerseits das Wort "Quereinsteiger" überhaupt nicht verwenden.

Und andererseits mit ausgewählten Beispielen für ihre Fachkompetenz, ihre persönlichen Stärken und ihre beruflichen Erfolge Interesse an ihrer Person, ihren Erfahrungen und ihren Leistungen wecken.

 

Vorurteile

Wir empfehlen ausdrücklich das Etikett "Quereinsteiger" weder im Anschreiben noch im Vorstellungsgespräch zu verwenden.

Es lässt womöglich die Vermutung aufkommen, jemanden vor sich zu haben,

  • der nicht vollständig qualifiziert ist,

  • sich seiner beruflichen Ziele nicht sicher ist oder

  • sich womöglich unstet durchs Berufsleben hangelt.

 

Inhaltliche Argumente

Besser ist es, mit dem zu überzeugen, was man als Bewerberin oder Bewerber kann.

Letzlich werden Sie dafür eingestellt, berufliche Aufgaben zu erledigen, Probleme zu lösen, an Projekten mitzuarbeiten, Kollegen zu unterstützen oder Vorgesetzte zu entlasten.

Doch zunächst noch kurz zu den Formalien des Anschreibens.

 

Formale Vorgaben erfüllen

Formal werden Betreff- und Bezugzeile des Bewerbungsanschreibens so wie bei einem "klassischen“ Anschreiben" formuliert.

 

Bezugzeile: Berufsbezeichnung

Die Berufsbezeichnung aus der Stellenanzeige wird in der Bezugzeile Ihres E-Mail-Anschreibens wiederholt. Und zwar mit dem vorangestellten Zusatz "Bewerbung um die Stelle als …" oder "Bewerbung um die Position …".

 

Betreffzeile: Fundort

In der darunter stehenden Betreffzeile wird dann der Fundort der Stellenanzeige aufgeführt, oft wird dies eine Jobbörse sein. Wenn mehrere Stellen ausgeschrieben sind, geben Sie bitte auch die üblicherweise aufgeführte Kennziffer aus der Stellenausschreibung an.

 




Erfahrung: Kenntnisse von Quereinsteigern überzeugen

Nun geht es mit der inhaltlichen Seite des Quereinsteigeranschreibens weiter.

 

Beispiel Logistikmitarbeiter

Ein Logistikmitarbeiter, der schon länger in seinem Arbeitsfeld tätig ist, und auf eine dazugehörige Ausbildung oder ein Studium verweisen kann, hat es einfacher mit seinen Bewerbungen. Er gilt als  "grundsätzlich qualifiziert" für eine Stelle im Bereich Logistik.

 

Ähnliche Erfahrungen überzeugen

Dagegen müssten Quereinsteiger in die Logistik, die beispielsweise aus der Produktion kommen, mit Schnittstellenwissen überzeugen.

Also im Anschreiben Formulierungen verwenden wie "Auch in der Vergangenheit habe ich in der Produktion Arbeitsprozesse in der Bestandslogistik und in der Qualitätseingangskontrolle mitbetreut."

Oder so argumentieren: "Auch in der Produktion, in der ich viele Jahre zuverlässig gearbeitet habe, kommt es auf die Einhaltung von knappen Zeitvorgaben und die Sicherstellung der Qualitätsvorgaben an. Diese Erfahrungen möchte ich nun gerne bei Ihnen in die Stelle 'Bestandslogistiker' einbringen."

 




Überschneidungen: Ihr Blick zurück

Überlegen Sie sich daher für Ihre Quereinsteigeranschreiben, auf welche Weise Sie mit den künftigen Aufgaben schon grob oder sogar näher in Kontakt gekommen sind.

 

Selbstbewusst

Seien sie nicht zu bescheiden, Stellenanzeigen werden von den wenigsten Bewerberinnen und Bewerber zu 100 Prozent erfüllt, warum dann also von Ihnen als Quereinsteiger?

Lassen Sie sich nicht von den, oft überzogenen, Anforderungen an den perfekten Mitarbeiters abschrecken.

 

Lernbereitschaft in Aktion

Es reicht aus, wenn Sie sich grundsätzlich zutrauen, sich in kurzer Zeit in neue Abläufe einzuarbeiten und sich zusätzliches Wissen anzueignen.

Hilfreiche und überzeugende Formulierungen für Anschreiben, die Ihnen hier weiterhelfen finden Sie in unseren PDF-Downloads für Fachkräfte und ebenso in denen für Führungskräfte.

 




Stärken: Quereinsteiger haben viel zu bieten

Zunächst eine kleine Warnung vorweg. Ihre persönlichen Stärken haben zwar einen entscheidenden Anteil an Ihrem Bewerbungserfolg als Quereinsteigerin oder Quereinsteiger.

Allerdings können strenge fachliche Vorgaben damit keinesfalls "aufgehoben" werden.

 

Fachliche Anforderungen

Ist in Stellenanzeigen ausdrücklich die Rede von "fundierten SAP-Kenntnissen", "erprobtem Ingenieurwissen", "bewährten Buchhaltungskenntnissen" oder "nachweisbaren Französischkenntnissen" können fehlende Fachkenntnisse kaum unter Verweis auf persönliche Stärken belegt werden.

 

Kommunikative Stärken

Andererseits sehen wir immer wieder, dass beispielsweise kommunikative Stärken vielen Quereinsteigern überzeugende Einstellungsargumente ermöglichen.

Nutzen Sie diese und weitere Stärken für Ihre Überzeugungsarbeit im Anschreiben, im stärkenorientierten Lebenslauf und im Vorstellungsgespräch.

  1. Begeisterungsfähigkeit

  2. Organisationstalent

  3. Kreativität

  4. Lösungsorientierung

  5. Teamfähigkeit

  6. Zuverlässigkeit

  7. Verantwortungsbewusstsein

  8. Einfühlungsvermögen

  9. Flexibilität

  10. Kundenorientierung

  11. Führungskompetenz

  12. agile Führung

  13. Konfliktfähigkeit

  14. wertschätzende Führung

  15. interkulturelle Kompetenz

  16. reflektiertes Konfliktverhalten

  17. Hands-on-Mentalität

  18. zielorientierte Überzeugungskraft

  19. souveränes Auftreten

  20. positive Risikobereitschaft

  21. Digital Leadership

  22. Innovationskompetenz

 




Frühere Wechsel und Lernfähigkeit betonen

Wenn möglich, können Sie auch frühere Wechsel zwischen unterschiedlichen Arbeitsfeldern oder Branchen kurz thematisieren.

 

Beispiele für Flexiblität

Weiter hilft es auch, wenn Sie in den Vordergrund stellen, dass Sie sich schon immer gerne neues Wissen und neue Abläufe angeeignet haben und sich auch schnell auf neue Kollegen, Vorgesetzte und Kunden einstellen können.

 

Beispiele für Hands-on-Mentalität

Insgesamt sollte durch die Formulierungen im Bewerbungsschreiben für die an der Einstellungsentscheidung beteiligten Personen auf der Firmenseite das Bild eines tatkräftigen, lernbereiten und an Abwechslung und neuen Herausforderungen interessierten Bewerbers entstehen (Hands-on-Mentalität).

 




Mehr Chancen: Quereinsteiger und digitaler Wandel

Lassen Sie sich von unseren Beispielen für erfolgreiche Bewerbungen von Quereinsteigern motivieren. Verlieren Sie nicht den Glauben an sich selbst. Es geht mehr, als Sie denken!

 

fachfemd-bewerben

 

Beispiele: Fachfremd eingestiegen

In unserer Beratungspraxis haben wir beispielsweise den Wechsel einer Einkaufssachbearbeiterin auf die Position Personalassistentin begleitet.

Wir haben einen Lehrer für die Sekundarstufe I in einem Job als Firmenkundenbetreuer untergebracht.

Einem Zimmermann gelang der Wechsel in den Bereich Systembetreuer.

Und eine Studienabbrecherin aus dem Bereich Jura eroberte sich eine Stelle als Social-Media-Expertin.

 

Digitale Revolution

Insbesondere die massiven Veränderungen der digitalen Transformation und Revolution schaffen völlig neue Berufsfelder, in denen Quereinsteiger viele Chancen haben.

Hier kommt es mehr auf Können, Begeisterungsfähigkeit, Lösungsorientieurung und Teamgeist an. Und weniger auf Zertifikate und Abschlüsse.

 

Ich bin nicht allein!

Wenn es um das Thema "Welcher Beruf ist interessant?" geht, lohnt es sich, möglichst viele Freunde, Bekannte und Zufallsbekanntschaften anzusprechen.

Sie werden feststellen, dass es schon vielen früher genauso ergangen ist wie Ihnen jetzt. Und dass sich immer wieder neue Möglichkeiten, Wege, Optionen und Chancen ergeben.

 

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © Hasloo Group / fotolia.com