Was war Ihr größter Fehler? Und was haben Sie daraus gelernt?

Was aus Fehlern lernen ? ✓ Selbstreflexion im Vorstellungsgespräch ✓ Beispiele taktisch auswählen ✓ glaubwürdig antworten ✓

 

Eine dramatische Frage, die in Vorstellungsgesprächen (100 Fragen kostenlos) durchaus für Überraschung auf Seiten der Bewerberinnen und Bewerber sorgen kann.

Was können Sie antworten, um hier zu überzeugen?

 



Fehler: groß, größer, am größten

Die Frage „Was war der größte Fehler?“ ist bewusst sehr offen gehalten, um Sie aus dem Konzept zu bringen.

Manche Bewerber fragen sich dann beispielsweise:

„Geht es um die Scheidung, die meinem Lebenslauf zu entnehmen ist?“

„Ist damit der seinerzeitige Studienabbruch gemeint?“

„Oder geht es um die Kündigung in der Probezeit, die ich vor einigen Jahren erhalten haben?“

 



Das lernen Sie aus Fehlern

Es gibt kaum Menschen, die im privaten oder beruflichen Kontext keine Fehler begangen haben.

Und sicherlich haben auch Sie schon rückwirkend die eine oder andere Handlung oder Entscheidung sehr bedauert.

Nutzen Sie die Offenheit der Frage, um sich mit Ihrer Antwort auf eine berufliche Situation zu beschränken, die bereits einige Jahre zurückliegt und aus der Sie, im Nachhinein betrachtet, einen erheblichen Erkenntnisgewinn gezogen haben.

 



Beispiele für berufliche Fehler

Denkbar wären hier Situationen dieser Art:

- Ein Projekt, das in einen zeitlichen Verzug geraten ist, weil Sie sich ungeprüft auf die Zusagen anderer Kollegen verlassen haben.

- Die Reklamation eines Schlüsselkunden nach einer Lieferung, weil keine Warenausgangskontrolle stattfand.

- Der Streit mit einer Kollegin, weil Sie eine störende menschliche Eigenschaft sehr direkt kritisiert haben.

 



Taktisch auswählen und antworten

Überlegen Sie sich mindestens zwei berufliche Situationen, aus denen Sie wirklich etwas gelernt haben.

Lassen Sie erkennen, dass Sie über eine „Fehlerkultur in eigener Sache“ verfügen.

Also einerseits ein realer Mensch mit Ecken und Kanten sind. Andererseits aber auch in der Lage sind, ihr eigenes Verhalten (Grenzen und "Schwächen") zu reflektieren und aus Patzern, Fehlern und Missgeschicken zu lernen.

Zahlreiche Formulierungen für überzeugende und glaubwürdige Antworten bekommen Sie in unseren E-Learnings „Vorstellungsgespräch“, die wir sowohl für Fachkräfte als auch für Führungskräfte entwickelt haben.

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich online effektiv auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten, damit Sie Ernstfall die richtige Taktik einsetzen und dennoch glaubwürdige Antworten geben können.

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches

foto: © sepy / fotolia.com