Arbeitszeugnis Führungskraft - erstklassige Muster und 20 Tipps

Führungsleistung im Arbeitszeugnis ✓ Hands-on-Mentalität herausstellen ✓ Alleinstellungsmerkmale (USP) von Managerinnen und Managern ✓ Strategisches Denken, Innovationsfähigkeit, unternehmerisches Handeln ✓

 

Expertentipp aus unserer täglichen Beratungspraxis

Schon diese fünf Ansatzpunkte verbessern Ihr Managerzeugnis mit wenig Aufwand sofort deutlich.

 

1. Manager-Persönlichkeit

Achten Sie darauf, dass in den Einzelbewertungen zentrale Persönlichkeitsmerkmale enthalten sind, beispielsweise "ausgeprägte Belastungsfähigkeit", "überdurchschnittliche Eigenmotivation", "hohe Problemlösungskompetenz" oder "starkes Verhandlungsgeschick".

2. Das habe ich erreicht

Nicht nur Aufgaben, sondern auch die damit verbundenen Erfolge gehören ins Zeugnis. Halten Sie beispielhaft fest, was Sie erreicht haben, beispielsweise Veränderungen, Verbesserungen, Mitarbeiterbindung, Marktanteile oder Kostensenkungen.

3. Kommunikationsstark zum Ziel

Leadership ist gefragt, Mitarbeiter wollen überzeugt, mitgenommen, motiviert und manchmal sogar begeistert werden. Lässt Ihr Zeugnis Ihre Überzeugskraft erkennen?

4. Wichtige Formalien

Zeitwörter ("temporale Adverbien") wie stets, jederzeit, immer, permanent oder durchgehend, gehören in die zusammenfassende Gesamtnote und in die zahlreichen Einzelbewertungen.

Faustregel: In jedem Satz wäre ein "stets" übertrieben und macht das Zeugnis unglaubwürdig. Aber in jedem Absatz sollte es schon aufgeführt werden.

5. Führungsstärke

Im zentralen Bewertungsblock Führungsleistung muss Ihr Führungsstil ebenso beschrieben werden, wie Ihre Führungsergebnisse. Schließlich werden Führungskräfte dafür eingestellt, dass sie andere dazu bewegt haben, engagiert und produktiv mitzuarbeiten.

     

    Wir haben in unserer Beratungspraxis die häufigsten Fehler in Manager-Zeugnissen ständig vor Augen. Um es an dieser Stelle ganz klar zu sagen, der Unsinn mit dem Geheimcode im Sinne von "er war stets bemüht (und konnte nichts)" oder "sie war gesellig (Alkohol)" ist eine reine Erfindung, die von Journalisten und werbefinanzierten "Karrierebloggern" seit Jahrzehnten mit Freude wiederholt wird.

    Die Formulierungen sind ja auch auf eine gewisse Art "lustig", existieren aber überhaupt nicht in Arbeitszeugnissen.

    Es gibt in der Zeugnisrealität aber gravierende Fehler, die in Beurteilungen von Führungskräften tatsächlich auftauchen.

    Echter Geheimcode im Manager-Zeugnis

     

    Fehler Führungsbewertung

    Es kommt immer wieder vor, dass die zusammenfassende Leistungsbeurteilung ("stets zu unserer vollsten/außerordentlichen Zufriedenheit") der Note "sehr gut" entspricht, die ebenso wichtige Führungsleistung aber nur der Note "gut". Soll damit womöglich ausgedrückt werden, dass alle Leistungen top waren, aber die Führungsfähigkeit nicht?

    Fehler Freundlichkeit

    Natürlich ist ein kooperativer Führungsstil grundsätzlich angenehmer als ein autoritärer. Aber wenn Führungskräfte als "freundlich und beliebt" beschrieben werden, ist der heutzutage sehr gefragte "durchsetzungsfähige Teamplayer" sicherlich nicht erkennbar. Das geht deutlich besser!

    Fehler Erfolglosigkeit

    Für die besonderen Leistungen und Erfolge von Handlungstreibern ist in Arbeitszeugnissen an vielen Stellen Platz. Beispielsweise im Aufgabenblock, bei der Beschreibung der Eigenmotivation, der beharrlichen Ausdauer und natürlich bei der expliziten Darstellung besonderer beruflicher Erfolge. Leider bleiben diese Plätze mangels Zeugniskompetenz der HR-Abteilung oft leer!

     



    Karrierekiller Arbeitszeugnis

    Dass Arbeitszeugnisse von Führungskräften trotz aller berechtigten Kritik immer noch ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Bewerbungsstrategie sind, erleben wir in unserer Coachingpraxis eigentlich täglich.

    Denn immer dann, wenn es Probleme mit dem Zwischen- oder Endzeugnis gibt oder diese sogar fehlen, machen sich die Folgen deutlich bemerkbar.

     

    Was uns Führungskräfte auf Jobsuche berichten

     

    Interner Aufstieg, vier Stellen in zwölf Jahren "Bei meinem Arbeitgeber habe ich vier Positionen in zwölf Jahren durchlaufen, vom Einstieg als Jung-Ingenieur hin zum Projektleiter Qualität. Dann ging es weiter als Abteilungsleiter Konstruktion. Und zuletzt war ich als Technischer Geschäftsführer tätig. In all den Jahren ging es immer nur aufwärts, ich wurde befördert, da war auch keine Zeit, um Zeugnisse zu schreiben, dachte ich zumindest.

    Jetzt verstarb vor einem Jahr der Senior (Inhaber). Die nachrückende Tochter war zwar bemüht, aber mit der kaufmännischen Leitung doch völlig überfordert. Die Firma ging in Insolvenz. Und eigentlich ist niemand mehr da, der mir meine Aufbauarbeit, mein Engagement, meine Überstunden und meine Erfolge noch schriftlich bestätigen kann. Das ist schon sehr ärgerlich."

    Plötzlich Stress mit dem neuen Vorgesetzten "Hätte ich bloß die Gunst der Stunde genutzt und mir von meinem seinerzeitigen Vorgesetzten ein gutes Zwischenzeugnis unterschreiben lassen. Mit dem Nachfolger werde ich überhaupt nicht warm, daher bin ich schon länger auf Jobsuche. Aber mit dem miesen Zwischenzeugnis ist das nicht gerade ein Selbstläufer."

    Unfähige HR-Mitarbeiterin "Ich war so naiv, dass ich glaubte, dass die HR-Frau bei uns im Unternehmen schon weiß, was sie tut. Erst später habe ich erfahren, dass andere Kollegen ihr Arbeitszeugnis einfach selbst geschrieben und unserer Personalfrau nur noch zur Unterschrift vorgelegt haben. Ich habe nun ein Zeugnis erhalten mit Formulierungen wie 'zeigte großes Interesse', 'war bei seinen Mitarbeitern beliebt' und 'war stets ruhig und freundlich'. Ein echter Karrierekiller."

     



    Führungskraft: Alleinstellungsmerkmale für Headhunter

    Arbeitszeugnis Führungskraft

     

    Was lässt Headhunter aufhorchen?

    Direct-Searcher (Headhunter) und externe Personalberater, aber auch Vorstände, Geschäftsführer, Aufsichtsräte und andere künftige Vorgesetzte wollen weder beim kurzen Überfliegen noch bei einer intensiven Analyse Ihrer Arbeitszeugnisse über Selbstverständlichkeiten, wie eine gewissenhafte Arbeitsweise oder ein umfangreiches Fachwissen, viel zu ausführlich informiert werden.

    Diese Basisinformationen müssen zwar ebenfalls enthalten und zumindest gut oder sehr gut bewertet worden sein, sollten aber eher knapp abgehandelt werden.
     

    Darauf kommt es im Manager-Zeugnis wirklich an

     

    Die für künftige Bewerbungen zentralen Informationen sind enthalten

    • in einem aussagekräftiger Aufgabenblock,

    • in erfolgreich initiierten und abgeschlossenen Projekten und Sonderaufgaben,

    • in ausgewählten beruflichen Erfolge,

    • in der Beschreibung der Mitarbeiterführung,

    • in der unverzichtbaren zusammenfassenden Leistungsbeurteilung (Gesamtnote),

    • im Schlussabsatz, der idealerweise die Gesamtnote wiederholt,

    • mit "Dank und Bedauern" aufgewertet

    • und dem ausdrücklichen Wünschen nach "weiterhin viel Erfolg" verbunden wird.

     

    Formulierungen, die Ihre Leistungen und Ihre Erfolge schriftlich

    Damit Sie in Sachen "Arbeitszeugnis für Leistungsträger" keines der oben geschilderten Desaster erleben, empfehlen wir Ihnen diese Vorgehensweise:

    • Easy-to-use: Überprüfen Sie Ihre schriftliche Leistungsbeurteilung mithilfe der hier vorgestellten Praxistipps und der unten aufgeführten Checkliste "Spitzenleistungen im Manager-Zeugnis".

     

     

    • Besonderheiten bei der Zwischenbilanz: Für Zwischenzeugnisse gelten teilweise andere Regeln, beispielsweise im Schlussabsatz (gute Wünsche für weitere Zusammenarbeit, Ausstellungsgrund), bei der Darstellung besonderer Erfolge (teilweise Zeitform "Gegenwart") und im Bewertungsteil (Einzelnoten und Gesamtnote, Zeitform "Gegenwart").

      Deshalb können Sie hier ebenfalls spezielle Premium-Downloads

      -> für Führungskräfte oder

      -> für CxO-Manager nutzen.

     

    • Auf Wunsch professionelle Beratung: Sollten Sie unsere qualifizierte Hilfestellung wünschen (mehr als 6.000 Zeugniskunden in 25 Jahren Beratungstätigkeit),

      -> überprüfen wir Ihr Zeugnis und optimieren es punktgenau und stilsicher oder

      -> arbeiten es vollständig aus, damit Ihre Stärken, Leistungen und Erfolge glaubwürdig und aussagekräftig dokumentiert sind.

     



    Sind Arbeitszeugnisse im Bewerbungsverfahren noch wichtig?

    Aufgabenfeld umfassend nachzeichnen, Erfolge hervorheben: Auch wenn es immer wieder berechtigte Diskussionen um den Sinn und Nutzen von Arbeitszeugnissen gibt, wird in wissenschaftlichen Studien regelmäßig das bestätigt, was wir in unserer Beratungspraxis zum Arbeitszeugnis ebenfalls seit Jahrzehnten erleben.

    Wenn es um die Beschreibung des Aufgabenfeldes, die Gesamtnote und den Kündigungsgrund geht, entfalten Zeugnisse im Bewerbungsverfahren durchaus Wirkung.

    Nicht bei jedem Arbeitgeber gleichermaßen, aber doch bei sehr vielen. Und es ist auch kein Geheimnis, das überzeugende Arbeitszeugnisse von Managern einen anderen Eindruck hinterlassen als mittelmäßige Zeugnisse.
     

    Fazit: Lassen Sie sich insbesondere als Führungskraft nicht die Chance entgehen, Einfluss auf Ihre Arbeitszeugnisse zu nehmen. Es kostet zwar einige Zeit und Anstrengung, diese Vorarbeit zahlt sich im weiteren Berufsleben aber definitiv aus.

    Unsere passgenauen PDF-Downloads, unsere kostenlosen Praxistipps und auf Wunsch auch unsere professionelle Beratungsleistung helfen Ihnen dabei, den Aufwand überschaubar zu halten und ein erstklassiges Ergebnis zu erzielen.

     



    Zeugnis-Check: Spitzenleistungen im Arbeitszeugnis

    Überblick: Führungskräfte und Top-Manager, die spezielle Fragen zu ihrem Arbeitszeugnis haben, bekommen in diesen Artikeln aus unserem Karriereblog Antworten und Unterstützung.

     

    Führungsleistungen

    1. Führungsleistung - Teil 1 formale Führung: Wie groß war der Bereich, die Abteilung, das Team oder die Gruppe, die Sie geführt haben?

    2. Führungsleistung - Teil 2 Führungsstil: Wie haben Sie kommuniziert und delegiert?

    3. Führungsleistung - Teil 3 Führungserfolge: Und welche Erfolge hat Ihr Team unter Ihrer Leitung erreicht?

     

    Geheimcode und Aufbau

    4. Geheimcodes im Manager-Zeugnis? Wie wird Kritik "zwischen den Zeilen" mitgeteilt?

    5. Wie sind Arbeitszeugnisse für Manager aufgebaut? Was gehört in ein qualifiziertes Arbeitszeugnis?

     

    Top-Management: Geschäftsführer, CEO, CFO, CIO

    6. Arbeitszeugnis Geschäftsführer oder Vorstand: Was gehört ins Zeugnis für CxOs? Warum ist hier Innovationsstärke, Kostenbewusstsein und Persönlichkeit so wichtig?

     

    Gesamtnote im Managerzeugnis

    7. Gesamtnote: Wie lautet die zentrale Aussage zu Ihren Arbeitsleistungen?

     

    Schlussabsatz

    8. Kündigungsgrund: Welcher Kündigungsgrund wird im Zeugnis genannt?

    9. Dank und Bedauern: Bedauert man Ihren Weggang? Und dankt man Ihnen für Ihre Leistungen?

    10. Zukunftswünsche: Wünscht man Ihnen für die Zukunft womöglich „Glück“ oder besser „weiterhin Erfolg“?

    Verantwortungsbereiche und Aufgaben

    11. Tätigkeiten im Aufgabenblock: Wie werden Aufgaben, Tätigkeiten und Verantwortungsbereiche eingeleitet?

     

    Einzelnoten und -bewertungen

    12. Arbeitsmotivation: Wie engagiert haben Sie Aufgaben erledigt und sich Ihren Verantwortungsbereichen gestellt?

    13. Arbeitsbefähigung: Arbeitsmotivation ist „Wollen“, Arbeitsbefähigung dagegen „Können“. Konnten Sie Ihre Aufgaben – auch unter hoher Belastung - erledigen?

    14. Fachwissen, Weiterbildung und Branchenkompetenz: Wie gut und aktuell sind Ihre Fachkenntnisse? Sind Sie auf dem Laufenden geblieben?

    15. Arbeitsweise: Wie gehen Sie an komplexe Arbeitsaufgaben heran?

    16. Arbeitserfolg und Arbeitsqualität: Entspricht die Qualität Ihrer Arbeit Ihrer schnellen Arbeitsweise? Oder gab es Einbußen?

    17. Besondere Erfolge: Sind in Ihrem Arbeitszeugnis herausragende Leistungen und Erfolge aufgeführt? Oder lassen Sie sich diese zusätzlichen Einstellungsargumente entgehen?

    18. Sozialverhalten (intern): Wie war Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern?

    19. Sozialverhalten (extern): Und wie war Ihr Verhalten gegenüber externen Ansprechpartnern?

    20. Besonderes Sozialverhalten (positiv): Wird ausdrücklich auf Ihr Überzeugungsvermögen, Ihr sicheres Auftreten oder Ihre Loyalität verwiesen?

     

    Bewerbungs- und Karrierefragen

    21. Right or Wrong? Sind Arbeitszeugnisse von Führungskräften womöglich unwichtig?

    22. Persönliche Referenzen oder Arbeitszeugnisse? Ersetzen in den Bewerbungsunterlagen aufgeführte oder im Vorstellungsgespräch genannte Fürsprecher Arbeitszeugnisse?

    23. Bewerben mit dem Zwischenzeugnis? Müssen Sie Ihrer Bewerbung ein aktuelles Zwischenzeugnis beilegen?

    24. Mehrere Positionen in einem Zeugnis? Wie lassen sich mehrere Positionen bei einem Arbeitgeber in einem Zeugnis darstellen?

    25. Welcher Kündigungsgrund ist überzeugend? Welche Kündigungsgründe lassen sich gegenüber neuen Arbeitgebern gut vertreten?

     

    Christian Püttjer & Uwe Schnierda twitter: karrierecoaches 

    foto: © karriereakademie.de