Zuverlässigkeit: So in Bewerbung betonen - Beispiele

 

  • "Du verfügenst über eine ausgeprägte Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit."

  • "Wir suchen eine verantwortungsvolle und loyale Mitarbeiterin."

  • "Sie sind auch in Zeiten starker Arbeitsbelastung verlässlich und arbeiten termintreu."

     

    Zuverlässigkeit ist eine alte Stärke, die in Stellenanzeigen früher gerne einmal mit der Formel "Wir suchen einen pünktlichen, ehrlichen und pflichtbewussten Mitarbeiter" umschrieben wurde.

    Sicherlich reichte es schon früher nicht aus, einfach nur pünktlich zum Arbeitsbeginn zu erscheinen, um von Vorgesetzten und Kollegen geschätzt zu werden.

    Aber genauso wie früher wird auch im heutigen Berufsalltag viel Wert auf das Einhalten von Terminen, Absprachen und Zusagen gelegt.

    Wir erklären Ihnen, welche Beispiele sinnvoll sind, um Ihre Zuverlässigkeit, Ihre Loyalität und Ihre Verlässlichkeit im Anschreiben und ebenso im Bewerbungsgespräch nachvollziehbar darzustellen.

     

    zuverlaessigkeit-beispiele

     




    Termingerecht: zuverlässig Aufgaben erledigen

    In Stellenausschreibungen wird Zuverlässigkeit nicht immer direkt erwähnt. In ähnlicher Weise gefordert wird diese persönliche Stärke auch, wenn folgende Begriffe in Stellenprofilen auftauchen:

    • Verlässliche Arbeitsweise,

    • verantwortungsvoll und beharrlich,

    • terminsicher,

    • eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten,

    • routinierter Umgang mit Arbeitsspitzen,

    • Notierung von Fristen und Führung des Kalenders oder auch

    • zuverlässiges erfassen, koordinieren und überwachen von Terminen und Fristen.

     

    Damit haben Sie bereits einige Ansatzpunkte zur Hand, um Ihre zuverlässige Arbeitsweise und Ihre Verlässlichkeit bei der Erledigung von zuvor abgesprochenen Arbeitsaufgaben in Ihrer schriftlichen Bewerbung, aber auch in Bewerbungsgesprächen zu beschreiben.

    Lassen Sie sich darüber hinaus von unseren Beispielen anregen.

     

    Beispiel Zeitmanagement

    Erledigen Sie mittlerweile wichtige Aufgaben früher und Routineaufgaben später? Oder planen Sie für unerwartete Probleme immer einen zeitlichen Puffer ein?

    Dann haben Sie gute Beispiele zur Hand, um Ihre Zuverlässigkeit durch ein verbessertes Zeitmanagement zu erläutern.

     




    Beispiel: Verlässlichkeit unter Stress

    In Zeiten hoher Arbeitsspitzen ist eine zuverlässige Arbeitsweise besonders wichtig. Schildern Sie also Belastungssituationen, die Sie engagiert und mit vollem Einsatz bewältigt haben. Beispielsweise weil Sie extra eine Stunde früher zur Arbeit gekommen sind. Oder auch am Abend länger geblieben sind.

     

    Beispiel: Mitarbeiter

    Angehende Führungskräfte (hier: 20 Stärken), Projektmanager oder Abteilungsleiter (alle m/w) können auch Beispiele dafür geben, wie sie die Zuverlässigkeit von Mitarbeitern oder Kollegen verbessert haben.

    Beispielsweise indem im Team verbindlichere Absprachen getroffen wurden. Oder indem die vorrangige Erledigung von Teilaufgaben durch Projektmitarbeiter auch schriftlich fixiert wurde.

     




    Formulieren: So in Bewerbung betonen

    Schon mit dem Anschreiben können Sie gute Argumente dafür geben, dass Sie verlässlich, pflichtbewusst und eigenverantwortlich Arbeitsaufgaben erledigen.

     

    Auch im Lebenslauf

    Verfolgen Sie diesen eingeschlagenen Weg mit dem stärkenorientieren Lebenslauf weiter. Denn in beiden Elemente Ihrer Bewerbungsunterlagen sollten Sie auf Wünsche und Vorgaben von künftigen Arbeitgebern eingehen.

     

    Termingerecht

    Erläutern Sie Ihre Zuverlässigkeit durch ergänzende Schlagwörter, die Sie einzelnen beruflichen Aufgaben, Zuständigkeiten und Erfolgen zuordnen.

    Nutzen Sie im Lebenslauf Begriffe wie "Regelmäßige Ausarbeitung von Protokollen", "termingerechte Dokumentation", "erfolgreiche Mitarbeit in Projekten unter den Aspekten Kosten, Qualität und Termine" oder "fristgerechte Rechnungserstellung einschließlich Mahnwesen".

     

    Weitere Stärken

    Und begründen Sie in ähnlicher Weise weitere geforderte Stärken und soziale Kompetenzen, beispielsweise

    1. Stressresistenz,

    2. Organisationstalent,

    3. Agilität,

    4. Kreativität,

    5. Eigenmotivation,

    6. Lernbereitschaft,

    7. Lösungsorientierung,

    8. Teamfähigkeit,

    9. Zuverlässigkeit (dieser Artikel),

    10. Verantwortungsbewusstsein,

    11. Einfühlungsvermögen,

    12. Flexibilität oder

    13. Kundenorientierung.

     

    Wählen Sie den gleichen argumentativen Ansatz für Vorstellungsgespräche, insbesondere dann, wenn Sie nach Ihren persönlichen Stärken gefragt werden.

     

    So überzeugen

    Die gleiche Vorgehensweise empfiehlt sich auch für Vorstellungsgespräche, insbesondere dann, wenn Sie nach Ihren persönlichen Stärken gefragt werden.

     

     

       




      Testfragen: Zuverlässigkeit im Vorstellungsgespräch

      Mit Fragen dieser Art wird Ihre Verlässlichkeit in Bewerbungsgesprächen überprüft.

       

      Fachkraft: Fragen

      1. Wie organisieren Sie Ihre Arbeitsaufgaben?

      2. Was verstehen Sie unter Zuverlässigkeit?

      3. Wie gehen Sie mit unzuverlässigen Kollegen um?

      4. Wie reagieren Sie, wenn im Team Absprachen nicht eingehalten werden?

      5. Halten Ihre Freunde Sie für zuverlässig, warum?

      6. Erzählen Sie mir von einer unangenehmen Arbeitsaufgabe: Wie gehen Sie hier vor?

       

      Führungskraft: Fragen

      1. Was verstehen Sie unter Selbstdisziplin?

      2. Wie reagieren Sie, wenn Mitarbeiter wiederholt zu spät kommen?

      3. Welche Planungsmethoden nutzen Sie?

      4. Wie bereiten Sie sich auf wichtige Termine vor?

      5. Wie lässt sich die Qualität unserer Dienstleistungen dauerhaft steigern?

      6. Wie können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu gebracht werden, Deadlines zuverlässiger einzuhalten?

       




      Stark: Tipps für Fortgeschrittene

      Wenn Sie Ihre ausgeprägte Zuverlässigkeit betonen möchten, sollten Sie bewusst Adjektive wie

      • hohe,

      • starke,

      • gewohnte,

      • große

      • erprobte oder

      • persönliche

      verwenden.

       

      Beschreiben Sie sich im Anschreiben oder Bewerbungsgespräch in dieser Form:

      "Meine starke Zuverlässigkeit habe ich im Arbeitsalltag regelmäßig bewiesen, beispielsweise in der Mitarbeit in Projektgruppen, wenn es darum ging, Zeitvorgaben und Termine fest einzuhalten. Da war dann auch einmal die eine oder andere Überstunde nötig."

      Weiter ist es denkbar, dass Sie Beispiele dafür liefern können, wie Sie andere dazu gebracht haben in zeitkritischen Arbeitssituationen verantwortungsvoller, termintreuer und verlässlicher mitzuarbeiten.

      Vielleicht fallen ihnen Situationen aus Ihrem Berufsleben, in denen Sie andere dazu gebracht haben, gegebene Absprachen auch wirklich einzuhalten, unter Stress weiter mit voller Leistung zu arbeiten oder wichtige Detailaufgaben auch bei knappen zeitlichen Ressourcen korrekt zu erledigen.

       




      Pflichtbewusst: zuverlässiger Umgang mit Arbeitsspitzen

      • Sie sind nun in der Lage, Ihre Zuverlässigkeit so darzustellen, dass Ihre gründliche, umsichtige und pflichtbewusste Arbeitsweise deutlich wird. Weiter wird erkennbar, dass Sie fordernden Situationen nicht ausweichen und mit Arbeitsspitzen und Stress umgehen können.

      • Sie können bei Bedarf ebenso klar verdeutlichen, dass über ein ausgeprägtes Zeitmanagement verfügen und Termine, Fristen und Absprachen einhalten.

      • Und Sie können idealerweise auch beispielhaft darlegen, wie Sie auf Kollegen, Lieferanten, Dienstleister, Aushilfen oder Auszubildende so eingewirkt haben, dass diese Termine und Absprachen zuverlässiger als vorher eingehalten haben.

      Um Sie dabei zu unterstützen, Ihre schriftliche Bewerbung zeitgerecht zu erstellen und termintreu auf den Weg zu bringen, empfehlen wir Ihnen unsere digitalen Bewerbungshelfer (PDF-Downloads). Und stehen Ihnen bei Bedarf auch gerne zeitnah und engagiert mit unseren telefonischen Beratungsangeboten zur Verfügung.

      Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

      foto: © Dyllan Gillis on Unsplash.com