Was motiviert mich? Beispiele, Bewerbung, Arbeit

Von Püttjer - Schnierda

Die Frage "Was motiviert mich bei der Arbeit?" sollten sich Bewerberinnen und Bewerber regelmäßig stellen, insbesondere vor Vorstellungsgesprächen. 

Auch Recruiter und Personalmitarbeiter fragen oft:

  • Was treibt Sie an?

  • Welche Ziele motivieren Sie wirklich?

  • Welche Aufgaben fallen Ihnen leicht, und warum?

  • Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit?

 

was-motiviert-mich

 




Das motiviert mich bei der Arbeit

Auch wenn Bewerberinnen und Bewerber mit einigen Jahren Berufserfahrung oft nur noch behaupten, dass die eigentliche Motivation die monatliche Gehaltsüberweisung ist, sieht die Realität nach gründlicher Nachfrage doch differenzierter aus.

Aus unseren Bewerbungscoachings wissen wir, dass die allermeisten Berufstätigen über Neigungen, Vorlieben, Stärken und Interessen verfügen, die fast immer auch eine Verbindung zu den beruflichen Aufgaben haben.

 

 

Gelegentlich muss der Blick sehr weit zurückgerichtet werden, um die ursprüngliche Motivation oder Entscheidung für eine Ausbildung oder ein Studium erneut ins Gedächtnis zu rufen.

Dennoch lassen sich oft Gründe der folgenden Art finden, die Menschen für das Berufsleben motivieren.

  1. Ingenieurinnen sind stolz darauf, an der Entwicklung von neuen und sparsamen Flugzeugen mitzuarbeiten.

  2. Einkäufer schätzen anspruchsvolle Verhandlungssituationen, in denen sie ihre Vorstellungen geschickt durchsetzen.

  3. Arbeitsrechtlerinnen genießen ihre Erfolge vor Gericht.

  4. Logistiker freuen sich darüber, dass Lieferketten funktionieren und Abläufe im Lager effizient ablaufen.

  5. Finanzexpertinnen motivieren sich durch hilfreiche Kennzahlen, um den Unternehmenserfolg zu sichern.

  6. Projektleiter arbeiten gerne interdisziplinär.

  7. Führungskräfte in dynamischen Start-up-Unternehmen treiben ihr Team zu Höchstleistungen an und feiern gemeinsam die erreichten Ziele.

  8. Vertriebsprofis erfreuen sich an abgeschlossenen Verträgen mit Neu- oder Schlüsselkunden.

  9. Und Medizintechniker wissen, dass gut funktionierende Geräte Menschenleben retten.

 

Auch für Ihr Arbeitsfeld lassen sich sicherlich ähnliche Beispiele finden, mit denen Sie sich früher für Ihre berufliche Ausbildung begeistert haben. Und die Sie heutzutage durchaus bei der Arbeit motivieren.

Damit haben Sie schon erste Ideen dafür, wie Sie Ihre Eigenmotivation in Vorstellungsgesprächen verdeutlichen können.

 

  1. Telefoninterview

  2. Video-Interview

  3. Selbstpräsentation

  4. 10 häufigste Fragen im Vorstellungsgespräch

  5. strukturiertes Job-Interview

  6. kompetenzbasiertes Interview

  7. eigene Fragen an neue Arbeitgeber

 

vorstellungsgespraech-checkliste

 

 




Beispiele: Das treibt mich an

Sicherlich spielt die Frage nach Ihrer Motivation eine große Rolle in Bewerbungsgesprächen.

Aber auch in Phasen der Unzufriedenheit im Job ist es hilfreich und wichtig, der eigenen Motivation wieder auf die Spur zu kommen.

Denn Interessen und Vorlieben können sich im Lauf der Berufsjahre durchaus ändern.

 

Reflektieren Sie Ihre Eigenmotivation:

  • Lege ich Wert auf ein kollegiales Miteinander?

  • Ist mir konstruktives Feedback durch Vorgesetzte wichtig?

  • Möchte ich mich permanent weiterentwickeln?

  • Komme ich mit Routineaufgaben auf Dauer klar?

  • Brauche ich Herausforderungen durch Projektarbeit?

  • Ist mir internationale Arbeit wichtig?

  • Schätze ich berufliche Reisetätigkeit?

  • Möchte ich auf die Produkte stolz sein, die mein Arbeitgeber herstellt?

  • Faszinieren mich innovative Dienstleistungen?

  • Schätze ich die Möglichkeit selber Verantwortung zu übernehmen?

  • Oder möchte ich sogar als Führungskraft strategische Entscheidungen vorbereiten und umsetzen?

 

Oft ist es so, dass mehrere Aspekte motivieren. Beispielsweise ein kollegiales Miteinander, interessante Aufgaben und ein guter Ruf des Unternehmens.

 




Meine Stärken motivieren mich

Wenn es um Ihre Eigenmotivation geht, spielen Ihre persönlichen Stärken immer auch eine wesentliche Rolle.

Auch hier geht es nicht allein um Vorstellungsgespräche und darum neue Arbeitgeber zu beeindrucken.

Ihre persönlichen Eigenschaften und Kernkompetenzen helfen Ihnen letztlich dabei beruflich Erfolg zu haben. Und nichts ist motivierender für künftigen Erfolg als bisheriger Erfolg.

Eigentlich alle Stellenausschreibungen enthalten Angaben dazu, welche Stärken in Ihrem Arbeitsfeld wichtig sind.

Vergleichen Sie Ihre individuellen Stärken mit den geforderten Soft-Skills und Kompetenzen aus dem Stellenprofil.

Und nutzen Sie geschickterweise passende Stellen im Job-Interview. Verdeutlichen Sie, wie Sie sich durch den gezielten Einsatz Ihrer Stärken Resultate, Ergebnisse und Ziele erreichen, die Sie letztlich wieder motivieren.

 

  1. Ergebnisorientierung

  2. Lösungsorientierung

  3. Lernbereitschaft

  4. Belastbarkeit

  5. interkulturelle Kompetenz

  6. Kommunikationsstärke

  7. Begeisterungsfähigkeit

  8. Durchsetzungsstärke

  9. Innovationskultur

  10. Prozessmanagement

  11. effizientes Delegieren

  12. analytisches Denken

  13. komplexes Denken

  14. strategisches Denken

  15. unternehmerisches Denken

  16. zügiges Entscheiden

  17. Risikobereitschaft

  18. Gestaltungswille

  19. Veränderungsbereitschaft

  20. Hands-on-Mentalität

 

100-staerken-als-liste

 

 




EXTRA: Motiviert nach Rückschlägen

Bedenken Sie bitte auch, dass Ihre Motivation eine große Rolle spielt, wenn es um Probleme, Niederlagen, Krisen und Rückschläge geht.

Denn gerade dann, wenn es einmal nicht so rund läuft, ist Ihre Fähigkeit zur Selbstmotivation besonders gefragt.

Daher in vielen Vorstellungsgesprächen mit Top-Managerinnen und Top-Managern, Führungskräften und Projektverantwortlichen häufig nach Critical-Incidents gefragt.

Welche beruflichen Niederlagen haben Sie gemeistert? Und was haben Sie daraus gelernt?

Bleiben Sie auch hier authentisch. Überlegen Sie sich vor telefonischen Interviews und persönlichen Gesprächen einige misslungene Beispiele, von denen Sie aber rückwirkend profitiert haben.

Entsprechende Formulierungen und Beispiele finden Sie in unseren E-Learnings Vorstellungsgespräch, die sich auf ganz spezielle Berufsfelder und unterschiedliche Hierarchiestufen beziehen.

 




Gut vorbereitet: Die wichtigsten Fragen

Damit Sie motiviert und glaubwürdig ins Vorstellungsgespräch gehen, hilft Ihnen eine gute Vorbereitung mit Sicherheit.

Überdurchschnittlich motivierte Bewerberinnen und Bewerber, die wissen, wo ihre Stärken liegen, welche Aufgaben sie gerne übernehmen und in welchen Bereichen sie zu Höchstleistungen auflaufen sind schließlich Wunschkandidaten für die suchenden Unternehmen.

Mit einigen Jahren Berufserfahrung brauchen Sie sich nicht zu verstecken.

Treten Sie selbstbewusst auf, sprechen Sie aus, was Sie gerne machen - und was lieber nicht.

Aus unserer 25-jährigen Arbeit als professionelle Bewerbungscoaches wissen wir, dass diese Fragen sehr häufig gestellt werden.

 

  1. Warum haben Sie sich bei uns beworben?

  2. Erzählen Sie etwas über sich!

  3. Warum wollen Sie unbedingt bei uns arbeiten?

  4. Warum haben Sie sich für gerade diesen Beruf entschieden?

  5. Warum sollten wir Sie gerade Sie einstellen?

  6. Was können Sie zum künftigen Unternehmenserfolg beitragen?

  7. Wo sehen Sie Ihre Stärken?

  8. Und wo Ihre Schwächen?

  9. Was war Ihr größter Misserfolg?

  10. Was unterscheidet Sie von anderen Bewerberinnen und Bewerbern?

  11. Warum wollen Sie im Vertrieb arbeiten?

  12. Warum wollen Sie in der Logistik arbeiten?

  13. Warum wollen Sie Führungskraft werden?

  14. Welche Stärken und Kompetenzen zeichnen Sie als Führungskraft aus?

 

pdf-selbstpraesentation

 

Verfolgen Sie mit Ihren Antworten das Ziel, dass Ihre Motivation für die neue Stelle klar wird. Achten Sie aber auch darauf, dass Ihre Passung ins Team und zum Unternehmen deutlich wird.

Nutzen Sie unsere E-Learnings Vorstellungsgespräch. Sie bekommen Beispiele, strategische Tipps und zahlreiche Formulierungen für glaubwürdige Antworten.

 

Coachingtipp

Bereiten Sie jedes Vorstellungsgespräch zielgerichtet vor.

Es lohnt sich immer, sich noch einmal die Anforderungen der jeweiligen Stellenausschreibung in Erinnerung zu rufen.

Überlegen Sie sich gute Beispiele dafür, dass Sie die aufgelisteten Aufgaben erfolgreich und motiviert angehen und lösen werden.

 

 

pdf-stellenanzeigen-besser-nutzen


 

Für Ihre bevorstehenden Bewerbungsgespräche wünschen wir Ihnen gutes Gelingen!

Werfen Sie einen Blick auf unsere digitalen Bewerbungshelfer aus dem Downloadbereich und unsere E-Learnings.

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch oder bereiten Sie persönlich auf Gespräche mit neuen Arbeitgebern vor.