KOMPROMISSBEREITSCHAFT ▷Beispiele, lernen, VERBESSERN

Von Püttjer - Schnierda
  • 10 Merkmale kompromissbereiter Menschen

  • Beispiele: So Kompromissbereitschaft beschreiben

  • EXTRA: Aktiv auf Kompromisse hinarbeiten

  • Definition: Das ist Kompromissbereitschaft

 

kompromissbereitschaft

 




BEDEUTUNG: Was ist Kompromissbereitschaft?

Definition: Menschen verfügen über Kompromissbereitschaft, wenn sie gegenläufige Interesse erfassen, die Meinungen und Ziele der Beteiligten erfragen und durch geschicktes Verhandeln als Ergebnis eine von allen getragene Einigung erzielen.

 




BEISPIELE für Kompromissbereitschaft

Denken Sie bitte kurz nach: Auf welche Kompromisse haben Sie sich in den letzten Wochen eingelassen?

Der Arbeitsalltag von Führungskräften, Projektleiterinnen und Projektmanagern besteht häufig daraus, aktiv und geduldig Kompromisse zu erzielen.

Aber auch von Fachspezialistinnen und Fachspezialisten wird erwartet, dass sie nicht bloß stur auf Ihrem Standpunkt beharren. Sondern auch bereit sind, andere Meinungen zuzulassen, andere Standpunkte nachzuvollziehen und andere Lösungsvorschläge anzuhören.

Weiter ist es so, dass Kompromisse häufig auch zeitlich begrenzt geschlossen werden, um einfach wieder handlungsfähig zu werden und sich nicht in endlosen Diskussionen zu verlieren.

 

Beispiele Kompromissbereitschaft

  1. "Kompromissbereitschaft setzt für mich zuallererst ernsthaftes Zuhören voraus."

  2. "Meiner Erfahrung nach lassen sich Kompromisse oft auch erzielen, wenn die übergeordneten Unternehmensziele noch einmal klar angesprochen werden."

  3. "Bei der Neueinführung einer Software für das Warenwirtschaftssystem war ich bereit auch an einigen Sonntagen bei der Arbeit zu erscheinen."

  4. "Es gelingt mir, bei Konflikten zwischen Kolleginnen zu vermitteln und Lösungen zu finden, die von beiden Seiten akzeptiert werden."

  5. "Zu meinen Stärken zähle ich sicherlich aktives Zuhören, Einfühlungsvermögen für andere Standpunkte und ein ausgeprägtes Kommunikationsgeschick. Daher schaffe ich es in Meetings immer wieder, Kompromisse zu erzielen."

  6. "Als Projektleiterin mit drei Jahren Berufserfahrung weiß ich, dass Kompromissbereitschaft nicht vom Himmel fällt, sondern erarbeitet werden muss. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, mir die strittigen Ansichten zunächst in einzelnen Vieraugengesprächen anzuhören und dabei mögliche Verhandlungsspielräume auszuloten."

 




EIGENSCHAFTEN kompromissfähiger Menschen: 10 Merkmale

Kompromissfähige Menschen, die widersprüchliche Interessen ausgleichen können, sind in der Lage, die Standpunkte aller Beteiligten einzunehmen.

Sie erfassen sowohl den sachlichen Kern von Konflikten, aber auch die damit verbundenen emotionalen Befindlichkeiten: Future-Skills (33 wichtigste Zukunfts-Kompetenzen).

Gekennzeichnet ist Kompromissbereitschaft daher durch Merkmale wie emotionale Intelligenz, Verhandlungsgeschick und Lösungsorientierung.

Kompromisse sind ein wichtiges Mittel, um absehbar ausufernden Konflikten rechtzeitig und gezielt entgegenzuwirken.

 

10 Eigenschaften kompromissfähiger Menschen

  1. emotionale Intelligenz

  2. Kooperationsfähigkeit

  3. Verhandlungsgeschick

  4. Lösungsorientierung

  5. Einfühlungsvermögen

  6. interkulturelle Kompetenz

  7. Ergebnisorientierung

  8. Kommunikationsstärke

  9. Problemlösungsfähigkeit

  10. Fähigkeit zur Selbstreflexion

 




EXTRA: So Kompromissbereitschaft LERNEN und STEIGERN

Wenn Sie Kompromissbereitschaft lernen oder diese Kompetenz (hier: 55 Beispiele) ausbauen möchten, gibt es viele sinnvolle Ansatzpunkte.

Hilfreich ist es natürlich, wenn gar nicht erst unproduktive Machtkämpfe entstehen, bei denen sich eine Seite mit aller Kraft durchsetzen und der anderen Seite vollständig seinen Willen aufzwingen will.

Es hilft oft, die beteiligten Konfliktpartner daran zu erinnern, dass ein vermeintlicher einzelner Sieg noch lange keine gewonnene Schlacht ist.

  • Sprechen Sie an, welche mittel- und langfristigen Folgen es haben wird, wenn sich keine Seite auf einen Kompromiss zubewegen würde.

  • Appellieren Sie an übergeordnete Werte, Ziele und Interessen.

  • Betonen Sie, dass Sie ausdrücklich mehr entgegenkommen als ursprünglich geplant, weil Ihnen persönlich sehr an einem Kompromiss gelegen ist.

  • Fixieren Sie vor Kompromissgesprächen explizit Ihre Verhandlungsziele.

  • Planen Sie ein, an welchen Punkten Sie ohne Schwierigkeiten etwas entgegenkommen können.

  • Und überlegen Sie auch, welche Position Sie auf keinen Fall aufgeben möchten.

  • Wägen Sie ab, welche eigene Forderung Sie aufgeben könnten, wenn Sie dafür eine spezifische Gegenleistung bekommen.

  • Überlegen Sie sich, welche außenstehenden Personen oder Autoritäten Ihre Vorstellungen unterstützen könnten.

  • Begegnen Sie Gesprächspartnern mit Wertschätzung und Respekt für deren Position.

  • Sprechen Sie bei Bedarf auch aus, dass Sie jetzt schon an vielen Punkten Einigkeit erzielt haben. Und es sich deswegen lohnt, auch noch die letzten zwei offenen Punkte abschließend zu klären.

  • Wiederholen Sie am Ende Ihrer Verhandlungen und Gespräche den gemeinsam erzielten Kompromiss.

  • Fixieren Sie das Ergebnis in gemeinsamer Runde schriftlich und lassen Sie es danach allen Beteiligten zukommen.

 




FRAGEN zur Kompromissbereitschaft

Manche Fragen, die Ihnen in Video-Interviews, Auswahltagen, Potenzialanalysen oder persönlichen Vorstellungsgesprächen zur gesuchten Stärke "Kompromissbereitschaft" gestellt werden, kennen Sie eventuell schon. Andere eher noch nicht.

Formulieren Sie zu Übungszwecken auf die hier vorgestellten Fragen eigene Antworten.

Wichtig dabei sind geeignete Beispiele, die Sie als kompromissfähige Mitarbeiterin oder kompromissstarke Führungskraft kennzeichnen.

Bei dieser sinnvollen Vorbereitungsarbeit helfen Ihnen unsere E-Learnings-Vorstellungsgespräch. Lassen Sie sich von den zahlreichen Formulierungen und Beispielen für überzeugende Antworten inspirieren.

Spezielle psychologische Fragen zum Umgang mit Konflikten, Misserfolgen, schwierigen Kolleginnen und Kollegen und zu Ihrer Kompromissbereitschaft erwarten Sie.

 

Fragen Kompromissbereitschaft

  1. Wie gehen Sie mit schwierigen Kollegen um?

  2. Was verstehen Sie unter konstruktiver Kritik?

  3. Wie gehen Sie mit Veränderungen um?

  4. Welche drei positiven Charaktereigenschaften fehlen dir?

  5. Wie verschaffst du dir als Führungskraft Respekt?

  6. Was ist Ihre größte Schwäche?

  7. Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

  8. Was werden Ihre Kollegen von Ihnen lernen?

  9. Was würde Ihre Chefin an Ihnen kritisieren?

  10. Was erwarten Sie von Ihrem Vorgesetzten?

  11. Wo sehen Sie Ihre Talente?

  12. Was macht Sie besonders?

  13. Was war Ihr größter Fehler und was haben Sie daraus gelernt?

  14. Können Sie sich mit drei Worten selbst beschreiben?

  15. Fragen zur Persönlichkeit: 40 heftige

 

pdf-selbstpraesentation-alle-muster

 

pdf-vorstellungsgespraech-alle-muster

 

Das lesen andere zum Thema Persönlichkeit und Beruf