Welchen MEHRWERT bieten SIE dem Unternehmen? ANTWORT

Von Püttjer - Schnierda

In immer mehr Vorstellungsgesprächen wird gefragt: "Welchen Mehrwert bieten Sie dem Unternehmen und Team?"

Diese Frage bringt unvorbereitete Bewerberinnen und Bewerber durchaus ins Schwitzen, schließlich sollte eine gute Antwort immer auf mehrere Aspekte eingehen.

  • Was ist Ihr eindeutiger Mehrwert fürs Unternehmen in der neuen Stelle?

  • Was bieten Sie, was andere nicht bieten?

  • Welche Beispiele verdeutlichen, dass der neue Arbeitgeber wirklich von Ihnen profitieren wird?

  • Und welche persönlichen Stärken und methodischen Skills ermöglichen Ihnen auch künftig einen echten Mehrwert zu erzielen?

 

welchen-mehrwert-bieten-sie-dem-unternehmen

 




Frage: Welchen Mehrwert biete ich

In unseren telefonischen und persönlichen Karrierecoachings erleben wir es regelmäßig, dass die Frage "Welchen Mehrwert bieten gerade Sie?" zunächst für Sprachlosigkeit bei Bewerbern sorgt.

Es handelt sich sicherlich um eine schwierige Fragen. Schließlich sollten idealerweise

  • das Unternehmen insgesamt (Leitbild, Unternehmenswerte),

  • die speziellen Unternehmensziele,

  • die jeweilige Abteilung oder das Team,

  • die besonderen Anforderungen der neuen Stelle,

  • die bisherigen Erfahrungen und besonderen Leistungen und

  • die persönlichen Stärken und Kompetenzen

berücksichtigt werden.

 

Aber auch für Bewerberinnen und Bewerber selbst ist eine ehrliche Beantwortung der Frage "Welchen Mehrwert biete ich eigentlich dem Unternehmen?" durchaus von Interesse.

Schließlich werden vermutlich auch Sie erst dann zu Höchstform am Arbeitsplatz auflaufen, wenn Sie Ihre fachlichen Kenntnisse, Ihre persönlichen Stärken, Ihre Vorgehens- und Herangehensweisen ("methodische Kompetenz") und Ihre beruflichen Erfahrungen voll zur Entfaltung bringen können.

Erst dann wird sich nämlich fürs Unternehmen der gewünschte Mehrwert einstellen. Und idealerweise auch für Sie eine persönliche Zufriedenheit mit den beruflichen Aufgaben und dem beruflichen Umfeld.

Reflektieren Sie also vor Vorstellungsgesprächen, Telefoninterviews, Video-Interviews und kompetenzbasierten Interviews Ihren möglichen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Schließlich verfügen Sie über berufliche Erfahrung, über Fachkenntnisse, über Arbeitsmethoden, können Aufgaben bearbeiten, zentrale Tätigkeiten ausführen und als Führungskraft auch Abteilungen, Projekte und Teams steuern - bieten also mit Sicherheit einen "Mehrwert" fürs Unternehmen.

 

  1. Telefoninterview

  2. Video-Interview

  3. Selbstpräsentation

  4. 10 häufigste Fragen im Vorstellungsgespräch

  5. strukturiertes Job-Interview

  6. kompetenzbasiertes Interview

  7. eigene Fragen an neue Arbeitgeber

 

vorstellungsgespraech-checkliste

 

 




ANTWORT: Meinen MEHRWERT sehe ich darin, dass

Sie werden Ihren Mehrwert mit Ihrer Antwort auf diese kniffliche Frage dann glaubwürdig verdeutlichen, wenn Sie sich ganz klar auf die Vorgaben aus der Stellenbeschreibung beziehen.

Greifen Sie zentrale Aufgaben, Anforderungen und Wünsche auf und machen Sie klar, wie gerade Sie sie erfüllen.

 

Wunschkandidatinnen und Wunschkandidaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie

Mittlerweile ist es üblich, dass Vorstellungsgespräche in mehreren Stufen verlaufen. Oft haben Sie zunächst mit externen Personalberatern, Headhuntern oder internen HR-Mitarbeitern zu tun. Diese sollen Ihre grundsätzlich Motivation für den neuen Job klären.

Machen Sie klar, dass Sie Ihren Mehrwert ebenso wie Ihren Marktwert kennen.

 

Antwort: Mein Mehrwert fürs Unternehmen

  • "Sicherlich biete ich Ihnen einen deutlichen Mehrwert in dieser Stelle, schließlich verfüge ich insgesamt über fünf Jahre praktische Erfahrung in den Bereichen ..., ... und ... Gerade meine lösungsorientierte Herangehensweise und meine ausgeprägte Offenheit für neue Entwicklungen haben mir im Projekt XYZ sehr geholfen. Von Interesse für Sie werden vermutlich auch meine Erfahrungen in ..., ... und ... sein. So konnte ich für meinen momentanen Arbeitgeber erreichen, dass ... "

 

Coachingtipp

Nutzen Sie für Ihr Vorstellungsgespräch unsere PDF-Downloads für Selbstpräsentationen und unsere E-Learnings Vorstellungsgespräch.

Gerade Ihre Selbstpräsentation sollte die Frage zum Mehrwert strukturiert und nachvollziehbar beantworten ("Warum gerade Sie?").

Hunderte von Beispielen und Formulierungen machen Sie fit für konstruktive und erfolgreiche Gespräche mit Recruitern.

 

pdf-selbstpraesentation

 

vorstellungsgespraech-checkliste

 

 




MEIN Mehrwert durch MEINE Stärken

Können Sie Projektteams für neue Ideen begeistern? Sind Sie Ihren Kollegen eine lösungsorientierte und verlässliche Ansprechpartnerin? Wissen Sie, wie sich Abläufe effizienter gestalten lassen? Oder sind Sie sehr erfahren darin, komplexe Probleme und Herausforderungen präzise und strukturiert zu erfassen?

Dann sollten Sie unbedingt die entsprechenden persönlichen Stärken und methodischen Kompetenzen bei der Frage nach Ihrem Mehrwert ins Spiel bringen.

 

Coachingtipp

Verweisen Sie auf Ihre individuellen Stärken, die Ihren Mehrwert ermöglichen.

Betonen Sie aber idealerweise die Stärken, die gerade auch im Stellenprofil benannt und gewünscht werden!

 

Verdeutlichen Sie beispielsweise Ihre ausgeprägte Begeisterungsfähigkeit, Ihre Offenheit für Neues, Ihre Lösungsorientierung oder Ihren Teamgeist!

 

  1. Begeisterungsfähigkeit

  2. Eigenmotivation

  3. Offenheit für Neues

  4. Tatkraft

  5. Ergebnisorientierung

  6. Lösungsorientierung

  7. Teamfähigkeit

  8. Gesuchte Kompetenzen: 55 Beispiele in fünf Gruppen

 

alle-kompetenzen-als-liste


 




AUTHENTISCHE Bewerber gesucht: Rückschläge, Misserfolge und Mehrwert

Bewerberinnen und Bewerber, die wirklich gut in ihrem Arbeitsfeld sind, haben sicherlich einige Jahre gebraucht, um zu der Höchstform aufzulaufen, die jetzt für suchende Unternehmen interessant ist.

Gesucht sind heutzutage "authentische" Bewerber. Daher sollten Sie damit rechnen, dass Sie auch zu Misserfolgen, Rückschlägen und Problemen gefragt werden.

Dann gerade im Umgang mit Schwierigkeiten und Hindernissen entwickelt sich oft erst die Fähigkeit erstklassige Leistungen und einen außerordentlichen Mehrwert zu erbringen.

Gerade Führungskräfte, Projektleiterinnen und Projektmanager werden in Job-Interviews deshalb häufig zu Critical-Incidents befragt.

Arbeiten Sie vor Vorstellungsgesprächen heraus, welche beruflichen Rückschläge und Niederlagen Sie erwähnen möchten. Idealerweise beschreiben Sie diese so, dass klar wird, was Sie heute in ähnlichen Situationen definitiv anders und deutlich besser machen werden.

Trainieren Sie digital mit den Formulierungen und Beispielen aus unseren E-Learnings Vorstellungsgespräch.

Gerne coachen wir Sie auch persönlich oder telefonisch.

 

  1. Was war Ihr größter Misserfolg?

  2. Wie gehen Sie mit Rückschlägen um?

  3. Wie gehen Sie mit Veränderungen um?

  4. Was gefällt Ihnen in Ihrem Job am wenigsten?

  5. Was tun Sie beruflich am liebsten?

  6. Wechselmotivation: Warum wollen Sie Ihren Arbeitgeber verlassen?

 




DIESE Fragen zum Mehrwert sollten SIE kennen!

Welchen Mehrwert Sie dem Unternehmen bieten, können Sie nun deutlich präziser herausarbeiten.

Sie werden einen direkten Bezug auf die Hauptaufgaben der ausgeschriebenen Stelle nehmen, Ihre passende Berufserfahrung benennen, Ihre Stärken proaktiv ansprechen und mit den richtigen Beispielen überzeugen.

Machen Sie klar, dass Sie sich darauf freuen, im neuen Job einen produktiven Mehrwert fürs Unternehmen zu schaffen.

Mit der selbstbewussten Beantwortung dieser einen Frage ist es allerdings noch nicht getan. Auch die folgenden Fragen zu Ihren Alleinstellungsmerkmalen und Ihrem Mehrwert sollten Sie kennen.

Wenn Ihnen Ihre Antworten noch etwas schwer fallen, empfehlen wir Ihnen unsere PDF-Downloads für Selbstpräsentationen und unsere E-Learnings Vorstellungsgespräch. Passgenaue Beispiele und Formulierungen bereiten Sie umfassend auf anstehende Job-Interviews vor.

 

  1. Was macht Sie besonders?

  2. Auf welche beruflichen Erfolge sind Sie besonders stolz?

  3. Was motiviert Sie?

  4. Wo siehst du die Herausforderungen der neuen Stelle?

  5. Was können Ihre Kollegen von Ihnen lernen?

  6. Warum haben Sie sich bei uns beworben?

  7. Warum wollen Sie unbedingt bei uns arbeiten?

  8. Warum haben Sie sich für gerade diesen Beruf entschieden?

  9. Schwierige Fragen: 44 Beispiele

 

vorstellungsgespraech-checkliste

 

 

Für Ihre Bewerbungsgespräche wünschen wir Ihnen viel Erfolg!

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch oder bereiten Sie persönlich auf Gespräche mit interessanten Arbeitgebern vor.