Kein Ansprechpartner Bewerbung: Stellenanzeige ohne Namen

Von Püttjer - Schnierda

Es kommt häufiger vor, dass am Ende von Stellenausschreibungen kein Ansprechpartner genannt wird.

  • Müssen Sie Ihre Bewerbung, genauer Ihr Anschreiben, zwingend an eine Ansprechpartnerin richten?

  • Gibt es Tricks, um doch noch einen Namen zu finden?

  • Und wie formulieren Sie, wenn eine dazwischengeschaltete Personalberatung sucht, aber auch keine Kontaktperson nennt?

 

kein-ansprechpartner-bewerbung

 




Ansprechpartner fehlt in Stellenausschreibung

Wenn Sie eine beliebige Jobbörse im Internet aufrufen und dort zehn, zwanzig oder dreißig Stellenanzeigen sichten, werden Sie feststellen, dass viele Angebote am Ende, in den Kontaktdaten, eine oder sogar zwei Kontaktpersonen aufführen.

Und andere offensichtlich ganz bewusst darauf verzichten, eine Persona aus "Fleisch und Blut" mit Vor- und Nachnamen zu erwähnen.

 

1. Gründe

Nicht immer sind Bewerberinnen und Bewerbern die Gründe für das Weglassen einer Kontaktperson klar. Suchende Unternehmen oder die mit der Vorauswahl beauftragten Personalberatungen nennen häufiger diese Gründe.

  1. Bewerber sollen davon abgehalten werden, die Kontaktperson mit als überflüssig empfundenen Nachfragen per E-Mail zu bombardieren.

  2. Einzelne Mitarbeiter der Personalabteilung sollen nicht durch permanentes Telefonklingeln von der Arbeit abgehalten werden.

  3. Die eingehenden Bewerbungen werden von einem ganzen Team bearbeitet, daher sind einzelne Ansprechpartner unwichtig.

  4. Es wird mit sehr vielen Bewerbungen gerechnet, daher versteckt sich die HR-Abteilung hinter einer allgemeinen E-Mail-Adresse.

  5. Ein sehr kleines Unternehmen sucht und die Bewerberauswahl ist hier Chefinnen- oder Chefsache. Auch hier werden vorherige Kontaktaufnahmen als Störungen empfunden.

  6. Der öffentliche Dienst sucht und verweist darauf, dass aus Datenschutzgründen kein Name in der Stellenausschreibung genannt werden dürfe.

 

2. Überbewertet

Auch wenn wir grundsätzlich empfehlen, eine E-Mail-Bewerbung und das darin enthaltene Anschreiben ganz direkt an einen Ansprechpartner zu richten, ist dies gelegentlich nicht möglich.

Überzeugen Ihr Anschreiben, Ihr Lebenslauf und die Auswahl Ihrer Bewerbungsunterlagen, ist die fehlende persönliche Anrede aber sicherlich kein Absagegrund.

 




Dennoch: Namen von Kontaktperson suchen

Manchmal lohnt es sich aber dennoch, ein gewisses Maß an Energie auf die Suche nach einer Kontaktperson einzusetzen.

Bewährt haben sich diese Suchwege.

  • Unternehmenshomepage

  • Alternativ: Homepage der Personalberatung

  • Mitarbeiter/-innen des Unternehmens auf XING.

  • Anruf in der Telefonzentrale

  • Anruf in der Personalabteilung

 




Sehr geehrte Damen und Herren: Erlaubt?

Lässt sich trotz gründlicher Recherche kein Ansprechpartner herausfinden, dürfen Sie selbstverständlich sowohl Ihre Anrede im Begleittext der E-Mail-Bewerbung als auch die Anrede im eigentlichen Anschreiben mit "Sehr geehrte Damen und Herren," beginnen.

Alternativ können Sie je nach suchendem Unternehmen, nach Branche und nach Ihren persönlichen Vorlieben auch kreativer formulieren.

Orientieren Sie sich dabei gegebenenfalls an dem Sprachstil der Stellenanzeige und der Selbstdarstellung des Unternehmens auf der Firmenhomepage oder auch in sozialen Medien.

 

Kreative Anrede

  • Hallo Team Schmidt GmbH,

  • Sehr geehrtes Recruiting Team,

  • Hallo Personalabteilung der Müller GmbH & Co. KG,

  • Guten Tag und hallo,

 

pdf-stellenanzeigen-besser-nutzen

 

 




Anschreiben: Erster Eindruck

Auch wenn einige Unternehmen und Headhunter mittlerweile ausdrücklich auf Anschreiben verzichten, möchte die Mehrzahl immer noch ein Anschreiben lesen.

Bedenken Sie, dass Ihr Anschreiben beziehungsweise Ihr Sprachstil durchaus einen ersten Eindruck Ihrer Persönlichkeit vermittelt.

Weiter bringen Sie mit einem passgenau formulierten Anschreiben und einem sorgfältig ausgearbeiteten Lebenslauf zum Ausdruck, dass Sie verstanden haben, was von Ihnen in der neuen Stelle erwartet wird.

Überzeugen Sie Personalmitarbeiter, Recruiter und künftige Vorgesetzte mit Ihren Stärken.

  1. Lernbereitschaft

  2. schnelle Auffassungsgabe

  3. Belastbarkeit

  4. Kreativität

  5. Eigenmotivation

  6. Lösungsorientierung

  7. Teamfähigkeit

  8. Zuverlässigkeit

  9. Stressresistenz

  10. Einfühlungsvermögen

  11. Flexibilität

 

 




Nicht grübeln: Abschicken

Nicht nur von fehlenden Ansprechpartnern und Kontaktpersonen, sondern auch von den vielen verschiedenen Anforderungen in Stellenanzeigen lassen sich Bewerberinnen und Bewerber viel zu häufig abschrecken.

Durchbrechen Sie die Phase des Grübelns und Zweifelns. Was haben Sie schon zu verlieren, wenn Sie sich bewerben?

Schließlich suchen Sie nicht nur einen Job, sondern bieten dem suchenden Unternehmen durchaus einiges an Erfahrung und Kenntnissen und eine engagierte Mitarbeit!

Grundsätzlich gilt, dass Sie Ihre E-Mail-Bewerbung auf den Weg bringen sollten, wenn Sie der Meinung sind, die Aufgaben der neuen Stelle zu erfüllen.

Setzen Sie Ihre Überzeugungsstrategie auch in Vorstellungsgesprächen fort.

  1. Telefoninterview

  2. Video-Interview

  3. Selbstpräsentation

  4. 10 häufigste Fragen im Vorstellungsgespräch

  5. strukturiertes Job-Interview

  6. kompetenzbasiertes Interview

  7. eigene Fragen an neue Arbeitgeber

 

vorstellungsgespraech-checkliste

 

Für Ihre Bewerbungen wünschen wir Ihnen viel Erfolg!