Erzählen Sie etwas über sich: Beispielantworten

Was kann man über sich erzählen? ✓ gute Antwort ✓ überzeugende Beispiele ✓ Ihr Werdegang mit Bezug ✓

 

Entgegen den Behauptungen sehr vieler Karriereblogger, die in der Mehrzahl über keinerlei praktische Erfahrung als Bewerbungsberater oder Karrierecoach verfügen, wird die Aufforderung „Erzählen Sie bitte etwas über sich!“ in Bewerbungsgesprächen kaum gestellt.

Echte Karriereberater wissen mehr: Weder Führungskräfte noch Fachspezialisten und weder Hochschulabsolventen noch Auszubildende werden mit der „Erzählen Sie etwas!“-Floskel in nennenswerter Häufigkeit konfrontiert.

 



Warum Bewerber „mal etwas über sich erzählen sollen“

Das wird gefragt: Von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen, in denen tatsächlich einmal die „Erzählungs“-Frage gestellt wird lauten die wirklichen Fragestellungen in der Realität nämlich:

- „Würden Sie bitte Ihren eigenen Werdegang für uns kurz zusammenfassen?“ oder

- „Gibt es einen roten Faden in Ihrer beruflichen Entwicklung?“ oder

- „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“ oder auch

- „Was reizt Sie an der ausgeschriebenen Stelle?“.

 



Ihr beruflicher Werdegang als Erzählung

Und damit werden auch die Schnittstellen mit der ursprünglich aufgeworfenen Frage „Würden Sie uns bitte etwas über sich erzählen?“ deutlich.

Ihre Erfahrungen ... Es handelt sich bei all diesen Fragen nämlich um eine Aufforderung, den beruflichen Werdegang kurz zusammenzufassen. Und zwar so, dass er idealerweise direkt zur ausgeschriebenen Stelle führt.

... bezogen auf den neuen Job: Bewerberinnen und Bewerber bekommen mit Fragen dieser Art, die fast immer zu Beginn eines Gesprächs gestellt werden, regelmäßig reichlich Platz für eine ausführliche Antwort eingeräumt, um zunächst einmal eine inhaltliche Basis zu schaffen.

An die Selbstdarstellung wird dann im weiteren Verlauf mit vielen weiteren Fragen gezielt angeknüpft.

 



Gezieltes Nachfragen sorgt für mehr Substanz

Anschlussfragen: So kommt es vor, dass Personalmitarbeiter oder externe Personalberater auf diese Weise nachfragen und nachhaken:

-> „Sie sprachen von Ihrem Interesse für Online-Marketing. Was genau hat Sie daran begeistert?“

-> „Ich möchte hier noch einmal an Ihre Aussage anknüpfen, dass Sie zunächst Jura studiert haben, aber dann das Fach gewechselt haben, um BWL mit dem Schwerpunkt Logistik zu studieren. Was genau hat Sie denn am Jurastudium gestört?“

-> „Sie haben vorhin erwähnt, dass Sie technische Problem schon immer gereizt haben. Welche technischen Probleme haben Sie denn schon gelöst?“

 



So haben Sie mehr Erfolg in Vorstellungsgesprächen

Passgenau: Grundsätzlich gilt, dass jede Kurzvorstellung im Vorfeld eines persönlichen Bewerbungsgesprächs neu angepasst werden sollte. Auch wenn es gewisse Ähnlichkeiten gibt, geht es aus Sicht der Firmen immer um unterschiedliche Stellen in unterschiedlichen Unternehmen.

Neu umworben: Genauso wie auch bei einem Anschreiben reicht es deshalb auch bei der Kurzvorstellung nicht aus, einmal eine Selbstbeschreibung zu verfassen, die dann für alle möglichen Vorstellungsgespräche gleichermaßen passt.

Anforderungen aufgreifen: Denn auch wenn die Zielpositionen recht ähnlich erscheinen, werden Sie den gewünschten Bewerbungserfolg erst dann haben, wenn Ihre Formulierungen direkt auf die Anforderungen in der Stellenausschreibung eingehen.

 



Immer Stellenanzeige und Unternehmen im Blick

Mehrdimensional: Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie

-> fachliche Vorgaben aufgreifen: Kenntnisse, (Branchen-)Erfahrungen, Studium/Ausbildung,

-> „Soft-Skills“ (Persönlichkeitsmerkmale), beispielhaft belegen: überzeugungsstark, zuverlässig, analytisch, engagiert usw.

-> und ebenso die Vorgabe der „doppelten Passung“ erfüllen. Damit ist gemeint, dass Bewerber sowohl zur Stelle als auch zum Unternehmen passen sollen.

 



Erste Hilfe: Beispiele und Formulierungen mit Praxisbezug

Direkt aus unseren Coachings: Damit Sie eine konkrete Vorstellung davon bekommen, wie eine Selbstpräsentation auf ein spezielles Berufsfeld ausgerichtet werden kann, haben wir über 80 unterschiedliche E-Learnings ausgearbeitet.

Nutzen Sie unsere Beispiele, Formulierungen und Gesprächsstrategien, um eine eigene überzeugende Selbstpräsentation auszuarbeiten oder neu anzupassen.

- Selbstpräsentationen in: E-Learning Vorstellungsgespräch Fachkräfte

- Selbstpräsentationen in: E-Learning Vorstellungsgespräch Führungskräfte

- Einminütige, dreiminütige und zehnminütige Selbstpräsentationen für Assessment-Center und Vorstellungsgespräche

- Englische Selbstpräsentationen für Fachkräfte

- Englische Selbstpräsentationen für Führungskräfte

Ganz gleich ob für Fachkräfte oder Führungskräfte, ob auf Deutsch oder Englisch: Unsere Beispiele für überzeugende Selbstpräsentationen entstammen direkt unserer 20-jährigen Coachingpraxis und helfen Ihnen dabei, die wichtige „Why you?“-Frage im direkten Gespräch glaubwürdig und passgenau zu beantworten.

 

Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

foto: © Drobot Dean / fotolia.com