Stärken im Vorstellungsgespräch? 20 neue Fragen

Stärken Liste ✓ neue Fragen dazu ✓ so formulieren ✓ Beispiele für Stärken ✓ berufliche und persönliche ✓

 

Stärken motivieren und geben Kraft

Viele Aspekte, Themen und Fragen in Vorstellungsgesprächen werden von Bewerberinnen und Bewerbern als eher unangenehm, lästig und nervig empfunden, beispielsweise die Frage nach Schwächen.

Ganz anders ist es aber mit den Stärken, schließlich ist es gutes Gefühl zu wissen, was man kann, was man gerne tut und was einem Freude bereitet.

Hieraus kann man Kraft in schwierigen Situationen ziehen, denn wer sich frühere Leistungen und Erfolge "bewusst" zurück ins Gedächtnis ruft, stärkt damit sein Selbstbewusstsein.

Begeben Sie sich also mit uns auf die spannende Suche und Beschreibung Ihrer Stärken!

 

Eigentlich wichtiger: Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was Bewerberinnen oder Bewerber können, mögen und wollen, wird in vielen Bewerbungsgesprächen sowohl nach Stärken als auch nach möglichen Schwächen gefragt.

Coachingtipp

Mit den richtigen fachlichen und persönlichen Stärken können Sie sich deutlich von Mitbewerbern um eine Stelle absetzen. Finden Sie also Ihre Stärken heraus!

  • Was tun Sie gerne?

  • Bei welchen Aufgaben vergeht die Zeit wie im Flug?

  • Welche Themen interessieren Sie?

  • Wann werden Sie um Rat gefragt?

  • Was können Sie besonders gut?

  • Wo haben Sie sich weiterentwickelt?

  • Was schätzen andere an Ihnen?

Was passt zum Berufsfeld? Aber Achtung, die eigenen Vorzüge und Vorlieben zu kennen, heißt nicht, damit auch Personalmitarbeiter oder künftige Vorgesetzte zu überzeugen. Es gilt immer auch das angestrebte Berufsfeld und die ausgeschriebene Position im Blick zu behalten. So ist in technischen Berufen immer auch "strukturiertes Vorgehen" gefragt, in kaufmännischen Berufen "Kommunikationsstärke" und in sozialen Berufen "Einfühlungsvermögen".

Das zeichnet mich aus: Präsentieren Sie also idealerweise Ihre eigene Stärken im Vorstellungsgespräch so, dass durch sogenannte "Alleinstellungsmerkmale" eine positive Abgrenzung zu Mitbewerbern deutlich wird ("Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?")

 



Vorstellungsgespräch: Neue Fragen zu Ihren Stärken

Mittlerweile haben sich die Fragetechniken hierzu sehr verfeinert. Es wird nicht nur ganz klassisch und direkt mittels "Selbsteinschätzungsfragen" gefragt, beispielsweise "Wo sehen Sie Ihre Stärken?", sondern auch mithilfe spezieller Frageformen, wie

  • Skalenfragen: "Auf einer Skala von 1 bis 10, wie schätzen Sie Ihre Organisationsstärke ein?",

  • Unterschiedsfragen: "Würden Sie mir bitte beschreiben, was für Sie übliche Erfahrungen im Kundenkontakt sind und was Sie unter ausgeprägten Erfahrungen in diesem Bereichverstehen?",

  • selbstreflektorischen Fragen: "Wie reagieren Sie, wenn es offensichtlich wird, dass Sie eine Fehlentscheidung getroffen haben?"

  • triadischen Fragen (nicht anwesende Dritte): "Welche Ihrer Stärken würde Ihr Vorgesetzer hervorheben?",

  • situativen Fragen: "In welchem beruflichem Kontext haben Sie diese Stärke regelmäßig eingesetzt?" oder auch 

  • hypothetischen Fragen: "Wenn Sie nur zwei Stärken haben dürften, für welche würden Sie sich entscheiden?".

 



Beispiele: Liste mit Stärken hilft

Es lohnt sich daher immer, sich zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräch, strukturierte Interviews oder Assessment-Center, zunächst eine genauere Vorstellung von den eigenen Stärken zu verschaffen.

Wenn Sie hier Anregungen wünschen, können Sie die folgende Beispiel-Liste "Stärken" verwenden, bei denen wir typische Stärken von Führungskräften und Fachspezialisten unterscheiden. Selbstverständlich gibt es noch viel mehr positive Eigenschaften.

Liste: Stärken von Führungskräften (Auswahl)

     

    Liste: Stärken von Fachkräften (Auswahl)

     

    Zu knapp: Es reicht allerdings nicht aus, im Bewerbungsgespräch einfach drei Schlagworte aufzuzählen, um die eigenen Stärken glaubhaft zu begründen. Die Frage "Können Sie mir bitte Ihre Stärken nennen?", wäre mit der Antwort "Ich sehe Engagement, Beharrlichkeit und Belastbarkeit als meine Stärken an." sicherlich nicht ausreichend beantwortet.

    Zu abstrakt: Damit Ihre Vorzüge nicht bloß wie eine abstrakte Aufzählung wirken, sollten Sie sie mit Erfahrungen, Erlebnissen und Situationen aus Ihrem beruflichen Werdegang verknüpfen. Hier spielt die Psychologie der Bewerbungssprache eine große Rolle, die Sie zu Ihren Gunsten nutzen sollen.

     



    Warum wird in Bewerbungsgesprächen danach gefragt?

    Wo sehen Sie Ihre Stärken? So antworten Sie besser nicht!

    1. Ich habe immer neue Ideen. Hier könnte Ihr Gesprächspartner vermuten, dass Sie sich häufiger bei Routineaufgaben langweilen und deshalb mit Aktionismus in der Abteilung für Unruhe sorgen. Ohne eine einzige Idee auch umzusetzen.

    2. Ich bin selbstbewusst. Hieraus könnten Personalverantwortliche schließen, dass Sie wenig anpassungsfähig sind und zur Dickköpfigkeit neigen.

    3. Ich kann gut zuhören. Und hier könnte man unterstellen, dass es an der Fähigkeit mangelt, auch einmal einen eigenen Vorschlag zu äußern

    Lösung: Geben Sie immer auch ein glaubwürdiges Beispiel dafür, wie Sie Ihre Stärken im beruflichen Alltag zum Nutzen der Kollegen, der Kunden, des Teams, der Abteilung oder des Unternehmens eingesetzt haben.

     

    Selbstreflexion ist wichtig: Fragen wie „Können Sie mir bitte drei Ihrer Stärken nennen?“ oder „Welche Stärken sprechen für Ihre Einstellung?“ zielen auf die Selbsteinschätzung einer Bewerberin beziehungsweise eines Bewerbers ab. Personalmitarbeiter möchten herausfinden, ob Sie ein realistisches Selbstbild von sich haben und mit den neuen Aufgaben, den neuen Kollegen und dem neuen Vorgesetzten auch klar kommen werden.

    Coachingtipp

    Stellen Sie sich diese Fragen, um Ihre Stärken gründlich zu reflektieren:

    • Welche Stärke zeichnet mich am meisten aus?

    • Auf welche könnte ich auf keinen Fall verzichten?

    • Welche positiven Eigenschaft hätte ich gerne?

    • Welche Stärken schätze ich an Kollegen besonders?

    • Welche positiven Eigenschaften hat mein Chef?

    • Was macht mich zufrieden?

    • In welchen Situationen fühle ich mich selbstbewusst?

    • Mit welchen Eigenschaften erreiche ich meine Ziele?

    • Für welches Verhalten werde ich manchmal gelobt?

    • Mit welchen Stärken gleiche ich Schwächen aus?

    • Was schätzen Freunde vermutlich an mir besonders?

     



    Wie lassen sich positive Eigenschaften glaubwürdig darstellen?

    Stärken überzeugen dann, wenn sie im Gespräch glaubwürdig erläutert werden und einen klaren Bezug zu den neuen Aufgaben erkennen lassen. Führungskräften und Fachspezialisten gelingt die gewünschte glaubwürdige Darstellung, indem sie konkrete Beispiele aus ihrer Berufspraxis nennen, in denen sie ihre Stärken einsetzen konnten.

    Dabei kann sinnvollerweise verwiesen werden

    • auf typische Aufgaben aus dem Tagesgeschäft,

    • auf neue Aufgaben,

    • auf Vertretungen von Kollegen,

    • auf vorübergehende Arbeitsspitzen,

    • auf Veränderungen in den Arbeitsabläufen,

    • auf neues Wissen aus Fortbildungen,

    • auf erreichte Verbesserungen oder

    • auf spezielle Projektaufgaben.

     

    So überzeugen Top-Manager und Führungskräfte mit konkreten Antworten, die aussagekräftige Beispiele für ihre Innovationskraft, ihr Überzeugungsvermögen  oder ihr unternehmerisches Denken enthalten.

    Und Fachspezialisten und Young Professionals können ihr Organisationsgeschick, ihre Termintreue, ihre Belastbarkeit oder ihren Teamspirit anhand passender Erlebnisse erläutern.

     

    Stärken im Einsatz

    1. Zu meinen Stärken gehört sicherlich, dass ich sehr belastbar sind. So habe ich bei der Einführung des neuen Warenwirtschaftssystems sowohl die alten Daten übertragen als auch parallel meine Aufgaben im Verkauf und in der Beratung erledigt.

    2. Ich denke schon, dass ich eine ausgeprägte Lösungsorientierung verfüge, so habe ich ...

    3. Sicherlich ist meine Integrationsfähigkeit kennzeichnend für mich. Wenn es mal im Team knirscht, sollte jemand da sein, der die Wogen wieder glättet und die Gemeinsamkeiten betont. So habe ich ...

    Nutzen Sie unsere Online-Trainings Vorstellungsgespräch, um noch mehr Formulierungen, Anregungen und Beispiele für eine überzeugende Darstellung Ihrer Stärken zu bekommen. Und auch Fragen nach Ihrem Wechselgrund, Ihren Schwächen, Ihrem Umgang mit Kollegen und Chefs und Ihrem Gehaltswunsch plausibel zu begründen.

       



      Nur stark oder stärker? Diese neuen Fragen werden gestellt

      Wie eingangs vorgestellt, lauten klassische Fragen zum Themenkomplex Stärken "Können Sie mir drei Ihrer Stärken nennen?" oder "Wo sehen Sie eigentlich Ihre Stärken?".

      Da diese Fragen unter Bewerberinnen und Bewerbern gemeinhin bekannt sind und die Antworten üblicherweise vorbereitet werden, setzen Personalberater, Personalverantwortliche und auch manche Fachvorgesetzte mittlerweile auf Vertiefungs- und Anschlussfragen.

      Beispielsweise wird dann folgendermaßen nachgehakt, um aufschlussreichere Informationen zu erhalten.

       

        So wird heute nach Stärken im Vorstellungsgespräch gefragt

        1. "Was schätzen Ihre Kollegen am meisten an Ihnen?"

        2. "Welche Tätigkeiten oder Aufgaben gehen Ihnen leicht von der Hand und warum?"

        3. "Welche Stärken haben Ihnen dabei geholfen, Ihr Studium beziehungsweise Ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen?"

        4. "Wenn ich Ihren besten Freund fragen würde, welche Ihrer Eigenschaften mag er besonders und warum?"

        5. "Was haben Sie im letzten Job getan, um sich persönlich weiter zu entwickeln?"

        6. "Wann haben Sie das erste Mal darüber nachgedacht, wo Ihre charakterlichen Besonderheiten liegen?"

        7. "Wenn Sie auf eine Ihrer herausragenden Fähigkeiten verzichten müssten, welche wäre das?"

        8. "Welche Ihrer persönlichen Eigenschaften helfen Ihnen dabei, ein Problem zu lösen?"

        9. "Wenn Sie einen Stellvertreter für Ihre Aufgaben aussuchen müssten: Über welche Stärken müsste dieser verfügen?"

        10. "Welcher Ihrer Stärken haben Sie in den letzten Jahren weiterentwickelt und wie haben Sie dies gemacht?"

        11. "Welche Eigenschaften schätzen Sie an Kollegen ganz besonders und warum?"

        12. "Was kann ein Unternehmen tun, um die Stärken von Mitarbeitern zu erkennen?"

        13. "Wie kann ein Unternehmen die erkannten Stärken ausbauen?"

        14. "Haben Sie schon einmal Kollegen dabei geholfen, eine Stärke auszubauen?"

        15. "Wie sind Sie dabei vorgegangen?"

        16. "Welche Ihrer Stärken haben Sie in den letzten fünf Jahren ausgebaut?"

        17. "Was haben Sie genau getan, um diese Stärke auszubauen?"

        18. "Würden Sie Kollegen mit ähnlichen Stärken oder mit anderen Stärken bevorzugen?"

        19. "Welche Persönlichkeitsmerkmale sind für die ausgeschriebene Stelle besonders wichtig?"

        20. "Auf welche Stärke könnten Sie in Ihrem Beruf auf keinen Fall verzichten?"

         



        Für Profis: Taktisch auswählen und wiederholt betonen

        Aus unserer langjährigen Coachingpraxis in der Vorbereitung von Bewerberinnen und Bewerbern auf Vorstellungsgespräche und Assessment-Center wissen wir, dass es durchaus sinnvoll ist, die eigenen Stärken mit den Anforderungen der Stellenausschreibung abzugleichen.

        Und dann ganz bewusst die Stärken zu betonen, die besonders gut zur neuen Stelle passen.

        Natürlich hilft es nicht, wenn Sie grundsätzlich eher etwas passiv und abwartend an neue Aufgaben herangehen und im Vorstellungsgespräch dann behaupten, dass Sie gerne Neues ausprobieren und sich deshalb ständig neue Herausforderungen suchen, um Ihre Lust an Innovationen auszuleben.

        Dennoch haben Sie schon rein sprachlich einen Gestaltungsspielraum, den Sie nutzen sollten.

        Damit meinen wir, dass Sie dann, wenn beispielsweise in der Stellenanzeige "analytisches Denken" gefordert wird ebenso auch Ihre "strukturierte Arbeitsweise" oder Ihre "systematische Lösungsfindung" oder Ihr "planvolles Vorgehen" erwähnen können.

        Damit verstärken Sie Ihre Wirkung in Vorstellungsgesprächen erheblich!

        Fazit: Setzen Sie sich rechtzeitig damit auseinander, welche neuen Fragen Ihnen zu Ihren Stärken gestellt werden können. So können Sie neue Arbeitgeber besser überzeugen. Und wissen auch selbst viel besser, was Sie künftig noch mehr und gerne tun - und worauf Sie lieber verzichten wollen.

        Die zahlreichen Positivbeispiele für überzeugende Antworten in unseren E-Learnings Vorstellungsgespräch helfen Ihnen dabei glaubwürdige Antworten zu formulieren - und zwar mit Bezug auf spezielle Berufsfelder und die damit verbundenen Stärken

        Nutzen Sie 24/7 die Möglichkeit, sich mit unserem Insiderwissen aus über 25 Jahren Bewerbungs- und Karrierecoaching effektiv, zeitlich unabhängig und passgenau vorzubereiten.

        Für Ihre Vorstellungsgespräche wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

        Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

        foto: © Maksim Shmeljov / fotolia.com